Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Freitag, 19. November 2010

Neuer Infotransmitter

Hier der Text meines PERRY RHODAN-Infotransmitters, der heute an alle Empfänger ging. Wer das Teil abonniert hat, kanns auch in einer optisch weitaus schöneren Version bekommen ...



*****

INHALT:

- Hallo aus den Weiten des Alls ...
- "Die andere Seite des Todes" erscheint am 19. November
- PR-eBooks: Ein Interview mit Heidrun Imo
- Ein Interview mit Arndt Ellmer
- Der Preis für PERRY RHODAN wird erhöht
- Und tschüss!

*****

Hallo aus den Weiten des Alls ...

... und aus der Halle der 1000 Aufgaben!

Jedenfalls komme ich mir so vor, als wäre ich mitten in dieses
Zentrum der Stardust-Felsennadel versetzt worden. Fehlen nur die
Kartuschen rundum - an den 1000 Aufgaben mangelt es nicht.

Neben diesem Infotransmitter werkele ich gerade noch ein wenig an
einem Roman für die Erstauflage, und eine altbekannte Figur so zu
schildern, geht an die Nieren. Wer bald die 2577 liest, wird wissen,
was ich meine. Gerade habe ich die Mail eines Testlesers erhalten, der
mir schrieb, dass das ja wohl nicht sein könne ... oder doch?

Ich als geneigter Autor atme tief durch und schweige.

Wer nun sagt, das wären ja erst zwei Aufgaben, der hat schon
Recht - aber mit den 998 anderen will ich euch mal nicht langweilen.
Ein Blick auf meinem Schreibtisch würde sie euch offenbaren. Eine
davon lautet: "Schreibtisch aufräumen!", eine weitere:
"Das Expo zu deinem Jugendroman baumelt halb vom Druckertisch und
wird gleich runterfallen, da willst du auch noch ein Kapitel
schreiben" ... ach ja, und da neben liegt eine Quittung, die in
eine Rechnung verwandelt werden will. Aber zu den 995 anderen schweige
ich nun wirklich.

Also auf zum neunten Taschenheft!

*****

"Die andere Seite des Todes" erscheint am 19. November

Ich finde ja schon den Titel genial, und das Cover ist das bislang
beste der Taschenheft-Reihe. Meiner bescheidenen Meinung nach - mehr
kann ich ja nicht kundtun.

"In wenigen Tagen kommt das neunte PERRY RHODAN-Taschenheft in
den Handel. Es stammt von Peter Terrid, erschien erstmals im Jahr 1991
und war damals seiner Zeit weit voraus. Der Roman 'Die andere Seite
des Todes' schildert eine virtuelle Welt und das Leben von
Menschen, die ihren Körper aufgegeben haben und
gewissermaßen in einem Computerprogramm leben. [...] Das
Titelbild stammt wieder von Dirk Schulz. Es ist ungewöhnlich:
Bisher zeigten die Covers bei den PERRY RHODAN-Taschenheften vor allem
Raumschiff-Motive, diesmal ist eine Illustration zu sehen, die aus dem
Rahmen fällt. Die Redaktion ist sehr gespannt, wie das ankommen
wird."

So steht's hier
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010111702.html).

Und damit ich gleich nochmal zitieren kann, verweise ich auf einen
zweiten Artikel (http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010111502.html)
zum Taschenheft:

"Als Wolfpeter Ritter alias Peter Terrid im Dezember 1998 starb,
war der Schock für die Leser groß: Der Autor hatte oft
ungewöhnliche Romane vorgelegt, in denen seine schier
unerschöpfliche Fantasie die Hauptfiguren in seltsame Abenteuer
schickte. Heute noch sind viele seiner Romane bei den PERRY
RHODAN-Lesern unvergessen.

Das gilt nicht nur für seine Heftromane, sondern in besonderem
Maß auch für seine Taschenbücher. [...] Mit Samantha
Dryton, einer interstellaren Ermittlerin, schickt Peter Terrid eine
besondere Heldin in einen Einsatz. Es geht um eine Welt, auf der ein
Großrechner eine neue Art des Zusammenlebens propagiert. Menschen
geben ihre Körperlichkeit auf und werden zu virtuellen Lebewesen
...

Als das Taschenbuch 1991 erschien, war es noch weit bis zu
Kinoerfolgen wie ‚Matrix« oder Diskussionen über
'Second Life'. Peter Terrids Roman war damals seiner Zeit weit
voraus - und das liest sich im Jahr 2010 unter anderen Gesichtspunkten
noch einmal spannend."

Also ich bin gespannt, denn ich habe das Originaltaschenbuch nie
gelesen; ein Fehler, wie mir scheint. Aber das kann man jetzt ja leicht
ändern! Denn das Erscheinungsdatum ist ...

... uuups, heute! Ob das noch Zufall ist? Oder das Ergebnis eines
Langzeitplans, in dem Autoren wie ein bescheidener Christian Montillon
nur Schachfiguren einer lenkenden Instanz im Hintergrund sind?
Möglicherweise der neu auf der kosmischen Bühne erschienenen
Superintelligenz IMO?

A propos "Imo". Lest mal die nächste News.

*****

PR-eBooks: Ein Interview mit Heidrun Imo

Für alle, die sich über die letzten Zeilen wunderten:
Heidrun Imo ist die Frau, wenn es ums PERRY RHODAN-Onlinemarketing
geht; und sie ist auch diejenige, die jeden Infotransmitter erst einmal
zensiert (ha!), ehe er an die Öffentlichkeit geht. Am oben
genannten Langzeitplan allerdings trägt sie keinerlei Schuld, das
war reiner Zufall. Etwas, das es im echten Leben im Unterschied zu den
meisten Romanen tatsächlich gibt.

Das Online-Magazin "Zauberspiegel" hat Heidrun einige Fragen
gestellt.

"Der Beitrag befasst sich mit dem Thema ‚PR in der
digitalen Welt« und liefert einen umfangreichen Einblick in die
digitale Entwicklung von PERRY RHODAN. Die Fragen stellte Jochen Adam,
der in den letzten Jahren zum PERRY RHODAN-Spezialisten des Magazins
wurde und diese Kolumne betreut.

Das Interview beleuchtet nicht nur die Anfänge der digitalen
Vermarktung bei PERRY RHODAN, sondern widmet sich auch den eBook-Trends
sowie den Möglichkeiten in diesem Segment."

Wer hier klickt
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010111001.html), wird gleich zum
Interview weiterverlinkt. Man sollte es sich nicht entgehen lassen ...
gerade wenn man (wie ich) nicht soooo der eBook-Profi ist. Ein
interessanter Blick in eine andere Welt, sozusagen.

Und nun gleich noch ein Interview!

*****

Ein Interview mit Arndt Ellmer

Er ist allen Lesern dieser Zeilen zweifellos wohlbekannt als
PR-Teamautor und LKS-Onkel: Arndt Ellmer. Und doch hat er so einiges
aus dem Nähkästchen zu plaudern, das interessante Blickwinkel
auf seine Arbeit eröffnet.

"In diesem Jahr feiert die SOL - das Magazin der PERRY
RHODAN-FanZentrale - das fünfzehnte Jahr ihres Bestehens.
Mittlerweile ist die 60. Ausgabe erschienen, die neben vielen Artikeln,
Werkstattberichten, einer Story und einem Gewinnspiel auch ein
Interview mit dem Team-Autor und LKS-Betreuer Arndt Ellmer
enthält, das PERRY RHODAN-Experte Rainer Stache führte.

Arndt Ellmer ist so etwas wie der Joker im Team und kommt in allen
Sätteln, pardon, Gleitersitzen zurecht. Und ganz nebenbei ist er
inzwischen auch der Dienstälteste unter den Autoren. Allein das
ist Grund genug für ein SOL-Interview ..."

Und wer auf unsere Homepage springt
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010111901.html), kann sich
gleich einen Auszug aus dem Interview zu Gemüte führen!

*****

Der Preis für PERRY RHODAN wird erhöht

"Künftig kostet der einzelne Roman 1,95 Euro" - so
steht's hier
(http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2010111101.html), und vielleicht
hat's der eine oder andere schon am Kiosk bemerkt.

"In den letzten drei Jahren haben wir den Preis für die
PERRY RHODAN-Heftromane stabil gehalten, obwohl sich für uns
beispielsweise die Druck-, Papier- und Transportkosten deutlich
erhöht haben. Leider müssen wir uns jetzt der aktuellen
Marktentwicklung anpassen: Mit PERRY RHODAN-Band 2570, der am 19.
November 2010 in den Handel kommt, wird der Preis für den
einzelnen Roman auf 1,95 Euro erhöht."

Also noch mal ein Thema, das just heute aktuell wird. Tzz, vielleicht
doch ein Langzeitplan? Unter diesem Blickwinkel scheint sogar die
gesamte Industrie und Wirtschaft mit eingebunden zu sein.

Preiserhöhungen sind natürlich immer schade, aber eben hin
und wieder unvermeidlich. Also ist PR ab sofort 10 Cent teurer.

*****

Und tschüss!

So, jetzt widme ich mich wieder meiner Arbeit am aktuellen
PERRY-RHODAN-Roman. Jenseits von allen Langzeitplänen. Es bleibt
das gute Gefühl, eine von tausend Aufgaben erledigt zu haben.

Bis zum nächsten Mal,

Euer

Christian Montillon

*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen