Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Mittwoch, 22. September 2010

Trip nach Wien mit Baby und Perry Rhodan (1)


Nachdem sich das Netz inzwischen überschlägt mit Berichten zum PERRY RHODAN-AustriaCon (sind das die "Netzboten" und/oder "Netzweber", frag ich mich) ... will auch ich endlich meine 5 Cents beitragen.

Wien ist die Lieblingsstadt meiner Frau und ganz nebenbei auch meine Lieblingsstadt. Das passt sich also prima. So stiegen wir am Freitag um die Mittagszeit ins Flugzeug, zum ersten Mal mit dem kleinen Noah. Fliegen mit Baby, hm, da war mir ein wenig mulmig zumute. Unnötigerweise, wie sich herausstellte. Die Lufthansa schenkte ihm einen kleinen Stoffvogel, der ihn köstlich amüsierte und beschäftigte, und noch am Boden in Frankfurt nahm er eine Stillmahlzeit ein (Mampf), woraufhin er ein Nickerchen hielt, bis wir fast in Wien waren. Die Landung war genauso problemlos. Prima. Den Vogel liebt er immer noch, wir nennen ihn inzwischen "Hansi", in Anlehnung an die Firma, die ihn herschenkte. Auf dem Rückweg bekam er gleich noch eine Rassel und eine Quietscheente. Da ist das Geld für's Ticket fast schon wieder draußen :-)

Am Gepäckband in Wien stupste mich jemand an - "na Christian, kennst du mich noch?" Ich hatte schon in Frankfurt gedacht, den jungen Mann kenn ich doch ... der gute alte Jonas, aus dem idyllischen Örtchen Frankenstein, bei uns in relativer Nähe. (Bei dem Wohnort müsste er eher John Sinclair lesen als Perry Rhodan ... aber ich würde mich auch für Perry entscheiden *pfeif*)
So kam Jonas in den Genuss, mit dem Auto in die Stadt zu gondeln - ein Hoch auf die Veranstalter des AustriaCons, die uns abholten und sogar eine Babyschale organisierten.

Unser Hotel lag nobel direkt neben dem Stephansdom (glaubt nicht, ich wäre plötzlich Krösus, die Umstände erlaubten eine supergünstige Buchung). Den Freitag gönnten wir uns erst mal in aller Ruhe allein in der Stadt - sprich, den Con suchten wir nicht auf. Ich weiß, wir haben bös was verpasst. Dafür genossen wir den Flair der Inneren Stadt, spazierten um die Pestsäule, mampften eine gute Pizza und all so Zeugs.
Leben herrschte vor dem Hotel bis 5 Uhr morgens oder so - genial allerdings die perfekt abgedichteten Fenster: wenn die geschlossen waren, hörte man nix mehr. Puh!

Zum Con selbst marschierten wir zu dritt (oder immerhin zwei marschierten, einer ließ sich lieber im Buggy schieben ...) erst am Samstag morgens. Und weil das ein neuer Tag war, vertröste ich mit dem Rest des Berichts gleich mal auf morgen. Das passt ja.

Kommentare:

  1. :-) Ja, Freitag hast du wirklich auch schon was verpasst ... zB das Bild Nr. 1 :-D
    Ich empfand deine Programmpunkte sehr unterhaltsam.
    CYA
    Tostan

    AntwortenLöschen
  2. Ha! Aber nur weil du Beziehungen zu den Veranstalter hast! :-D
    CYA
    Tostan

    AntwortenLöschen