Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Donnerstag, 23. September 2010

Besuch in Wien (2), diesmal mehr Perry


Am Samstag marschierten wir also zu dritt los, vorbei an der Pestsäule und dem Eingang zur Hofburg, immer Richtung Rathaus - das dank seiner bombastischen Architektur kaum zu übersehen ist. Direkt daneben fand er statt, der AustriaCon. (An die Veranstalter: wie wär's nächstes Mal mit einem PERRY RHODAN-Fähnchen ganz oben an der obersten Rathausspitze?)

Zwei-drei Leute fingen uns gleich ab und lüpften den Buggy über die Stufen, führten uns zu unserer Erleichterung zu einem Aufzug. "In den Keller müsst ihr", sagte Roman, und wir - gehorsam wie wir sind - folgten. Um in einem Gewölbe zu landen, in dem wir die eine oder andere Runde drehten und dann doch wieder ein Stockwerk nach oben düsten. Besser! So fanden wir den Con tatsächlich.

Noah mit seinen sechs Monaten war ein größerer Star als der Herr Papa (gut so!), er erntete tausend Blicke und fühlte sich sichtlich wohl. Wir haben den Eindruck, dass er sich immer langweilte, wenn wir dann mal nicht auf dem Con waren. Er wird ein großer Congänger werden, vermute ich.

Viele bekannte Gesichter, von der Hubert-Haensel-Tochter (ha, ich weiß, du bist ein Individuum und definierst dich nicht als Tochter deines Vaters, aber so ist's vielleicht einfacher zu verstehen), die ohne ihren Vater angereist war - weil der in der Arbeit steckte - über Leute, die ich aus dem Forum "kenne" und nun erstmals sah; Ziska (ohne Anführungszeichen) lief mir in dieser Hinsicht als erste über den Weg.

Über das Programm etc. ist alles schon gesagt worden an anderer Stelle - sehr gut, da kann ichs mir sparen :-). Ich war Projekt-P-närrisch und staune immer noch über den Gips-Gucky samt nobler Verpackung, die heil in meinem Arbeitszimmer angekommen sind. Wie könnte ich die ganzen Frauen vergessen, die mich ansahen und sagten: "Du fehlst mir." Hmmm - sie meinten zwar mein Sammelbild für das Album, aber was soll's. (Hoffentlich liest meine Frau das nicht.)

Sehr schickes Detail: Zwei Tage vor Aufbruch schickte ich einen Infotransmitter rund, in dem ich sinngemäß schrieb: "Wer mir auf dem Con glaubwürdig versichert, nur wegen dieses IT den Con zu besuchen, dem gebe ich ein signiertes Heft." Tjjjjaaaaa ... dann sollte man auch Hefte einstecken, Herr Montillon. Ich hatte sie noch gerichtet, aber dann liegenlassen. Tatsächlich kam nämlich ein Besucher just und gerade und überhaupt wegen des Transmitters ........ das Heft geht dir bald zu, falls du diese Zeilen liest. Sowie ich wieder auf die Post komme! Versprochen.

Ein Detail, das nix mit dem Con zu tun hat: Samstags Abends sang eine Gruppe auf dem Platz vor dem Stephansdom geistliche Lieder, was wir hörten, wenn wir unser Fenster öffneten - und es schuf eine erstaunlich tolle Atmosphäre.
Wir lieben Wien. Sagte ich's schon?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen