Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Mittwoch, 14. Juli 2010

Autorentreffen Dorian Hunter / Coco Zamis


Früher trug die Serie den martialischen Titel "Dämonenkiller". Heute läuft sie unter dem etwas weniger krassen Titel "Dorian Hunter". Die Bücher erscheinen im Zaubermond-Verlag, die Hörspiele bei Zaubermond-Audio – vor allem die Hörspiele schlagen ein wie eine Bombe und sind meiner Meinung nach die besten, die es derzeit gibt. (Ich kanns ja sagen, weil ich mit den Hörspielen eigentlich nichts zu tun habe.)

Ganz anders bei den Büchern: Dort bin ich Exposé-Autor, habe zuletzt Teil 2-7 eines 7-teiligen Zyklus konzipiert. Richtig, Teil 1 entstand ohne meine Mitwirkung, ich habe dann übernommen.
Seltsam? ... Aber so steht es geschrieben. Das war damals den Umständen verschuldet.
Nun steht ein völlig neuer Zyklus an. Um diesen zu planen und sich mal wieder persönlich zu treffen, reiste das Autorenteam nach Kassel. Freilich gibt's noch das Spin-Off "Coco Zamis", das nicht vergessen werden soll – auch um diese Schwesternserie ging's am Wochenende.

So rauchten uns die Köpfe: Die einzige Serienautorin Catalina Corvo. Die Neuzugänge Oliver Fröhlich und Logan Dee. Verlagschef und Mitplaner Dario Vandis alias Dennis Ehrhardt. Mein Kollege auch bei "Perry Rhodan" Michael Marcus Thurner. Expo-Autor bei "Coco Zamis" Uwe Vöhl. Und ich.

Wir besprachen Grundsätzliches, was durchaus mal ein paar Stunden dauerte. Beim Hunter habe ich mit Band 28 (der im Dezember erscheint und den bisherigen Zyklus zu Ende bringt) ziemlich auf die Kacke gehauen und einen End- und Wendepunkt gesetzt, der sich sehen lassen kann, behaupte ich mal. Doch wie sollte es mit Band 29 weitergehen?
Jetzt weiß ich's. Die Tage waren sehr effektiv, ich habe einige vollgekritzelte Seiten, aus denen ich demnächst Exposés erstellen werde. Natürlich fehlt noch das ganze "Fleisch", aber ich weiß, wo es hin soll.

Uwe Vöhl geht's übrigens nicht anders – oder doch. Er hatte etwas angedacht, das wir gänzlich verworfen haben (nicht weil es schlecht wäre, sondern weil einfach andere Ideen entstanden). Da bin ich doch froh, dass ich gar nichts Besonderes angedacht hatte ... außer meiner geradezu genialen Mail im Vorfeld, in der ich den Kollegen mitteilte, wir müssten etwas machen, "das noch nie da war".

Etwas Hübsches zum Schluss: Catalina Corvo ist die einzige Autorin in der Runde, und sie hat uns Männer aufgeklärt, dass eine Brustform wie sie die weibliche Heldin Coco Zamis zur Schau stellt (gerne auch auf den Titelbildern, ähem ..., aber immerhin meistens züchtig verhüllt) ohne Silikon echt nicht hinzukriegen ist.
Tja ... offenbar schreiben wir doch eine Männerserie.
Ich sehe Catalina immer noch lachen, als sie uns vormachte, wie sich Frauen bestimmt NICHT vor den Spiegel stellen und dort feststellen, wie fest und üppig die Brust heute mal wieder ist.
Recht hat sie. Ein bisschen Klischee muss aber sein. Sonst achten wir ja wirklich auf stimmige Charaktere. Doch, ehrlich!

Antesten? www.zaubermond.de, dort nach Dorian Hunter suchen. Tipps gibt’s hier gerne, wenn jemand etwas wissen will.

Kommentare:

  1. Wie? Ihr diskutiert da ernsthaft über Brüste? Und ich dachte immer, die PERRY RHODAN-Autorenkonferenzen seien manchmal ... ähm ... seltsam.

    AntwortenLöschen
  2. *Pfeif*

    Seltsam ist's auch anderswo ...

    Coco Zamis ist jedenfalls eine Figur, die immer wieder für Aufregung sorgt. Beim letzten Hunter-Autorentreffen sagte uns Neal Davenport (ja, die Legende selbst :-)), was für ein "Fickmäuschen" das lebende Vorbild für Coco damals doch gewesen sei.

    Dazu schweige ich jetzt ...

    AntwortenLöschen
  3. Aha
    Jetzt weis ich endlich, warum meine Lieblingsserie Ende der 70ziger indiziert wurde....

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ernie, das könnte auch andere Gründe haben ...
    Liest du die neuen Romane? Wie findest du sie? (Ich weiß ... einfach auf die Bestellseite gucken, und schwupp, da sind sie ... also:) Gefallen sie dir?

    AntwortenLöschen
  5. Ich verfolge den Dämonenkiller seit der Erstauflage in den 70ziger Jahre und war vollkommen Happy, als Mitte der 90ziger der Zaubermond-Verlag den Bapomet Zyklus neu auflegte und zum Abschluß brachte. Seitdem bin ich wieder dabei, habe nur einen deutlichen "Leserückstand".
    Wie ich die neuen Romane finde?
    Da ich derzeit erst bei Band 23 - Der siebenteilige Tod - angekommen bin, ist es sicherlich für ein Urteil des aktuellen Zykluses viel zu früh. Ein paar Anmerkungen habe ich dennoch:
    1. Ich mag die Vergangenheit von Dorian - die ersten Andeutungen auf ein "weiteres Leben" sind ja schon da.
    2. Ich finde es wichtig, das die Welt des DK nicht statisch ist, sondern einem ständigen Wandel unterworfen ist.
    3. Gewisse Probleme habe ich mit Morales. Bis jetzt ist der für noch Unglaubwürdig. Wieso kennt Hunter oder wenigstes Trevor ihn/oder seine Organisation nicht?

    Von Zyklus unabhängig fand ich die "Rückverwandlung" von Chapman als einen Fehler. Er hat so sein Alleinstellungmerkmal verloren und ist, wie manch anderer, Austauschbar.

    Ich weis ferner, das einiges als Ballast " von Bord " musste, aber ich vermisse Unga!!!
    So, fürs erste soll es das sein.

    AntwortenLöschen
  6. ernie, vielen Dank fürs Kommentar.
    Da hast du den neuen Zyklus ja praktisch noch vor dir - ich schreibe demnächst den Abschlussroman 27.2!
    Zwischen 23 und 27 passiert so einiges ... vielleicht hältst du mich/uns ja auf dem Laufenden, wie deine Leseeindrücke sind.
    Viele Grüße,
    Christian

    AntwortenLöschen