Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Dienstag, 20. Juli 2010

Dreh zur PERRY RHODAN-Dokumentation für's Kino


Den meisten, die dies hier lesen, dürfte bekannt sein, dass Florianfilm derzeit unter der Regie von Andre Schäfer eine Dokumentation über PERRY RHODAN dreht – die noch in diesem Herbst ins Kino kommen wird.

Vorhin habe ich mit Wim Vandemaan – seines Zeichens PR-Autor und Mitarbeiter am Film – telefoniert. Es gibt jede jede Menge Filmmaterial, eine erste Rohfassung des eigentlichen Films ist wohl erstellt worden.

Vor etlichen Wochen reiste ich mit meinen beiden großen Kindern nach Essen in den Stadthafen, wo ein spezielles Kinderkarussell aufgestellt worden war ... in das sich so einige PERRY RHODAN-Schaffende samt ihren Kindern zwängten. (Kaum glaubhaft: damals nieselte es ständig, wir wurden nass und froren; das ist ja bei der derzeitigen Hitzewelle schwer vorstellbar.)

Es wurde viel viel viel gefilmt in diesem Karussell (so viele Runden habe ich sicherlich noch nie gedreht – kein Mensch auf diesem Erdenrund hat das wahrscheinlich). Eine Menge Karussell-Material hat's wohl zumindest in die erste Schnittfassung geschafft.
Unter anderem gabs an diesem Tag auch ein Interview mit mir, das vor malerischer Kulisse gefilmt wurde. Die malerische Kulisse war in diesem Fall ein unglaublich riesiger Berg von zerbröseltem Glas.
Meine beiden Kinder standen schick neben mir, während ich gefilmt wurde, das gefällt mir: Da kommen die auch ins Kino.
Für die beiden war's damals ohnehin super: Der Große hatte extra zwei Tage schulfrei bekommen, der Kleine musste nicht in den Kindergarten.
Der Kleine hatte übrigens schon im Zug auf dem Weg nach Essen "Heimweh" – was nicht so schön war. Ein wenig DS-Spielen hats gerichtet. Das Drehen fand er aber cool, und das Hotel auch, so dass er kaum zuhause angekommen über "Hotelweh" klagte.

Einmal machte es bei den Kindern übrigens "Klick" – und zwar, als am Morgen nach dem Dreh ein kleiner Bericht über die Dreharbeiten im Fernsehen lief und wir den anschauten. "Ah, so sieht das dann im Kino aus", sagte mein Großer. Er hatte auf einmal den Perspektivwechsel verstanden.
Ansonsten erinnere ich mich auch intensiv an das Filmzelt und die vielen Süßigkeiten, die dort herumlagen. Ähem.


Besucherzähler Quelltext

Kommentare:

  1. In dem Fernsehbeitrag hat man euch aber auch nur gesehen, wenn man es wusste, oder? Ich musste dreimal hin und her spulen, bis ich zumindest vermuten konnte, dich entdeckt zu haben.

    AntwortenLöschen
  2. Jaja... sag's nur laut! ;-)

    Das stimmt schon; aber im Kino, wo man dann eh viel mehr sieht, da werde ich dich von der Leinwand aus anstarren .........

    AntwortenLöschen