Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Montag, 23. August 2010

Neuer Perry Rhodan-Infotransmitter


Mal wieder will ich heute den aktuellen PERRY RHODAN-Infotransmitter auch hier im Blog verbreiten. (Das letzte Mal hatte ich das glatt vergessen ...)
Hier der Text, den ihr schöner formatiert auch hier findet:
http://perry-rhodan.net/newsletter/20_08_10.html


*****

INHALT:

- Ein Gruß aus den Weiten des Polyport-Netzes!
- PERRY RHODAN im Sozialen Netzwerk
- Silberband 111 in den Startlöchern
- Ein Doppelband von Susan Schwartz
- Der Gladiator kommt!
- Ein neuer Autor für die STELLARIS-Reihe
- Und tschüss!

*****

Ein Gruß aus den Weiten des Polyport-Netzes!

Seit fast drei Wochen ist kein Infotransmitter mehr in euren
elektronischen Briefkästen gelandet. Dafür gibt es allerdings eine gute
Erklärung: Ich war in den Weiten des Polyport-Netzes unterwegs und habe
mich in dem einen oder anderen Handelsstern umgeschaut. Ähm, wer mir
das nicht glaubt, dem gefällt vielleicht dies besser: Ich habe die
Atmosphäre eines Gasplaneten durchstreift, um für meine aktuelle Arbeit
am PERRY RHODAN-Paperback "Jupiter" zu recherchieren.
Auch nicht?
Hm, vielleicht fällt mir noch etwas anderes ein, ehe ich zum
traditionellen "Und tschüss!" komme.
Letztes Mal habe ich von meinem kleinen Radio-Interview auf SWR 1
berichtet; hier findet ihr den passenden Link dazu
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010080601.html).
Jetzt aber mit Volldampf rein ins Polypo... nein, ins Soziale Netzwerk!

*****

PERRY RHODAN im Sozialen Netzwerk

"Glaubt man den aktuell vorliegenden Informationen, ist Facebook das am
schnellsten wachsende Soziale Netzwerk der Welt. Allein in Deutschland
haben sich bereits um die zehn Millionen Menschen angemeldet, weltweit
ist es schon eine halbe Milliarde."

Beeindruckende Zahlen. (An denen ist ja auch unsere Serie nicht gerade
arm, um eine hübsche Zahl geht's auch gleich in der nächsten News.) Ich
muss zugeben, dass ich soeben zum ersten Mal PERRY RHODAN bei Facebook
angeklickt habe, weil ich nicht zu den oben genannten zehn Millionen
gehöre. Was soll ich sagen? Es gibt jetzt zehn Millionen und einen
Nutzer ... so kann ich mich demnächst in Ruhe mit diesem Thema
beschäftigen. (Ruhe? Was ist das eigentlich, wenn man Romane schreibt,
im Perryversum arbeitet und drei Kinder zuhause hat?)

"Selbstverständlich ist auch PERRY RHODAN seit längerem auf Facebook
vertreten. Neben diversen Fan-Seiten, unter anderem aus Brasilien, gibt
es eine Seite, die von der PERRY RHODAN-Redaktion betreut wird. Hier
gibt's regelmäßig Mitteilungen aus der Redaktion ... nicht jeden Tag,
aber doch immer wieder. Hier wird auch diskutiert und kommuniziert -
und wen's interessiert und wer bereits einen Facebook-Account hat, ist
herzlich eingeladen, ein Freund der Seite zu werden."

Mehr Infos, etwa den passenden Link, gibt's hier
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010081901.html).

*****

Silberband 111 in den Startlöchern

"Bald ist es soweit: Im September 2010 erscheint der PERRY
RHODAN-Silberband 111. Der Roman 'Geburt einer Dunkelwolke' wurde wie
immer von PERRY RHODAN-Autor Hubert Haensel
(http://perry-rhodan.net/information/team/teamautoren/haensel.html)
zusammengestellt und ist thematisch im 'Die Kosmischen Burgen'-Zyklus
angesiedelt. Das Titelbild gestaltete Johnny Bruck
(http://perry-rhodan.net/information/team/altzeichner/bruck.html)."

Über die Zahl 111 sinniert Klaus N. Frick im PERRY
RHODAN-Redaktionsblog (http://perry-rhodan.blogspot.com/) (Eintrag vom
18.08.); was er Schnapszahl nennt, würde ich ja eher als Vurguzzzahl
bezeichnen, denn dann haben wir nicht nur drei Einsen nacheinander,
sondern das erste und einzige mir bekannte Wort mit drei "z" in
direkter Folge. Auch ein Rekord ...

"Zur Handlung: Das Jahr 3587 nach Christus ist eine Zeit vielfältiger
Bedrohungen für die Menschheit. Aus der Dunkelwolke Provcon-Faust
heraus greift der Mutant Boyt Margor nach der Macht. Ein fremder
Einfluss leitet ihn - und schließlich entsteht der Margor-Schwall, ein
gewaltiges psionisches Leuchtfeuer. Unterdessen droht allen
menschlichen Bewohnern in der Milchstraße ein schlimmes Schicksal: Sie
sollen vertrieben werden."

Bei diesen Zeilen
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010081801.html) werden
Erinnerungen wach: Den Margor-Schwall habe ich noch gut im Sinn, obwohl
es etliche Jahre her ist, dass ich die entsprechenden Romane gelesen
habe. Klasse!

*****

Ein Doppelband von Susan Schwartz

Diese Nachricht präsentiere ich besonders gern:

"Seit Susan Schwartz
(http://perry-rhodan.net/information/team/altautoren/schwartz.html) vor
einigen Jahren das PERRY RHODAN-Autorenteam verlassen hat, blieb sie
der größten Science-Fiction-Serie der Welt freundschaftlich erhalten.
Zuletzt publizierte sie vor über zwei Jahren den Roman »Das Wasser von
Aar« (Band 2412 (http://perry-rhodan.net/produkte/hefte/1/2412.html)),
den sie als Gastautorin verfasste.
Gastautorin bleibt sie - jetzt aber gleich doppelt: Als nächstes kommen
gleich zwei Romane der beliebten Autorin in den Handel."

Bis dahin müssen wir uns allerdings noch ein wenig gedulden. Die Titel
ihres Doppelbandes 2562 und 2563 findet ihr allerdings schon mal hier
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010082001.html).
Schon seit einem Monat erhältlich – und eigentlich müsstet ihr den
Roman noch am Kiosk finden – ist ihr PERRY RHODAN-Taschenheft Nummer 7
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010070201.html).

*****

Der Gladiator kommt!

Nein, es handelt sich nicht um ein Crossover zwischen PERRY RHODAN und
einem zehn Jahre alten oscarprämierten Monumentlfilm! Unser Gladiator
ist ohnehin viel älter!
Und den gibt es bald in Form einer neuen Bastelbogen-Reihe.

"Was ist ein typischer 'Perryversum-Klassiker'? Diese Frage stellt sich
im Rahmen unserer Kartonmodell-Beihefter regelmäßig. Wir möchten
unseren Lesern nicht nur Objekte aus der Welt von PERRY RHODAN bieten,
die realtiv kurz in der Handlung auftauchen, sondern sich möglichst wie
ein roter Faden immer wieder ins Gedächtnis rufen. Neueinsteiger sollen
ebenso auf ihre Kosten kommen wie 'Altleser'. Das nun erscheinende
Modell sollte dem gerecht werden: ein Kampfroboter vom Typ 'Gladiator
R1' im Maßstab 1:12."

Mich beeindruckt vor allem der Maßstab. Als nächstes wünsche mich mir
dann die SOL in demselben Größenverhältnis zum Original ... allerdings
dürfte das dann eine dreißigtausend-teilige Bastelbogenreihe werden.
Also sollte man diese Idee besser noch mal überdenken.

Das Wort gebe ich kurz an Marco Scheloske, den Gestalter des aktuellen
Kartonmodells:

"Im Vergleich zu den modernen TARAS mag er antiquiert wirken ... aber
sicher gibt es noch Siedlungswelten, auf denen er dank seiner robusten
Technik nach wie vor treu seinen Dienst tut. Um euch in die Reihe der
stolzen Besitzer einzureihen, benötigt ihr nur Geduld, eine ruhige
Hand, etwas Klebstoff und die Romane ..."

Tja, welche Romane das sind, das erfahrt ihr hier
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010081302.html). Kleiner Tipp:
Diese Woche geht's los ... *pfeif*

*****

Ein neuer Autor für die STELLARIS-Reihe

Und wenn dann nächste Woche der Bastelbogen noch läuft, gibt es einen
weiteren tollen Zusatz zum dann aktuellen PERRY RHODAN-Roman: eine neue
Geschichte um das Raumschiff STELLARIS – Dennis Mathiak verfasste die
Geschichte "Die Suche nach dem Glück".

"Seit dem Sommer 2007 erscheinen die Kurzgeschichten und Erzählungen um
das Raumschiff STELLARIS auf den Mittelseiten ausgewählter PERRY
RHODAN-Romane. [...] Die STELLARIS ist ein Frachter der Minerva-Klasse,
einer von vielen Millionen Raumschiffen, die zwischen den Welten der
Milchstraße verkehren. Mit ihrem Rumpfdurchmesser von 200 Metern und
einem Volumen von annähernd fünf Millionen Kubikmetern ist die
STELLARIS eine Welt für sich. Sie befördert Passagiere ebenso wie
Handelsgüter. Der Zeitsprung der PERRY RHODAN-Serie ist auch an der
STELLARIS nicht vorbeigegangen. Lewis Silberling, der erste Kapitän,
ist längst von Bord. Nach einigen anderen Kapitänen der Zwischenzeit
kommandiert nun eine Frau das in die Jahre gekommene Schiff: Sourou
Gashi."

Mehr gibt's hier
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010081601.html), auch das kleine
abschließende Zitat, das zu schön ist, um es nicht zu bringen: "Dazu
ist das Weltall ein zu wunderbarer Ort."

*****

Und tschüss!

Eine weitere Ausrede für die fast dreiwöchige Pause gesucht? Wie wär's
mit: Leider steckte ich zu tief in der Arbeit an meinem neuen PERRY
RHODAN-Manuskript. Aha, damit kommen wir der Wahrheit schon näher ...
Ganz im Ernst: Ich hetze Mondra Diamond gerade durch die Faktorei
MERLIN, doch was es mit dieser auf sich hat, verrate ich nicht. Hin und
wieder gebe ich auf meinem Twitter-Account twitter.com/ChristMontillon
das eine oder andere Schmankerl aus der täglichen Arbeit zum Besten,
neulich etwa: PERRY RHODAN "JUPITER": Habe gerade einen ge-ni-a-len
Satz getippt: "Sie verschränkte die Ellenbogen im Nacken." Ein
anatomisches Wunder! Worauf sich unser Chefredakteur nicht lumpen ließ,
mir ebenfalls auf Twitter zu antworten: Wir hatten doch vereinbart,
dass die seltsame Knochenverschieb-Mutantin nicht auftauchen darf. Du
oller Inhalts-Verräter.

Wie seltsam nur, dass ich mich an dieses Gespräch gar nicht erinnern
kann. Muss ich wohl verdrängt haben. Aber noch mal ganz im Ernst: Man
sieht, dass es manchmal eben gerade nicht allzu ernst abläuft.

Bis zum nächsten Mal

Euer
Christian Montillon

Counter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen