Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Zurückgedacht: Skyfall

So am Jahresende ist's ja immer nett, zurückzudenken und zu überlegen, was in diesem Jahr so los war. Gekauft hab ich mir gerade den Soundtrack zu "Skyfall". Da kam mir der Film wieder in den Sinn. (Der Soundtrack ist übrigens verflixt gut.) Ich schaue mir die neuen Bond-Filme seit X-Jahren immer im Kino an. Finde die auch eigentlich immer gut, aber sie beeindrucken mich nicht soooooo sehr. "Skyfall" hingegen hat lange nachgewirkt. Sehr starker Film, ein wenig untypisch, find ich, und gerade deshalb so gut. Er erfindet Bond neu, möcht ich fast sagen - stärker noch als "Casino Royal" (der auch sehr gut war, der Film zwischendrin, dessen Namen ich bezeichnenderweise gerade vergessen habe, litt doch arg unter zu hektischem Schnitt). Freu mich auf die DVD, die leider erst im März kommt, wenn ichs richtig weiß. Der Soundtrack macht die Bilder wieder lebendig. Klasse.

Montag, 24. Dezember 2012

Gewinnspiel beendet

So, ihr lieben Leser, das Gewinnspiel ist durch. Gewonnen hat (die große Buchgewinnerin) Sarah Schückel. zufallsgenerator.net hat gesprochen! Herzlichen Glückwunsch dir ... ... alle anderen: auf ein neues demnächst irgendwann -- und wenn ihr jetzt un-be-dingt ein signiertes Buch haben wollt, meldet euch. Signieren ist natürlich machbar, nur nicht mehr inklusive geschenktem Buch. Frohe Weihnachten an alle!

Freitag, 21. Dezember 2012

Meine erste "Die drei ???" Veröffentlichung in Polen

Super, meine drei ??? schlagen erstmals in Polen zu - siehe hier:

http://www.rea-sj.pl/product/Trzej-detektywi-Zaginiony-pergamin/?id=814

Weil der Belegexemplarversand bei solcherlei Lizenzen manchmal lange dauert, hab ich mir das Buch bei Amazon selbst gekauft - ich war neugierig. Wenn dann offizielle Verlagspost mit dem Buch eintrifft, weiß ich schon, wem ich dieses hier schenken werde. (Momentan gibt's dort keine mehr, kann man aber vorbestellen, wird's wieder geben, siehe unten.)

Das Buch sieht erstaunlicherweise genau aus wie ein deutsches ???-Buch - wenn man von der Sprache absieht. Mir gefällt das. Ich versteh nix davon, blättere aber gern drin rum. "Justusem Jonasem" in der ersten Zeile hat mir schon mal gefallen.
Und ich hab mich gefragt, wie sie die zweigeteilte Zettelbotschaft mit den Zahlen, die auf die Inschrift verweisen, übersetzt haben - da muss der Übersetzer eigentlich einiges an Hirnschmalz verwendet haben, wenn das passen soll. Wovon ich mal ausgehe.

Offenbar startet der Verlag Rea damit die ???-Serie im eigenen Programm, so dass ich da quasi die Nummer 1 der Serie bin. Cool. So interpretiere ich zumindest das, was es da auf der Homepage zu lesen gibt.

Eigentlich sollte das Buch bei keinem ???-Fan in der Sammlung fehlen --- ob ihr nun Polnisch versteht oder nicht (so wie ich). Ha!

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Weihnachtsverlosung: Es gibt ein Buch von mir geschenkt

So, nach der Neueröffnung fällt mir auf: Es weihnachtet ja gerade.

Also will ich mal rasch was verlosen!

Und zwar ein Buch von mir, was sonst. Damit alle auf ihre Kosten kommen, gibt's große Auswahl -- die folgenden Bücher sind alle ENTWEDER-ODER, also: es gibt nur eins davon für umme. Natürlich gern signiert.

"Die drei ??? und die brennende Stadt"
"Die drei ??? Kids: Das Rätsel der Marabus"
"PERRY RHODAN NEO" - einen Roman von mir nach Wahl des Gewinners.
(Und wer die alle schon hat, kann auch gern nach einem anderen Roman aus meiner Feder fragen.)

Ist das was, oder ist das was? Wer gewinnen will, bitte hier im Blog einen Kommentar hinterlassen, in dem steht, was ihr gewinnen wollt.
Bitte mit eurer Emailadresse, der Einfachheit halber, oder einem Facebook-Namen. Nur damit ich euch erreichen kann. Sonst nutz ich die Kontaktmöglichkeiten nicht! Die Kommentare sind so eingestellt, dass ich sie freischalten muss ...... ich werde vor der Veröffentlichung die Emailadresse/Facebookname entfernen, so dass die nicht öffentlich einsehbar sind. Ihr geht also kein Risiko ein.

ÄNDERUNG: Argh, man kann offenbar keine Kommentare teilweise löschen hier ... also bitte tut mir einen Gefallen: Kommentiert zweimal. Einmal das, was veröffentlich werden soll, einmal eure Kontaktdaten (siehe oben). Die werde ich nicht veröffentlichen und auch für sonst nix benutzen, außer ggf. euch die Gewinnnachricht zukommen zu lassen :-)

Ach ja -- weils ein Weihnachtsgewinnspiel ist, werd ich den Gewinner am 24.12. vormittags ziehen.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Kurz vor Weihnachten: Wieder da

So, das muss sein - kurz vor Weihnachten wird hiermit mein Blog wiederbelebt. In einer Zeit, wo ich eigentlich so langsam mit der Arbeit für dieses Jahr fertigwerden wollte, aber in ausstehenden Sachen ertrinke :-). So ist das ... Rücken-Halswirbel-Mistkram hat mich fast eine Woche lang am Arbeiten gehindert, da blieb vieles liegen. Seufz. Aber was soll's. Das schaffe ich auch wieder, um egal, was kommt: am 24.12. ist erst mal Weihnachten. Im Blog will ich in den nächsten Tagen was schreiben über Absonderlichkeiten; über SUPERNATURAL Staffel 6 und 7 und DVDs/Blu Rays mit deutschem Ton; über einen Ausblick auf dreimal Die drei ???; über PERRY RHODAN-Romane, die ich gerade lese ... und dann hab ich ja schon wieder einiges vor. Vielleicht fang ich morgen mit SUPERNATURAL an. Mal sehen. Wer ist dabei?!?

Montag, 15. Oktober 2012

Winterschlaf

Hach, was hab ich gehadert mit mir. Aber ohne lange Erklärungen: Ich schicke mein Blog erst mal aus Zeitmangel in den Winterschlaf. Gute Nacht. Mal schauen, ob und wann es wieder aufwacht ... Wer in Sachen Christian Montillon auf dem Laufenden bleiben will, kann mich auf Facebook begleiten (oder auf Twitter, wo ich mich hin und wieder zu Wort melde). Ergänzung: Ach ja - ich schalte hiermit die Kommentarfunktion ab, bzw. setze sie so, dass ich jeden Kommentar freischalten muss. Das werde ich auch tun, kann aber ein wenig dauern.

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Mein "Wege der Unsterblichkeit" erhältlich - 3 düstere Mystery-Storys

Seit heute (wenn ichs richtig weiß) ist eins meiner Lieblingsprojekte erhältlich ...

... eine E-book-Sammlung von drei Mystery-Kurzgeschichten, die vor etwa 8 Jahren entstanden sind. Damals wurden sie auch veröffentlicht ... aber nun gibt's sie wieder. Natürlich als E-book, natürlich von mir bearbeitet (meine Güte, das war nötig), natürlich beim E-book-Verlag Story2Go :-)

Ich hab ein wie ich finde nettes Vorwort verfasst; das kann jeder in der kostenlosen Leseprobe lesen, übrigens.

Die Storys sind serienunabhängig, was bei mir ja eher die Ausnahme ist. Und sie sind recht ungewöhnlich, finde ich. Es geht um Leichen und Unsterblichkeit, um Messer, Bibliotheken und Schiffsunglücke.

Zu jeder Story hab ich außerdem eine kurze Einleitung geschrieben.

Außerdem gibt's in Kürze noch eine zweite Sammlung, die den hübschen Namen "Monsterdämmerung" tragen wird.

Und: Das Teil kostet nur 2,79 Euro. Da kann man doch schon mal zuschlagen. Oder?!

Ach ja, fast vergessen - äh, vielleicht sollte ich das heute noch nicht sagen ... aber morgen wird das Teil bei amazon für umme erhältlich sein! Für euch! Ja, ja! Also: Wenn ihr's heute kauft, ist das das nett :-), aber morgen könnt ihr es kostenlos bei Amazon bekommen (wo es momentan noch exklusiv erhältlich ist - in ein paar Wochen überall, wo's E-books gibt).

Leseprobe heute schon anschauen ... die Nachricht verteilen ... downloaden ...das wär nett!

Hier isses:

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Viele alte Romane von mir wieder-erschienen!

Ich hatte zwar so einige Neu-Veröffentlichungen in diesem Jahr ... aber auch verflixt viele Wieder-Veröffentlichungen meiner alten Romane in der einen oder anderen Form! Das hat mich selbst total überrascht, als ich mal meine Listen aktualisiert habe.

„Alte“ Sachen, also solche, die ich nicht in diesem Jahr geschrieben habe, sind in 2012 sage und schreibe 23 mal von mir wieder-veröffentlicht worden! (Oder werden noch bis Jahresende, vielleicht auch 24 mal, ich weiß noch nicht.)
Hammer!
Federführend sind dabei natürlich E-book-Ausgaben älterer Romane von mir ... aber nicht nur. Es finden sich auch Hörbuch-CD-Boxen, Heftroman-Zweitauflagen und Taschenbuch-Nachdrucke.
Hier eine Liste, nur von „älteren Sachen, die in 2012 neu veröffentlich wurden“:

Mein allererster Roman „Jagd auf die Paria“ aus der Serie „Coco Zamis“ (bzw. „Das Haus Zamis“) wird im Dezember als Taschenbuch-Nachdruck erscheinen. (Das ist so cool, dass ich das mal ganz in Fettschrift setze!)

7 "Macabros"-Hardcover aus dem Zaubermond-Verlag sind als E-book neu erschienen.

Ebenso 3 „Das Haus Zamis“- Hardcover.

Ebenso 2 „Larry Brent“-Hardcover aus dem Blitz-Verlag ... und eins davon erscheint morgen zusätzlich als schöne Hörbuch-CD-Sammlung in einer tollen Box als ungekürzte Lesung („Marmortod“).

In Sachen PERRY RHODAN satte 3 (oder 4) gesammelte Hörbuch-Boxen aus dem Stardust-Zyklus, in denen ich vertreten bin und die 2012 erschienen sind.

Beim Bastei-Verlag sind 4 Jerry Cotton-Romane als Heftroman in Zweitauflage an den Kiosk gekommen. (2 davon folgen noch in diesem Jahr, 2 sind bereits erschienen.)

Bei Story2go werden 2 Ebooks mit je 3 alten Mystery-Storys von mir erscheinen. Das erste in wenigen Tagen, das zweite noch dieses Jahr.

Ich bin selbst ein bisschen baff. Und das sind „nur“ alte Sachen, die neu veröffentlicht wurden/werden ...

In 2013 wird das munter weitergehen ... u.a. mit sehr coolen Sachen: Meinem ersten „Die drei ???“-Hörspiel (jaaaaa!) und meiner ersten Übersetzung ins Polnische. Stark.

Freitag, 28. September 2012

Der neue Fitzek!!! "Abgeschnitten" (Erster Eintrag)

Im Buchjahr eins der absoluten Highlights!
Juchu!

Der neue Sebastian Fitzek-Roman ist erschienen, vor wenigen Tagen. Ich weiß, dass viele ihn schon durchgelesen haben ... ich war so beschäftigt, dass ich diesen äußerst wichtigen Termin zwei Tage lang verpasst hab :-)

Heute bin ich im Buchladen - und guter Dinge, dass ich den Roman endlich kaufen kann! (Kleiner Buchladen, man weiß ja nie.)

"Abgeschnitten" heißt er, erstmals mit einem Co-Autoren verfasst ... einem Fachmann zum (ziemlich makabren) Thema und gleichfalls Bestsellerautor.

Morgen erzähl ich mehr drüber. Aber wer mit mir mitlesen will - das wird sich garantiert lohnen - hier der Link!

Dienstag, 25. September 2012

Gehört: Der neue DORIAN HUNTER "Richtfest"

Nach wie vor bin ich begeisterter Fan und Hörer von "Dorian Hunter", der Hörspielserie ... auch wenn ich nicht jedes Mal was dazu schreibe, so freu ich mich immer, wenn das Abo-Exemplar im Briefkasten landet.

Akutell ist die Nummer 19, "Richtfest". Ist schon ein paar Tage alt, ich habs auch schon vor einiger Zeit gehört, jetzt schreib ich endlich was dazu. Ein tolles Hörspiel.

Macht Spaß, wie immer :-), wenn man auch mal ein bisschen was vertragen kann.

Sprich: Es ist nicht gerade ein Kinderhörspiel, aber das ist ja jedem HUNTER-Hörer inzwischen klar, denke ich. Wie immer intelligent geschrieben und erstklassig umgesetzt. Diesmal glänzt Marvin Cohen fast im Alleingang. Super gesprochen.

Man kann es auch hören, wenn man von der SErie wenig Ahnung hat; das funktioniert diesmal prima, find ich, nachdem viele Teile doch sehr zyklisch waren. Lilian Hunter, die ja bekanntlich den Verstand verloren hat, macht mit ihrer "Irrenhausgruppe" einen Ausflug ... und kommt natürlich in ein Inferno, weil ein Dämon ein Dorf heimsucht. Marvin ist bei ihr, und auch das Zusammenspiel der beiden Figuren ist toll.

Cohen grob und garstig, außer bei ihr ... sie zu zart, um wahr zu sein (irre, halt, ähem). Schon der Beginn mit der Monster-Vergangenheitsszene ist toll in Szene gesetzt über die "Erzählperspektive" des Großvaters, der seinem Enkelkind eine echte Horrorstory erzählt. Das Kind spielt super. Echt. Inhaltlich kennen wir das alles -- die Umsetzung bringt's! Sehr gut! Hier gibts die CD: Und hier den mp3-Download:

Samstag, 22. September 2012

Nettes Treffen mit Frank Borsch

Gestern hab ich mir eine kurze "Auszeit" gegönnt am Nachmittag. Kollege Frank Borsch fuhr mit dem Zug nämlich ganz bei mir in der Nähe vorbei - oder eben nicht vorbei, sondern ist dann ausgestiegen als Zwischenhalt :-) So haben wir uns rasch in Mannheim an Bahnhof getroffen, sind in die Fußgängerzone, haben uns diverse Eisbecher und Kaffee-Spezialitäten gegönnt ("White Othello"); und allerlei geplaudert. Unter anderem natürlich - wie sollte es auch sonst sein - über PERRY RHODAN NEO. Nämlich über Dinge, die noch nicht feststehen handlungsmäßig. Wir kamen dann auch gleich auf recht gute und verblüffende Ideen, würde ich sagen (so ganz bescheiden) ... mal schauen, was tatsächlich umgesetzt wird im Exposé. Bis man das als Leser zu lesen bekommt, dauert aber noch eine ganze Zeit. Bis zur nächsten Staffel ...

Donnerstag, 20. September 2012

Die "alten" Alien-Filme, erneut geschaut ...

Dank "Prometheus" im Kino, habe ich meine "Alien Quadrilogy"-Box aus dem DVD-Regal gezogen, und angefangen, die Filme erneut zu schauen.

"Alien" ist immer noch der absolute Hammer; ich hab den Film X-mal gesehen, jetzt zum Glück seit, hm, keine Ahnung, 3 oder 4 Jahren nicht mehr. Ich wusste, was passiert (sooooo neuartig ist die Handlung ja nicht), aber es reißt einen immer wieder mit. Ein genialer Film. Die Technologie am Anfang mag antiquiert wirken, aber das ist wurscht. Das Alien ist so perfekt in Szene gesetzt, die Stimmung so düster, so mitreißend - ein Hammer. Man merkt, dass viel dahintersteckt; viel sagen zu dem Film muss man ja nicht. JEDER Sf-Fan oder irgendwie an Filmen interessierten sollte ihn gesehen haben. Punkt.

"Aliens" hat mich positiv überrascht, also der zweite Film. Ich hab ihn glaub ich auch noch öfter gesehen als den ersten, grins - vor allem als Teenager. Die Action ist halt cooler :-); interessant aber im Ernst, welche ganz andere Art von Stimmung er aufbaut. Aber er hat mir sehr gefallen; ich hab die Extendet Version angesehen, die ne halbe Stunde länger ist als der Originalfilm. Man sieht Newt, wie sie noch "sauber" war, ha, und wie ihr Vater (glaub ich) den ersten Facehugger in die Kolonie holt. Mist. Dumm gelaufen.

Film 3 und 4 liegen noch vor mir; die hatte ich in der DVD-Form tatsächlich nur einmal gesehen, vor ein paar Jahren. Bin gespannt. Was bin ich froh, dass ich mir damals die Quadrilogy-Box geholt hab. Die hat übrigens alle Filme in "Normal" und "Directors Cut" (das Wort passt nicht immer) plus Bonusmaterial in Hülle und Fülle. Eine super, vorbildliche DVD-Veröffentlichung.
Die auch ihren Preis hat.
Etwas abgespeckt, ohne Bonus-Material, ist die "Alien-Saga", die ich nicht besitze, aber auch verlinke.

Kauf der Quadrilogy-Box empfohlen, wer sich dafür interessiert und gerade mal etwas locker machen kann ...


Heute ist Weltkindertag. Ich verschenke ein ???-Buch

Heute ist Weltkindertag.
Vorlesen ist eine tolle Sache, selbst lesen auch!

Zum Weltkindertag verlose ich eins meiner "Die drei ???"-Bücher hier auf dem Blog.

Zu gewinnen gibt es

ENTWEDER "Die drei ??? Geheimnisvolle Botschaften"

ODER "Die drei ??? und die brennende Stadt"

ODER gleich zwei meiner ???Kids-Büchlein "Das Rätsel der Marabus" / "Monster-Trucks" / "Astronaut in Gefahr" / "Insekten-Alarm"

Natürlich signiert und mit Autogrammkarte für das jeweilige Kind. Zum Gewinnen einfach hier kommentieren (NICHT auf Facebook, wie das die meisten Bloglesern gern tun). Ihr müsst euren Namen hinterlassen, von mir aus öffentlich auch einen Nickname (ich bin "Justusaufmschrottplatz" bei Facebook), nicht aber die Emailadresse. Ich kommentiere übermorgen (Samstag), wer gewonnen hat. Wenn ich den Gewinner kontaktieren kann, tu ich das ... wenn nicht, vermelde ich in einem Kommentar, wie er mich kontaktieren kann. Er muss nur halt mal nachschauen :-)

Solltet ihr hier nicht kommentieren können: Dann geht auch Facebook. Oder Twitter. Meistens liegt es aber daran, dass man hier nicht kommentieren kann, wenn man den Internet Explorer benutzt; ein Wechsel auf einen anderen Browser sollte es möglich machen.

WICHTIG: Es soll bitte ein Kind gewinnen in diesem Fall. Das kann gern so sein, dass es euer eigenes Kind ist, oder euer Enkel oder Nichte oder Neffe oder sonstwer, das ist mir wurscht. Nur ich tät's gern einem Kind zukommen lassen (Weltkindertag).

Na dann - gutes Kommentieren :-)

Dienstag, 18. September 2012

Viele Termine im Oktober/November

Puh, heute nehme ich immer mal ein paar Minuten "schreibfrei", obwohl ich so schön in einem PERRY RHODAN-NEO-Skript stecke.

Ich ordne ein bisschen die kommenden "Außentermine", über die man hier im Blog auch so das eine oder andere lesen wird.

Da wäre natürlich die anstehende Frankfurter Buchmesse ... immerhin 4 von 5 Tagen werde ich dort sein. Mit etlichen Terminen. Aber diesmal auch mit ein bisschen Zeit, normaler Besucher zu sein. Das hab ich mir fest vorgenommen. Man wird mich meist am PERRY RHODAN-Stand finden, oder auch bei Kosmos. Oder sonstwo staunend in der Wunderwelt der Bücher.

Ende Oktober halte ich eine Doppellesung für die "drei ???" in Schorndorf; da freu ich mich auch drauf.
Der Lesungen aus Rocky Beach damit nicht genug: Im November verschlägt es mich gleich drei ganze und zwei halbe Tage in die Nähe des Bodensees - nach Singen. Eine Lesungswoche steht an. Da heißt es vorher die Stimmbänder ölen!

Ach ja ... im Oktober auch noch ein PERRY RHODAN-Treffen (und wer weiß, ich könnt mir vorstellen, dass bis Jahresende noch eins mit einem lieben Kollegen ansteht, um diverse hübsche Sachen zu planen) ...

... und im November ein Fortgeschrittenen-Studientag mit Teilnehmern meiner "alten" VHS-Schreibseminare für die VHS in Frankfurt. Diesmal privat organisiert ... aus Zeitmangel gebe ich dort ab sofort übrigens keine Seminare mehr, obwohl ich zuletzt schwer ausgebucht war. Aber ich hab einen prima Nachfolger organisiert. Ein ähnliches Wochenende wird im Frühjahr der Kollege Christian Humberg für die VHS geben. Wird sicher super. (Ich bin am Überlegen, dort mal reinzugucken.)

Das ist gerade genug. Uff. Mal sehen, was noch so dazukommt ... :-). Und eigentlich, sapperlot, sitze ich als Schriftsteller ja zuhause am Schreibtisch ...!

Die Julia Schramm "Klick mich" - Debatte in drei Blogeinträgen

Ich habe mich auf Facebook schon ausgelassen: https://www.facebook.com/#!/christian.montillon

Dort der Eintrag heute morgen, etwa 10 Uhr. Mit interessanten Kommentaren. Worum's geht? Um "Klick mich", Autorin ist die Piratin Julia Schramm. Wer nicht weiß, worum's dabei geht, der klicke sich hierhin:

http://enpunkt.blogspot.de/2012/09/absurde-piraten.html

Ich will gar nicht viel dazu sagen. Nur noch zwei Links setzen. Den einen verlinkt Kollege enpunkt ebenfalls ... schaut mal hier:

https://neuemodelle.wordpress.com/2012/08/29/sehr-geehrte-julia-schramm/

Der andere ist auch empfehlenswert: Das Buch oder zumindest sein Inhalt ist wieder kostenlos und frei downloadbar! :-)

http://www.sheng-fui.de/aktuell/zum-kostenlosen-download-inhalt-des-buchs-julia-schramm-klick-mich/

So, jetzt seid ihr alle auf dem neuesten Stand!!!!!!!!! Und verflixt noch eins: Wer das Buch kaufen und genau wie die Piratin Julia Schramm damit die Contentmafia unterstützen will, der kann das hier tun *laaaach*: PS: Damit unterstützt ihr auch noch Frau Schramm, gemäß den ihr zweifellos zustehenden Prozenten aus ihrem Verlagsvertrag; und wenn ihr über diesen Link kauft, unterstützt ihr auch noch mich, wegen der Amazon-Werbekostenerstattung. Ist das nicht herrlich?

Samstag, 15. September 2012

Interview mit mir zum Thema "Die drei ???"

Ein kleines Interview mit mir zum Thema "Die drei ???" gibt's hier im Jugendbuchblog. Dort läuft gerade die ???-Themenwoche -- mit noch drei weiteren Kollegen-Interviews, denen dieselben Fragen vorlegt wurden wie mir.

Spannende Idee.

Meine Antworten gibt's hier: http://jugendbuch-blog.blogspot.de/2012/09/interview-mit-christoph-dittert-drei.html

Die der Kollegen werdet ihr auch finden, wenn ihr sucht. Kari, Hendrik und Marco (der glaub ich ab morgen).

Viel Spaß.

Dienstag, 11. September 2012

Nochmal: Ich habe "Prometheus" gesehen

Ich war endlich im Kino und habe "Prometheus" gesehen.

Ein Film, über den ja viel gemeckert wird, hauptsächlich wegen der "Vergleiche" und dem "Passt-das-auch-wirklich" zu "Alien".

Zunächst: Ich finde "Alien" ist ein brillanter Film. Großartig. Zurecht ein Meilenstein, und heute immer noch sau-spannend, auch wenn man genau weiß, was passiert.

Und nun: "Prometheus" finde ich auch großartig. Ein Freund war einige Zeit vor mir im Kino und kommentierte mit: "War gut, aber hinterher hatte ich Albträume, zum ersten Mal seit Ewigkeiten; ich ging in die Küche, um nachzusehen, ob es dort tatsächlich keine Aliens gibt".

Stimmt. Das war echt furchteinflößend.
Und es hatte fantastische Bilder - mit die schönsten, die man je gesehen hat im Kino, vor allem am Anfang ("Konstrukteur auf Ur-Erde").
Die 3D-Technologie kam mir besser vor als je zuvor bei Filmen, harmonischer, nicht effektgeladen, sondern einfach, um einen schönen räumlichen Eindruck zu erwecken.

Ich finde den Film rundum empfehlenswert; auch und gerade in den philosophischen Fragen - die im Vorfeld viel versprochen haben und nicht soooo lange drauf herumreiten, aber in wenigen Strichen viel Potential anreißen. ("Schöpfung" - "Erschaffung", und die Antworten des Films sind keineswegs so einfach, wie sie zunächst erscheinen - da macht die weibl. Hauptfigur einige interessante Aussagen.)

A propos "weibliche Hauptfigur" - sorry, Ripley - ich find die weibliche Hauptfigur besser als dich :-)))). Sie ist vielleicht einfach nur zeitgemäßer.

Es gibt auch Ekel-Szenen, heftige Action und all das, aber ziemlich stark zu einem Gesamteindruck verwoben. Das donnernde Schiff, die OP-Szene und solche Scherze - stark.

Kurz zum "AberdiesundjenespasstnichtzumAlienFilm"-Gestöhne im Internet: Soll es ja auch gar nicht. Der Film verwendet sehr schön Zitate und Bilder aus Alien, spielt natürlich im selben Universum, erzählt eine verwandte Geschichte ....

.... aber Ridley Scott hat ja unendlich oft erklärt, dass es KEIN Prequel ist, sondern ein Neustart. Und da passen natürlich manche Details nicht zur Alien-Geschichte. Verflixt, sollen sie ja auch gar nicht!

Fazit: Starker Film. Ein Meilenstein wie weiland "Alien"? Wahrscheinlich nicht. Das ist halt kaum mehr zu schaffen, sowas.

Sonntag, 9. September 2012

Ich war in dieser Goethe-Verfilmung im Kino ...

Ich muss mal wieder was über einen neuen Kinofilm zeigen.
Und zwar war ich in dieser Verfilmung des Goethe-Gedichts "Prometheus".
Aber - ups, das war gar keine Goethe-Verfilmung ... :-))))
Also schreib ich morgen was dazu, wie ich diesen SF-Film angeschaut habe.
Bis dann.

Mittwoch, 5. September 2012

Wieder etwas gelernt: Ich bin ein Hobbyautor!

Habe in einem Forum zu den drei ??? etwas gelernt: Ich bin ein Hobbyautor, der Fanfiction schreibt.

Das gibt mir eine ganz neue Perspektive!

Aber zu meiner Freude gilt das auch für meine Kollegen, sprich, die anderen Autoren. Da bin ich ja in guter Gesellschaft.

So, ich muss dran arbeiten, endlich mal eine professionelle Veröffentlichung hinzubekommen. Keine Zeit für Blogeinträge.


PS: Sachen gibt's :-)))))))))

Dienstag, 4. September 2012

Ich referiere bei den Wetzlarer Tagen der Phantastik

Fast vergessen, hier zu erwähnen - ich referiere am Freitag bei den Wetzlarer Tagen der Phantastik. Die finden, Überraschung!, in Wetzlar statt.
Ha.
Dort in der Phantastischen Bibliothek.

Ich kehre damit kurz in die Welt der Wissenschaft zurück, aus der ich ja einst entstiegen bin. Jaja, ich war Literaturwissenschaftler. Mein Promotionsthema war "Der Liedbestand in evangelischen Gesangbüchern von Martin Luther bis zur Gegenwart". Für eine Promotion erstaunlich verständlich, find ich.

Mein Vortrag wird am Freitag stattfinden, um 15.15 Uhr, und über "Aliens bei Perry Rhodan" gehen. Ich hab mir Gedanken zum "Fremden" gemacht und der Begegnung damit, und was das bedeutet. Für den Schriftsteller, für die Literatur, fürs Leben. Ja, da kann man sogar was mit nach Hause nehmen :-)

Mehr Infos gibts auf der Perry-Rhodan-Homepage hier: http://www.perry-rhodan.net/newsreader/items/wetzlarer-tage-der-phantastik-mit-perry-rhodan-beteiligung.html

Und auf www.phantastik.eu - das ist die Homepage der Bibliothek, mitsamt komplettem Tagungsprogramm, links auf der Seite :-). Es kommen z.b. auch die Kollegen Hennen und Meyer. Wird spannend.

Freitag, 31. August 2012

Batman im Comic-Neustart: düster, düster - und gut!

Im Zuge des neuen Batman-Film "The Dark Knight Rises" (den ich ganz grandios fand) habe ich ...
... Tusch bitte ...
... die ersten Batman-Comics meines Lebens gelesen. Es sei denn, ich hätte als Kind mal welche gehabt, aber ich glaub nicht.

Der Zeitpunkt war natürlich ideal gewählt -- gabs doch gerade erst einen der in der Superhelden-Comicwelt beliebten Neustarts.
So dass ich leicht mit Band 1 einsteigen konnte :-)

Was jeder immer noch kann, übrigens.
Bei Panini laufen zwei aktuelle, neu gestartete Batman-Comicserien in Heftform: "Batman" udn "Batman: The Dark Knight".
Wie sie zusammenhängen, wann sie spielen - das ist alles kompliziert, und gar nicht so wichtig, um das alles mal anzutesten.

Ich hab mir die aktuellen Ausgaben gekauft - bislang 1 udn 2 von Batman und 1-3 vom Dark Knight, mehr sind noch nicht erschienen. Die kann man sich leicht nachbestellen bei www.paninicomics.de

Und: das lohnt sich. Echt. Die sind saugut. Aber auch sau-düster. Heftig. Mit Kinder-Comics hat das nicht mehr das geringste zu tun. Da werden schon mal Gesichter abgetrennt, und der Joker ist echt eine Killer-Sau.

Mir gefällt's aber, ähem. Man braucht eigentlich kein Vorwissen, mal ehrlich gesagt. Sooo kompliziert sind die Storys nicht. Wenn man wie ich z.B. gerade alle drei neuen Batman-Filme gesehen hat, reicht das völlig :-)

Ich bleib dabei. Und empfehle es - unter den oben genannten Voraussetzungen.

Dienstag, 28. August 2012

Meine erste Verlosung im Blog! :-)

Puh, das will ich auch schon seit Sonntag: Hier mal etwas verlosen!
Und zwar heute etwas Kleines, das geb ich ja zu! (Demnächst wird's dann etwas größer, das schon mal vor-angekündigt!)

Und zwar nehm ich zum Anlass, dass gerade mein Jerry-Cotton-Roman "Drei Videos für Mr High" in Zweitauflage am Kiosk liegt. Wer eins der Exemplare haben will, kommentiere bitte hier unter diesem Beitrag irgendwas. Dann entscheidet der Zufall. (Achtung: bitte nicht auf Facebook kommentieren, wie das die meisten sonst immer machen.) Wenn bei jemandem es nicht funktiklappt, dass er hier kommentiert (das kommt ab und an vor, liegt meistens am Internet Explorer), dann kontaktiert mich via Facebook oder Twitter oder Email, falls ihr die Emailadresse habt. Wenn das alles nicht klappt ... äh, weiß ich auch nicht. Sind Notlösungen genug.

Der Roman war einer meiner allerersten, die ich verbrochen habe - er liegt jetzt wie gesagt in der Zweitauflage am Kiosk. Ist schon ein paar Jährchen her, dass ich den geschrieben habe. Ich hab gar nicht reingesehen. Da denkt man nach x Jahren eh nur dauernd, was man damals alles falsch gemacht hat :-)))))))
Aber: Fetzig ist er garantiert!

Also - kommentieren und eins der Hefte signiert gewinnen. Ich kommentiere am Donnerstag, wer gewonnen hat - dann schauen wir, wie das mit dem Verschicken klappt. Vorher braucht ihr keinerlei Daten zu hinterlassen. Außer eurem Namen/Nicknamen. "Anonym" reicht nicht :-)

Dienstag, 21. August 2012

Der Daily Perry - das Daily Highlight

Das ist eine Seite, die alle PERRY RHODAN-Leser (zumindest die mit Sinn für Humor) kennen sollten.
Ich find sie nur genial.
Via Facebook verbreiten sich die täglichen Comic-Bilder aus dem Perryversum immer mehr, aber auch alle, die das "Fratzenbuch" nicht benutzen, sollten die Gelegenheit haben, sie zu sehen, finde ich.

www.perrymania.de

Ich lach mich jeden Tag aufs Neue schlapp. Und erstaunlich viele der bislang gut dreißig Bilder sind einfach treffsicher-großartig-witzig! Mein Highlight ist der von gestern (vorgestern? weiß nicht genau), der Perry und die drei ??? verbindet. Aber nein, ich hab nix damit zu tun.

Acht: Anklicken! Anschauen! Das lohnt sich!

Montag, 20. August 2012

Warum ich lange nix von mir hören ließ

Warum ich lange nix von mir hören ließ hier?
Erstens waren Sommerferien. Zweitens ist es tierisch heiß. Drittens hab ich so viel an einem großen "Geheimprojekt" gearbeitet, über das ich einfach nix sagen kann, dass es auch langweilig wäre, über die Arbeit nur suuuuuper verklausuliert zu schwätzen.

Das ist kaum anders jetzt. Trotzdem wenigstens mal ein kurzes Lebenszeichen. Und immerhin hab ichs geschafft, nebenher ein Buch zu lesen. Das stelle ich demnächt hier vor. Es ist mal wieder ...
... rosa.

Und jetzt? Arbeite ich weiter. Gestern hab ich die Hitze am Badesee überstanden, heute irgendwie hier im Arbeitszimmer. Uff.

Donnerstag, 9. August 2012

Eine Kurzgeschichte von mir in "Die drei ??? - Das Rätsel der Sieben"

Gestern steckte natürlich noch etwas in der Belege-Kiste: Das schöne Buch "Die drei ??? - Das Rätsel der Sieben".

Darin bin ich mit einer Kurzgeschichte vertreten - Justus, Peter und Bob ermitteln dort nämlich sieben Mal auf je 17 (glaub ich) Seiten. Alle aktuellen Autoren der drei ??? haben eine Geschichte beigesteuert (und Andre Marx und Andre Minninger, die schon einige Zeit keine neuen ???-Geschichten mehr beigesteuert haben, aber selbstverständlich zum Team gehören).
Gemeinsames Motto ist die Zahl "Sieben" - klar bei dem Titel und bei sieben Storys von sieben Autoren.

Meine heißt "Die siebte Frau des Leuchters". Viele Geschichten sind innerhalb des ???-Kosmos sehr ... experimentell und weisen ungewöhnliche Pointen auf. Gerade wer die ??? kennt udn ein wenig offen ist, kann daran eine Menge Spaß haben.

Hier ist das Buch:

Mittwoch, 8. August 2012

Erschienen: Mein "Die drei ??? und die brennende Stadt"

Heute supertolle Post bekommen: Belegexemplare zu "Die drei ??? und die brennende Stadt", meinem neuen ???-Buch.
(Und andere Post, über die ich morgen was schreibe ...)

Das Buch ist jetzt überall erhältlich, u.a. bei Amazon --- wo es auch eine Leseprobe gibt.
Klicken:



Auf Stimmen zu dem Buch bin ich sehr gespannt. Es hat tierischen Spaß gemacht, Kommissar Reynolds wiederzuholen und (Vorsicht Spoiler!!) ...
...
...
...
... die Detektivhinweise im laufenden Romantext!
Was das klasse! Diesmal spricht Kommissar REynolds sozusagen "aus dem Hintergrund".

Ach ja: Gibts auch als ebook:

Samstag, 4. August 2012

Nächste Woche: Mein PERRY RHODAN 2660

Weiter geht's mit der derzeitigen unglaublichen "jetzt-erhältlich-oder-in-Kürze-erscheint" Salve.

Nächste Woche, 9.8., erscheint ein neuer Perry-Rhodan-Roman. Die 2660, "Die springenden Sterne".
Gestern hab ich auf "Gothic Girl" hingewiesen, den haben Kollege Björn Berenz und ich viel, viel früher geschrieben ... so kann's manchmal kommen, dass sich zeitlich alles zusammenballt. (Zumal ja noch nicht das Ende der Salve erreicht ist ... siehe bald hier im Blog!)

Es ist dieser Band hier:


Man sieht den armen Ramoz und Mondra Diamond (in olympiareifer Sprint-Pose, grins). Ramoz gehts gar nicht so gut, mit seinem Augendorn ........ und da hat er auch allen Grund zu. In dem Roman erfahren wir übrigens mehr über dieses garstige Ding. Nein, nicht Ramoz - ich meine natürlich den Augendorn!!!

Man wird nach der Lektüre vieles, vieles in Punkto Ramoz besser verstehen, da bin ich mir sicher. Und Mondra? Tja ... schauen wir mal, was mit ihr wird.

Freitag, 3. August 2012

Neuer MYSTERY-Roman von mir: "Gothic Girl"

Heute ist ein neuer MYSTERY-Roman von mir erschienen - das wissen viele sicher nicht, dass ich in seeeeeeehhhhhhhhhrrrrrrrr unregelmäßigen Abständen für die Teenie-Mystery-Liebes-Grusel-Reihe "MYSTERY" des Cora-Verlags schreibe.
Genauer gesagt, ist das mein vierter Roman für die Reihe, die in hübschen Taschenheften monatlich an den Kiosk kommt.

Das Cover sieht so aus (wie ich finde, sehr schick!):



Der Link führt zum Ebook, das garantiert einen Kauf wert ist, grinst. Ab heute auch am Kiosk. Zielgruppe sind eigentlich ganz grob gesagt "Teenager-Mädchen", aber das kann auch jeder andere lesen, der - wie ich - gern mal was anderes liest :-)
Natürlich geht es dabei auch um die erste Liebe, und um düstere Geheimnisse. Gothic ist nun nicht gerade das Gebiet, auf dem ich mich am allerbesten auskenne ......

..... aber ich hab's raffiniert gemacht. Ich hab den Roman nämlich nicht allein geschrieben, sondern mit einem Freund gemeinsam: Björn Berenz, Ex-Multimedia-Reakteur von PERRY RHODAN. Das ist seine erste Roman-Veröffentlichung, aber bei weiterm nicht die letzte.

Reinlesen geht über den obigen Amazon-Link ... spannend wird's, auf seine Art, das kann ich versprechen. Und mal ehrlich: Das Cover sieht so gut aus, da kann man wenig verkehrt machen zu dem Preis. An (fast?) jedem Kiosk, wo es Cora-Romane gibt, ab heute erhältlich ... und die findet man ja überall!

Ich bin auf Meinungen und Kommentare gespannt ...!

Donnerstag, 2. August 2012

Heute erschienen: NEO 23 "Zuflucht Atlantis"

Heute ist mein neuer PERRY RHODAN-NEO erschienen, Band 23, "Zuflucht Atlantis".



Wer hier klickt, kann das ebook bei Amazon kaufen. Es steht zwar auf Platz 1 bei "Science Fiction", aber in den allgemeinen Top 100 kann (und WIRD, ich bin mal zuversichtlich) es noch höher klettern :-)

Damit leite ich direkt zum Finale der dritten Staffel über, das Frank Borsch geschrieben hat. Sozusagen spiele ich ihm alle Bälle zu. Aber das ist noch lange nicht alles, was der Roman zu bieten hat. Er hat mir eine Menge Spaß gemacht, als ich ihn schrieb. Es gibt eine menschliche Nebenfigur aus einer Zeitepoche, über die wir so gar nix wissen (10.000 Jahre vor unserer Zeit). Eben die Zeit, als Atlantis als arkonidische Kolonie in voller Blüte stand.
Dass es einige Hauptfiguren der Serie dorthin verschlägt ... und dass der Name nicht umsonst so sehr an "Atlan" erinnert ... all das ist ja logisch.

Es gibt eine ordentliche Schlacht in dem Roman, vor der es mir ein wenig gegraust hat -- sowas literarisch umzusetzen, ist nie ganz einfach. Ich hab's mit einer sehr "filmischen" Methode versucht, die das letzte Drittel des Romans trägt. Ich find's sehr fetzig ... hoffentlich die Leser auch.

Auf eure Meinungen bin ich gespannt. Dhira ist mir jedenfalls ans Herz gewachsen (und nicht nur mir).

Bei Fragen undoder Kommentaren steh ich hier gern zur Verfügung!

ah - habs oben verbessert: natürlich nicht 20, sondern 10.000 Jahre ...

Donnerstag, 26. Juli 2012

Nochmal: Buffy

So, nach inzwischen 4 Folgen "Buffy" (und weil ihr den letzen Buffy-Eintrag so schön kommentiert) bleibt mein Fazit erstmal:
Ich guck weiter.

Ich will's polemisch begründen:

a) Die Kampfszenen sind sowas von bescheuert und albern, dass man das eigentlich boykottieren müsste. Mit solch hohlen Vampiren (grunz, grunz) und Monstern könnte ich auch noch fertig werden.

b) Willow ist fantastisch.

Da wiegt b einfach mehr als a. Also schaut man weiter :-))))

Ein wenig ernster: Es hat schon was. Wenn mal allerdings so bescheuert ist wie die Vampire im Eröffnungszweiteiler, dann kann man die Apokalypse echt nicht auslösen. Aber ich weiß ja auch, dass es dramaturgisch einfach viel besser wird, das sagen alle. Und Spaß machts jetzt schon, wenn man über die allzu offensichtlichen Mängel hinwegsieht.

Dienstag, 24. Juli 2012

Zum ersten mal "Buffy" ...

Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben eine Folge "Buffy" geschaut. Und natürlich die allererste, also 1.1. Logo.
Ich weiß, ich weiß: ich bin etliche Jahre zu spät, und wie man so lange an Buffy vorbeigehen konnte, ist unvorstellbar.
Ja, stimmt.

Für mich hatte das immer eine Art, hm, "Kinderserien-Image", ich weiß auch nicht, warum. Dabei mag ich Teenager-Highschool-Storys doch sehr gern.

Egal. Ich hab also 1.1 angschaut. Man erkennt sofort ein Potential. Himmelhochjauchzend begeisert bin ich jetzt nicht, aber ich werde die Serie mal weiterverfolgen und sehen, ob es mich so richtig packt. Ich vermute schon, wenn ich ehrlich bin. Das entwickelt sich ja ordentlich weiter, das ist ja bekannt (wenn ich auch praktisch gar nix über "Buffy" weiß, und das ist gut so).

Die Figuren sind nett gezeichnet, es ist auch ein bisschen spannend, wenn ich auch schon spannenderes gesehen habe. Die Action-Kampf-Szenen sind so albern, dass ich mich fragte, ob das ernst gemeint war :-)

Aber: Es hat was. Mal schauen, wie's weitergeht. Ich hab ja noch 7 Staffeln vor mir ...

Samstag, 21. Juli 2012

"Nudeln mit Ketchup"

Die Welt bricht über mir zusammen, ich häng im Finale eines Manuskripts und krieg keinen Gedanken mehr in die "reale" Welt ... aber trotzdem merke ich gerade, dass ich das Mittagessen vergessen habe ... 16 Uhr, argh! Pause, egal wie's ist. "Nudeln mit Ketchupsauce" nach dem Rezept meiner Oma. Das beruhigt die Nerven.

(Was'n Blogeintrag. Bekloppt.)

Mein PERRY RHODAN NEO 23: Zuflucht Atlantis

Ganz kurz - bald erscheint mein PERRY RHODAN NEO 23, "Zuflucht Atlantis".
Ich plaudere dann etwas darüber.

Wer NEO als ebook liest, kann den Band hier schon mal vorbestellen!

So einfach, dass die Gleichung jeder verstehen dürfte: Legal gekauft - Autor unterstützt - Verlag unterstützt.

:-)

Donnerstag, 19. Juli 2012

Gesehen und ein absoluter Tipp: BREAKING BAD

Übrigens habe ich in den letzten etlichen Wochen die ersten beiden Staffeln von BREAKING BAD gesehen.
Super.
Super.
Und: Super.

Okay, das sollte eigentlich genügen, aber noch ein paar Worte. Eigentlich mag ich ja (bei Nicht-Sitcom-Serien, um es mal so zu sagen) fast nur Serien mit dem einen oder anderen phantastischen Einschlag. Ob SF, Horror oder Mystery oder Fantasy oder sowas wie FRINGE, egal, nur ein wenig Phantastik muss sein.

Deshalb ging ich auch zögerlich ans hochgelobte BREAKING BAD.
Nach der ersten Folge war ich überzeugt :-)
Und es wurde immer besser. Was die Serie ausmacht? Hm ... Charaktere? Bizarrheit? Schwarzer Humor? Tolle Dialoge? Mal was ganz anderes zu sein?
All das, und noch mehr.

Es geht um einen ganz normalen Typen (naja, fast normal), der die Nachricht erhält, Lungenkrebs zu haben und demnächst zu sterben. Er ist verheiratet, hat einen Sohn und einen Schwager bei den Drogenermittlern.
Um seiner Familie Geld zu hinterlassen, kocht er Meth und rutscht immer tiefer ab. Bald steht er vor der Entscheidung, jemanden zu ermorden oder nicht ... und das ist nur der Anfang.
Dabei bleibt Walter White (ein Name wie aus einem Marvel-Comic, aber die Figur ist völlig anders) immer irgendwie sympathisch ... oder vielleicht auch nicht immer. Man leidet mit ihm, mit seiner Frau und so weiter.

Sehr spannend, sein Partner Jesse ist eine tolle Figur.
Das alles ist sehr echt, auch die Probleme mit seiner Frau ...

Das alles klingt jetzt sehr problembehaftet, ist es auch, aber nicht nur.
Tolle Dialoge, tolle Schauspieler-Leistung. Mitreißend -- und VÖLLIG ANDERS. Man weiß echt nicht, wie es weitergeht, jede Folge ist auf ihre Art ganz anders als die vorherigen, es bleibt unberechenbar. Vielleicht ist das ein Gutteil dessen, was die Serie so faszinierend macht.

Nachdem ich die erste Staffel bereits kannte, hab ich die erste Folge mit einem Freund gesehen ... woraufhin wir dann noch 4 weitere schauten bis ziemlich spät in die Nacht. Und beim zweiten Ansehen war es immer noch genial. Er schaut die Serie inzwischen auch wieder von vorne, diesmal mit seiner Frau. Sie findet es auch super.

Hier die erste Staffel - mit wenigen Folgen ideal zum Antesten.

Mittwoch, 18. Juli 2012

Gesehen: Amazing Spiderman 3D

Im Kino gewesen: Amazing Spiderman 3D.
Ein super Film.

Ich liebe ja die letzte Trilogie und ging doch mit gemischten Gefühlen ins Kino.
Herrlich: Der Film ist ... anders. Erwachsener. Emotional tiefer, ohne jetzt gleich sich selbst zu verleugnen: denn natürlich ist Spidey Popcornkino.
Der Film ist selbstständig, hebt sich ab, ist aber echt Spidey.
Manchmal spielt er mit den bekannten Versatzstücken der Handlung, was das Ganze nur noch schöner macht.

Wirklich fein. Sollte man unbedingt gesehen haben.
Ich gönne es dem Film, wenn er auch nach dem nächsten Dienstag, wenn "The Dark Knight Rises" anläuft, noch immer Besucher findet ...

Und ja: ich muss auch mal eine Geschichte über 17Jährige erzählen, so wie Peter und Gwen, das gefällt mir :-)

Montag, 16. Juli 2012

Gehört: John Sinclair 73 und 74

Das war wie eine Zeitreise, und ich schreibe einfach meine Empfindungen, ohne sie groß zu analysieren.

Ich habe mal wieder - seit ewigen Zeiten nicht mehr - ein John-Sinclair-Hörspiel gehört.
Genauer gesagt, die 73 "Die Werwolf-Elite" und 74 "Lupinas Todfeind". Also 2 Hörspiele :-), ein Zweiteiler. Die laufen aber so eng zusammen, als wären sie eins.

John Sinclair las ich in meiner Kindheit/Jugend lange, bis ich die Serie dann aufgegeben habe und auch nie zurückgekehrt bin. Die Hörspiele waren für mich damals noch die vom Tonstudio Braun - die legendären (ich glaub, relativ langweiligen, aber das mag ein falsches, fieses Urteil sein) Klassiker. Inzwischen ist "John Sinclair" für jeden Hörspielfreund natürlich die neue Serie. Logisch.

Ich hab schon lange keine Hörspiele der Serie mehr gehört - jetzt gibts ja das neue Macherteam; und weil ich den Dennis Ehrhardt, der dahintersteckt, ja gut kenne, hörte ich mir diese Doppelfolge an. Wollte ich schon lange.

Spaß gemacht hat's. Und es fing fiel spannender und auch "heftiger"/"ethisch interessanter" an, als ich es für möglich gehalten hätte - nicht wegen dem Werwolf, der da so rumgrollt, sondern wegen der Sache mit dem Kind. Doch, das war gut gemacht.

Inhaltlich sind wir in einer hübschen Hochphase der Serie: Die Mordliga ist in vollem Gange. Ich vermute, dass man sich einige Freiheiten gegenüber der Heftroman-Vorlage genommen hat - was zweifellos gut ist, um es ins Medium "modernes Hörspiel" zu übersetzen. Aber es liegt etwa 25 Jahre zurück, dass ich die Hefte gelesen hab - also kann ichs nicht vergleichen. Ich vermute nur.

Das Hören machte mir rundum Freude, ich werd auch die Nachfolge-Folgen (tolles Wort, gell) hören. Wer die Serie gar nicht kennt, wird erstmal hadern mit den Namen und den Konflikten der Figuren untereinander ... und ein wenig brauchen, um zu wissen, wer wer ist. Ich wusste es auch nach 25 Jahren noch. Lady X, Dr. Tod und so ... das vergisst man nicht, wenn mans als Kind gelesen hatte. Das muss man Sinclair lassen. Lady X, die Vampirin mit der MP, war schon saumäußig cool :-)

Die Grundstory krankt ein wenig an der etwas arg ... naja, sinclairigen Vorgabe - die Motivation der Schurken ist eigentlich schwachsinnig bzw. gar nicht vorhanden. Wenn sie Sinclair in ihrer Gewalt hätten, sollten sie ihn abmurksen und Schluss ist. Daran störe ich mich aber nicht und genieße den, naja, Trash. Dann macht das viel Spaß.

Die Dialoge sind zum Teil sehr cool und lässig, die Details durchaus intelligent. Die Sprechen gefallen mir rundum, ohne dass ich nun weiß, wer sie sind. Ich bin da einfach Hörer.

So, jetzt gehe ich die 75 downloaden bei Amazon. "Alptraum in Atlantis", das legendäre Taschenbuch Nummer 5(weiß ich immer noch).
Ups - die erscheint erst in 3 Tagen. Dann muss eben die 72 dran glauben.

Hier aber die 73 und 74 als CD und als Download:







Freitag, 13. Juli 2012

Großer Lesetipp: Frank Schmeißer: "Jungs sind keine Hamster"

Ooookay, es ist nicht unbedingt das, was ich sonst so lese. Aber ich habe die Hannah echt lieb gewonnen.
Die Hannah ist Heldin eines Mädchen-Buchs. Eines echten Mädchen-Buches. (Nicht mal Frauenliteratur, wie die Bücher von Kerstin Gier, die ich ja bekanntermaßen liebe.)

Warum hab ich es gelesen? Ganz klar. Weil's von Frank Schmeißer ist, dem Autor der unvergleichlichen SCHURKEN-Bücher "Schurken überall" und "Schurken am Ball". Kommt ein neues Frank-Schmeißer-Buch heraus, landet es zwangsläufig bei mir auf dem Lesestapel. Das ist ein Muss!

Franks aktuelles Buch ist also "Jungs sind keine Hamster. Auch wenn sie manchmal am Rad drehen".
Es handelt von Hannah (siehe oben :-)), die nicht gerade die beliebste und schönste in der Klasse ist ... und die doch zum ersten Mal einen Jungen interessant findet. ("Das Thema richtiger Freund sorgte immer für ein flaues Gefühl in meinem Bauch.")
Sie trifft diesen Jungen, als sie gerade in einem Darth-Vader-Kostüm im Fenster des Jungen-Klos feststeckt. Dumm nur: Der Junge trägt ein Gorillakostüm, und beide wissen nicht, wer der jeweils andere ist. Aber der Funke sprang trotzdem über.

Hannah wird ansonsten gerade Teil einer Patchwork-Familie udn hat's da auch nicht leicht. Ihre beste Freundin wohnt im "Fuck You"-Haus ... es ist das mittlere von drei Hochhäusern und überragt die beiden äußeren um einiges. (Das Bild, das sich daraus ergibt, kann sich jeder leicht vorstellen.)

Das Buch ist nebenbei ein "echter" Ratgeber -- Hannah schreibt nämlich einen Ratgeber über Jungs für Mädchen ... im Stil eines Ratgebers über Hamster, daher der Titel. Darin gibt sie coole Tipps, oft im "3 Dinge, die ..."-Stil, die stets auf die aktuelle Situation passen.
Z.B. "Drei Dinge, die deine Mutter keinesfalls im Beisein deines neuen Freundes ansprechen sollte: 1. Was für ein süßes Paar ihr abgebt. 2. Wie man richtig mit Zunge küsst. 3. Durchfallerkrankungen."

Die Seiten sind abwechslungsreich gestaltet, die Ratgeberteile wie eingeklebte Zettel, viele Herzchen und nette Bilder.

Fazit: Flott, witzig, liebenswert: Hannah muss man eigentlich lieben, und das Buch ist toll, wenn man 1. ein Mädchen ist, das sich zum ersten Mal verliebt 2. Sinn für Mädchen hat, die sich zum ersten Mal verlieben 3. ein richtig schönes Kinder/Jugendbuch lesen will oder 4. eh alles von Frank Schmeißer kauft (was nicht das Dümmste ist).

Nicht so witzig wie die "Schurken", aber eine glaskare Empfehlung für alle, die sich von 1-4 einordnen lassen. Können auch Jungs lesen, und Erwachsene sowieso.

Das Buch:



Das ebook:

Freitag, 6. Juli 2012

Zwischenmeldung: PERRY RHODAN, die drei ???, Lektüre und so

So, der Weltraum wird kurz verlassen, nachdem ich ein kleines PERRY RHODAN-Skript gestern beendet habe. Nein, es hat nichts mit der normalen Erstauflage zu tun, auch nicht mit NEO. (Spannend, gell?)

Jetzt beende ich ein Manuskript für die "Drei ???", was eine Menge Spaß macht. Ein geheimnisvoller (wie sich das gehört) Mythos ... ein paar bizarre Figuren ... eine Auflösung, die denke ich niemand erwarten wird, der das Buch lesen wird ...
Feine Sache.

Da gönne ich mir gern ein arbeitssames Wochenende, zumal am Montag/Dienstag ein Familienausflug ansteht. Legoland, uiuiui. War noch nie dort.

Soweit, sogut. Das als Zwischenmeldung.
Ansonsten plaudere ich ja immer, was ich gerade lese. Zwei Bücher gleichzeitig, eins "normal", eins als Ebook: Frank Schmeißers "Jungs sind keine Hamster" und Stephen Kings "Es". Zu beidem schreib ich bald was. (Jack Ketchups, äh, Ketchums "Beutegier" hab ich übrigens aufgegeben - langweilig, lautet das vernichtende Urteil.)

Ansonsten schaue ich Breaking Bad, Staffel 2 ... die Serie ist ja super, so ungewöhnlich sie ist. Auch dazu bald mehr.

Sonntag, 1. Juli 2012

Baustellengejammere bei einem produktiven Geheimtreffen

Gestern war ich unterwegs -- in Sachen PERRY RHODAN, ein Geheimprojekt, über das ich nix sage. Ich sag auch nicht, wo ich war und wen ich getroffen hab.
Aber: Drei Stunden einfache Fahrt, das ist schon weit (lustigerweise hat mir der Navi exakt 3:00 Stunden prognostiziert). Dennoch wollte ich um 8.00 Uhr weg, dann gegen 11.00 Uhr dort sein, eher halt 11.30 Uhr - ein paar Minuten später geht immer.

Dann fit besprechen und planen und abends spät, wenn kein Verkehr mehr ist, wieder heim.
Geht schon. Sechs STunden Fahrt an einem Tag sind für mich schon sehr viel, aber was solls.

Tja, wurde anders. Aus drei Spuren wurden auf der Autobahn 2 ... dann eine ... dann Vollsperrung am Autobahnkreuz, die Anschlussautobahn völlig verstopft, bis es dann eine Ausfahrt weiter auf die B soundsoviel ging ... der Abfluss über eine AMPEL!

Wahnsinn. Über 3 Stunden im 15-Kilometer Stau, und das 30 Kilometer vorm Ziel.
D.h. die Hinfahrt hat fast 7 Stunden gedauert. Angekommen, fix und fertig, im Hinterkopf, dass die Heimfahrt auch noch hinhauen muss.

Egal - erstmal mittag gegessen (lecker gekocht wurd ja extra für mich :-)), das war gut. Dann geplaudert und besprochen und geplant: Super effektiv. Hat alles bestens geklappt, ich wurde immer fitter und stieg gut gelaunt um 21 Uhr ins Auto. Heimfahrt perfekt. Mitternacht zuhause. Ging prima.

Unterwegs Hörspiele und ein Hörbuch. Spannend und unterhaltsam. Doch, effektiver Tag. Schön war's.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Halbwegs gelesen: Jack Ketchum: "Beutegier"

Da schieb ich doch gleich noch mal einen kleinen Eintrag nach.
Parallel zum "Meteor" hab ich so halbwegs gelesen: "Beutegier" von Jack Ketchum.

Hm, der Mann wird ja gefeiert, weil seine Bücher so radikal brutal sind und so ... "Beutegier" ist ein Roman um eine Kannibalenfamilie. Das ganze Buch soll wohl atemlos sein, voller radikaler Schilderungen und so. Mit Figuren, die man liebgewinnen soll, ehe sie (meistens) abgemurkst und verspeist werden.

Hey, sogar Leute wie Stephen King feiern ihn ab, den Jack Ketchum. Weil er so radikal ist, weil er Horror gerade und schnörkellos bringt und so.

Mich überzeugt es nicht so richtig.
Okay, ich lese das Buch noch fertig, weil ich mirs nun mal als ebook gekauft hab udn weil es so schlecht auch nicht ist. (Und weil ich das angeblich superradikale usw. Ende halt auch lesen mag.)
Aber die Figuren bleiben alle blass, ich hab schon mitreißenderes gelesen, es ist alles nicht soooo innovativ oder auch nur richtig, richtig spannend. Da fehlt irgendwie was.
Finde ich, halt.

(Außerdem nervt mich beim ebook, dass ständig irgendwelche Absätze kursiv sind, die nicht kursiv sein sollen, denke ich mal ... und dass vorm "ß" oft unmotiviert eine Leerstelle mitten im Wort steht ...... kenne ich jetzt sonst noch gar nicht, ob das einfach nur schlampig gemacht ist? Ein "Formatierungsproblem" kanns eigentlich nicht sein, denk ich mal - bei amazon für den Kindle gekauft.)

Dennoch, wer's mal lesen will (man braucht schon gute Nerven und einen gewissen Ekelfaktor muss man ertragen können):

Gelesen: Dan Brown: "Meteor"

Oooookay, es ist nicht gerade das aller-allerbrandaktuellste Buch. Und zum Autor Dan Brown muss man auch nicht viel sagen. Er ist nicht gerade der aller-allersupergeheimste Geheimtipp.

Dennoch: Ich habe "Meteor" von ihm gelesen. Eins der älteren Bücher -- vor "Sakrileg" erschienen, dem Buch, das ihm den absoluten Durchbruch brachte.

Ein angenehmer, fetziger Roman; man kann man über die letzten 200 Seiten eine ziemlich atemlose Hetzjagd verfolgen. Mit Effekten wie aus einem modernen Actionfilm, aber ohne übertriebene Brutalitäten und solchen Käse.

Es dauert gleich mal 100 Seiten, bis das Geheimnis des Meteors, der da gefunden wird, ans Licht kommt. Wir erfahren mit der Hauptperson Rachel Stückchen für Stückchen der Hintergründe. Aber wenn wir wissen, was da los ist, geht das Rätselraten eigentlich erst los. Alles wird in Frage gestellt, ein Intrigenspiel erster Güte. Die NASA, das Weiße Haus, dubiose Killerkommandos und solche Scherze sind in der Welt von "Meteor" an der Tagesordnung.
Man bekommt schöne Einblicke in politische Tagesintrigen, in Wahlkämpfe um das Präsidentenamt, in die Macht der Medien ...

... ob das jetzt alles unbedingt "realistisch" ist, ist mir vollkommen wurscht. (Ist es wahrscheinlich nicht :-)). Ich wollte einen guten Unterhaltungsroman lesen, und das hab ich bekommen. Sehr fetzig, sehr spannend, sogar mit ein paar schnulzigen Momenten (wer hätte das gedacht), die ein wenig peinlich auf mich gewirkt haben - das ist nicht die Stärke des Autors. Wohl aber atemlose Spannung (in bester "Heftroman"-Art ... ha, das ist positiv gemeint.)

Man erhält auch echte HIntergründe über, hm, das "Wesen" von Meteoren. Mit Chondren und solchen Sachen kannte ich mich nicht aus. Und als der Hubschrauber sinkt, geht ein Effektegewitter los, das man eigentlich wie im Kino sieht.

(Als Kontrastprogramm lese ich inzwischen ein gar köstliches Buch, über das ich demnächst schreibe - Frank Schmeißer, "Jungs sind keine Hamster. Auch wenn sie manchmal am Rad drehen". Ganz was anderes und absolut herrlich.)

Hier Meteor als Buch:



Als Ebook:




Und das Frank-Schmeißer-Buch soll auch schon mal verlinkt werden ...

Montag, 25. Juni 2012

Still: Romanendspurt und Playboyfotografininterview

Bin ein bisschen still gerade.
Stecke in einem Roman-Schreib-Endspurt. Der dauert noch drei Tage, aber was soll's. Vielleicht gebe ich vorher noch ein Lebenszeichen. Mal sehen.

Eins aber nebenbei: Wer lesen will, wie Kollege MM Thurner seine Playboy-Fotografin-Cousine interviewt, der gucke auf seine Homepage! www.mmthurner.at, dort unter "Seltsames" :-)

Mittwoch, 20. Juni 2012

Fast geheime Storys von Sebastian Fitzek im Ebook

So, rasch was zu zwei Mini-Ebooks, die ich gelesen habe ... nämlich von einem meiner Lieblings-Autoren: Sebastian Fitzek. Der Mann ist grandios und außerdem ein ganz Netter.

Was er an Romanen geschrieben hat, habe ich sofort weggelesen, gleich nachdem ich "Das Kind" gekauft und inhaliert hatte. Wenn jeweils das neue HC erscheint, wird es sofort gekauft und gelesen.

Eine Ausnahme machte ich bei einer Story von ihm in einer Kurzgeschichtensammlung. "Nicht einschlafen", Teil von "P.S. Ich töte dich" (was ein sehr, sehr schöner Buchtitel ist dank des schicken Bezugs zu einem bekannten Romantitel :-))
Irgendwie reizte mich nur seine Story, und da kaufte ich nicht das ganze teure Buch. Und nun, siehe da: Per Ebook gibts die einzelnen Storys ausgekoppelt zu kaufen. Das nutzt das Ebook-Format sinnvoll aus! Prima!!

99 cent für die Fitzek-Story ...... da kann ich nicht nein sagen. Gekauft, gelesen, für gut befunden. Klar sind die "dicken" Romane besser, aber die Story ist sehr nett (naja, wer so blutiges Psychozeugs halt "nett" finden kann, grins.) Hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Dabei hab ich dann entdeckt, dass es eine weitere Fitzek-Story gibt, die es bislang nur in der Sammlung "Berlin blutrot" gab. Auch hier gibts die Auskopplung für 99 Cent (diesmal sogar mit 2 weiteren Storys dabei). Diese Geschichte ist nochmal besser als die andere, finde ich. Sehr, sehr schicke Wendung. Hat mir bombig Spaß gemacht und zeigt erneut, dass Fitzek seine Sache beherrscht.

Also: Kaufempfehlung für kleines Geld!
Und wer mehr ausgeben will: Der bestelle sich doch glatt den neuen Thriller vor, der schon angekündigt ist. Allein bei der Buchbeschreibung gefriert einem schon das Blut in den Adern :-))
Ich werde den Roman wahrscheinlich am Erscheinungstag anfangen ...

Hier also gleich drei Links!





Zum ersten Mal Ebooks gelesen

Inzwischen liegt meine erste Ebook-Lektüre hinter mir.
Ja, zum ersten Mal in meinem Leben. Auf dem Kindle Touch.
Es war sehr angenehm zu lesen. Über andere diverse Vorzüge habe ich gestern geschrieben. Jetzt mal nur zum Lesen an sich.

Sehr schöne, klare Schrift; das Display sieht aus wie ein Blatt Papier, nicht wie ein Computerdisplay. Es entspannt die Augen. Die Schriftgröße lässt sich passend einstellen (auch "schmal" oder "Sans Serif" z.B.). Man liest hochkant oder quer -- was vom Feeling her einen Riesenunterschied macht, muss ich sagen. Einfach mal ausprobieren.
Das Manövrieren ist kinderleicht; hält man den Kindle in einer Hand, kann man durch einen "Tipp" mit dem Daumen leicht blättern. Klappt auch jedesmal.

Erstaunlicherweise lese ich glaube ich schneller als im gedruckten Buch, keine Ahnung warum. (Ich bin eigentlich ein "Langsamleser", lese etwa an einem "Perry" 3 Stunden.)

Ach ja, was habe ich eigentlich gelesen?

Grins: Gestartet bin ich - wie könnte es anders sein - mit einem PERRY RHODAN-Band, und zwar der 650 von William Voltz, dem Einstieg in den Konzil-Zyklus und inhaltlich einem perfekten Startpunkt für alle, die noch nie Perry gelesen haben. Okay, man merkt, dass das Teil knapp 40 Jahre alt ist, aber es macht Spaß!
Den Konzil-Zyklus will ich mal wieder durchlesen, gleich gefolgt von Aphilie ... denn im Aphilie-Zyklus kenne ich tatsächlich weite Teile der Serie nicht. Schande, ich weiß! Ich mag ja die Laren (weshalb ich im 2648er auch einen eingebaut habe :-)). Inzwischen bin ich mitten im 651er von Ernst Vlcek.

Ein weiteres kleines Ebook ist bereits durch, an einem anderen lese ich gerade ... doch die will ich in den nächsten Posts vorstellen. Eins war eine Entdeckung, über die ich mich sehr gefreut habe (juchu!) und das es gedruckt "so" nicht gibt; das andere etwas, das ich schon lange mal lesen wollte.

Und hier gleich der Link zum 650er vom guten alten Perry ... in 2 Ebook-Versionen. Denn man kann die Romane einzeln kaufen - für 1,49 Euro das Stück ... oder sich gleich den ganzen Zyklus gönnen. 650 bis 699 für schlappe 49,99 Euronen. Dann hat man ordentlich was zu lesen ...!




Dienstag, 19. Juni 2012

Erste Erfahrungen mit dem Kindle Touch Ebook-Reader

So, vorgestern ist er übrigens angekommen, der Kindle Touch (siehe letzter Eintrag). Ich konnt nicht anders, als ihn gleich mal auszuprobieren.

Knapp 50 Stunden im Haus, und schon ist das Teil ...

... unentbehrlich!

Im Ernst: Es ist ja schlichtweg super. Sogar ein Technikmuffel wie ich hab die Bedienung sofort kapiert, man konnte sofort loslegen. Das "Schwierigste" war noch, eigene Dateien auf den Kindle zu schicken, aber auch das hab sogar ich nach 2 Minuten hinbekommen.

So ist der Kindle für mich jetzt schon nicht nur Ebook-Reader (dazu morgen mehr), sondern auch mobiler "Exposéspeicher", der Perry-Expos und -Planungen trägt. (Und den ersten Test als MP3-Player hat er auch schon überstanden: Ich wollts ausprobieren und hab bei der Gartenarbeit den neuen PERRY gehört.)

Ebooks - ja, ich hab das erste meines Lebens inzwischen gelesen :-), dazu morgen mehr. Fazit, nach ersten Tests: Ich kann es nur empfehlen. Wer mitmachen will - ich nutze den Kindle Touch; ich verlinke aber auch mal den Kindle Touch 3G, der sich im wesentlichen dadurch unterscheidet (wenn ich das richtig sehe), dass er überall für umme online gehen kann, so dass man überall das neue Ebook kaufen kann. Kann man mit dem "normalen" Touch auch, aber dann muss mann sich in irgendwo einloggen. Mir genügt's eigentlich zuhause (glaub ich ...)

Die Touch-Technologie, also das Berühren am Bildschirm für allerlei Funktionen, funktioniert problemlos, das Display ist gestochen scharf mit seiner "Tinte", es sieht aus wie ein Blatt Papier, man hat überhaupt nicht das Gefühl, auf einem Computermonitor zu lesen (das war mir ja wichtig, weil ich den Kasten eh viel zu lange anhabe und draufstarre) ... eigentlich, sag ich mal, kein Wunder, dass die Ebooks derzeit einen Siegeszug durchziehen.

Verflixt, ich bin jetzt schon überzeugt.



Hier der 3G - den gibt's auch 30 Euro billiger, aber dann mit englischem Menü.

Donnerstag, 14. Juni 2012

Gekauft: Kindle Touch ... Experiment beginnt

So, es ist passiert.
Ich bin weich geworden.
Ich habe mir einen Ebook-Reader gekauft. Den Amazon Kindle Touch, um genau zu sein.
Aber: Ich kann noch nix drüber sagen. Denn ich habe ihn bislang nur bestellt :-) und werde ihn erst demnächst zu meinem Geburtstag auspacken. Grins.
Dann berichte ich.

Als Autor hab ich mich ja lange ... gesträubt, mal ein Ebook zu lesen. Weils halt kein Buch ist. Irgendwie. Mal sehen, wie sich meine Einstellung wandelt, nachdem ichs ausprobiert habe.

Ist für mich ein Experiment. Wer mitmachen will, kaufe sich auch den Kindle Touch. bitteschön:


Mittwoch, 13. Juni 2012

Am Freitag: Öffentliche Lesung in Karlsruhe!

Puh, darauf will ich schon seit Tagen hinweisen, aber ich beende gerade ein Manuskript (Stress), oder versuche es zumindest: Krankheits-Kram in der Familie, auch mich hatte es zeitweise umgehauen.

Aber das soll kein Jammer-Eintrag werden, sondern: Ich lese am Freitag in Karlsruhe, um 19 Uhr, in der "Gurke", bzw. im Hinterzimmer der "Gurke" -- im Rahmen der "Phantastischen Tage" in Karlsruhe.

Ich lese dort, Überraschung, NICHT die ???, auch NICHT Perry Rhodan, sondern aus DORIAN HUNTER (Zaubermond-Verlag). Wer die Serie und/oder die Hörspiele kennt, ist willkommen -- alle anderen auch. Natürlich auch Perry-Fans/Leser und ???-Liebhaber. (Ein paar ???-Bücher steck ich mir sicher ein...)

Mal sehen, wie das so ankommt. Ich lese auch "nur" 20 Minuten, wie die Kollegen Matias Bleckmann und Michael Wirth, die mit mir den Abend bestreiten, unter fachkundiger Moderation.

Wird bestimmt spannend. Ich bin jedenfalls gespannt!
Wer dorthinkommt und sich als Blogleser bei mir vorstellt, bekommt einen Extra-Händedruck :-))))

Im Ernst: mich tät's freuen, einige von euch zu sehen, gerade auch Perry- und ???-Leser, die mal über den Tellerrand schauen wollen.

Mehr Infos, der Einfachheit halber mit einem Link auf die Perry-Page: http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2012060101.html

Dienstag, 29. Mai 2012

Bald lieferbar: Die CD zu NEO 15 und 16 - von Bernd Perplies und mir

Und wieder eine "Neuerscheinung" - zwar gibts den Roman ja schon eine Zeitlang, und auch das Hörbuch als Download ...
... aber nun steht die CD vor der Haustür. PERRY RHODAN NEO 15 von Bernd Perplies und die Nr 16 von mir werden zusammen erscheinen, in guter Tradition - seit Band 1 erscheinen immer 2 NEO-Romane zusammen auf Audio-CD in sehr hübschen "Packages".

Ab Juni ist's dann soweit, und "Schritt in die Zukunft" und "Finale für Ferrol" kommen auf den Markt. Mit den beiden Romanen endet der zweite Zyklus der NEO-Serie ... zu meinem 16er habe ich hier im Blog garantiert schon einiges geschrieben. Wer suchet, der findet :-)

Mit Bernd war ich vor kurzem auf der FedCon und habe dort ein NEO-Panel bestritten (siehe ein paar Einträge vorher); wer dort war, für den ist diese Audio-CD mit den Lesungen unserer aktuellen Romane eigentlich eine perfekte Erinnerung. Jawoll!

In dieser Fassung sind die beiden Romane nicht gerade super-billig -- aber man sollte bedenken, dass sie
a) gut sind :-))))
und b) jeder für sich etwa 4 oder 5 Stunden Lesung bringen, schätze ich mal. Da hat man auch ordentlich was für die Ohren.

Also hier noch der Link, und damit verabschiede ich mich und tauche in mein aktuelles Manuskript ein.


Montag, 28. Mai 2012

Im August: "Die drei ??? Das Rätsel der Sieben" mit einer Kurzgeschichte von mir!

Oh, auf der Homepage des Kosmos-Verlags kann man drei der sieben Autoren des kommenden "Die drei ???"-Kurzgeschichtenbands "Das Rätsel der Sieben" erkennen ... einer davon bin ich. Also kann ich das ja hier auch in Ruhe offiziell bekanntgeben: Im April erscheint eine ???-Kurzgeschichte von mir. Jawoll!

Das finde ich super ... klar, gell? ... aber für ???-Fans sicher noch interessanter ist einer der anderen beiden Namen, die dort zu lesen sind: ANDRE MARX! Jawoll! Das dürfte interessant sein für alle. Ich hab seine Kurzgeschichte (wie alle anderen auch) natürlich gelesen, und: Ich verspreche, sie ist ab-so-lut ungewöhnlich. Ich fand sie super. Mehr sag ich aber nicht.

Hier ist der Link zum Buch, das z.B. bei Amazon vorbestellbar ist, erscheint Anfang August.




Mir hat es Riesenspaß gemacht, eine ???-Kurzgeschichte zu schreiben ... aber es war auch eine ganz schöne Herausforderung, sich so, naja, kurz zu fassen :-)
Nach Erscheinen des Buchs kann ich sicher noch mehr aus dem Nähkästchen plaudern.

Super-Wochenende im Lindner Main Plaza in Frankfurt

Das Hotel ist hiermit ausdrücklich empfohlen!
Oookay, es ist nicht das billigste aller Hotels, aber dafür das Beste :-)
Meine Frau und ich haben uns übers Wochenende eine Auszeit gegönnt: Die Kinder waren bei Freunden und Oma/Opa gut untergebracht, wir sausten zu zweit Freitag bis Sonntag nach Frankfurt.
Per Ebay-Gutschein gebucht: Das Lindner Main Plaza-Hotel. (Ich kannte es schon, weil ich vor einiger Zeit denselben Gutschein schon einmal ersteigert hatte, um ein VHS-Wochenend-Schriftsteller-Seminar zu leiten.)
Das Teil ist schon von außen sehr beeindruckend: Ein Riesen-Turm in schöner Ziegelstein-Bauweise (sag ich mal als Laie) direkt am Mainufer, ein paar Fußminuten von der Zeil entfernt. Exquisite Lage, exquisites Hotel, per unterirdischem Gang (der allerdings nicht "Die drei ???"-gruslig ist) mit dem Wellness-Bereich samt Schwimmbad, Sauna, Dampfbad und Pipapo verbunden.
Der ersteigerte Gutschein hatte freies Parken und Frühstück inklusive, zu einem, naja, Spottpreis. Das wäre auch das Doppelte Wert gewesen, aber da will ich mich mal nicht beschweren :-)
Angekommen, checkten wir ein (was auch sonst) ... und wunderten uns, dass wir in einem Raucher-Zimmer standen, was man halt sehr roch. Naja, denk ich, die werden uns schon ein anderes Zimmer geben, wenn ich mal nachfrage.
Und das haben sie auch --- perfekt gelöst: wir bekamen gleich statt des "normalen" Zimmers eine Suite fürs Wochenende. Samt Gästetoilette, Wohnzimmer, Kitchenette, Esstisch, 2 Fernsehern und super-Fensterbank vor breitem Fenster, von dem aus wir den Main und die Leute beobachten konnten, sowie toll die Stadt zu sehen war.
Klasse!
Der Service war ohnehin großartig! Hier zwei Beispiele:
a) Am zweiten Abend waren wir pillepalle erledigt vom Stadtleben, der Sonne, der mobilen Cocktailbar am Main (großartig) und den Mainspaziergängen ... also dachten wir: Nutzen wir doch den "Kino"-Service des Hotels. Sprich, die Filmauswahl an mehr oder minder aktuellen Blockbustern übers Hotel-TV. Nur leider ging das nicht in unserem Zimmer. Aus unerfindlichen Gründen war dieser Punkt im Menü einfach nicht anwählbar.
Nun greift der großartige Service: Man konnte es nicht auf die Schnelle reparieren, was ja kein Problem ist, wenn man eine andere Lösung anbietet. Und die bekamen wir binnen einer Minute, ohne jedes Problem: Man händigte uns die Schlüsselkarte für die Nachbarsuite aus, die gerade leerstand, mit dem Hinweis: "Die können Sie dann als Fernsehzimmer benutzen."
Klasse, sag ich nur.
(So habe ich bislang übrigens 4 verschiedene Zimmer/Suiten zu sehen bekommen, alle völlig anders geschnitten, was der Turmbauweise verdankt ist -- alle schick ... das Raucherzimmer am un-chicksten, finde ich, aber macht ja nix, da war ich nur 5 Minuten drin -- alle mit Kitchenette, übrigens, auch die Nicht-Suiten, wobei es auch Zimmer ohne Kitchenette gibt. Und alle natürlich mit anderem Blick über die Stadt -- ich empfehle den Mainblick ...)
b) Die Stockwerke 17-20 (glaub ich) sind laut Aufzug den "Residences" vorbehalten. Also echten Wohnungen, die über das Hotel vermietet werden. Das juckte mich schon, mal einen Blick in eine zu werfen.
Also rasch nachgefragt an der Rezeption, und kurz darauf sausten wir im Aufzug nach oben, mit einem Begleiter des Hotels, der uns eine der beiden gerade leerstehenden Wohnungen zeigte.
Irre. Sehr, sehr schick, mit Wahnsinnsblick. In den Schreibtisch in der kleinen Nische vor einem Fenster mit Weitblick über die Stadt, den Main und die Flugzug-Einflugschneise hab ich mich gleich verliebt. Dort ließe sich gut Romane schreiben, so als Zweitwohnung. Leider ein kleines bisschen zu teuer, fürchte ich :-).
Dennoch stell ich mir vor, wie ich dort eine intensive Schreibzeit absolviere und einen "???"-Band komplett an diesem Platz schreibe, die drei Jungs vielleicht durch ein Hotel hetze, das diesem hier völlig gleicht, nur dass es in Rocky Beach steht ... oder so. Oder ein PERRY RHODAN-Projekt durchziehe. Und wenn man Pause braucht, halt mal schnell 20 Stockwerke nach unten, durch den unterirdischen Gang und in den Wellnessbereich.
Klingt gut.
Tja.
(Nebenbei hörten wir von der Luxuswohnung, die aber vermietet ist: die zieht sich über 3 Stockwerke in dem Turm. Wahnsinn ...!)
Fazit: Superhotel. Super Service. Immer entgegenkommend. Wenn irgendwas ist, sofort eine Lösung. Tolles Frühstück, überdies: Lindner ist die einzige Hotelkette, die Bio-zertifiziert ist, man kann ein komplettes Biofrühstück einnehmen.
Frisch gebackene Pfannkuchen in der Showküche inclusive.
(Ach ja, und was fühlte ich mich lässig, als wir uns ein Tretboot mieteten und über den Main krochen, das von außen wie ein Auto aussieht, das über die Fluten tuckert. Ulkig! Nur bei der ersten größeren Welle wurde mir mulmig.)
Hier ein Link, wer sich den Turm mal ansehen will:

Donnerstag, 24. Mai 2012

Tages-NEO-Schreibexil in malerischer Umgebung ...

Habe mich heute noch einmal zum Schreiben in die Burgruinen-Jugendherberge ganz in meiner Nähe zurückgezogen – mein Stammplatz zum „Außer-Haus-Schreiben". Ohne Ablenkungen und so.

Schöne Atmosphäre – habe eben 2 Kapitel des aktuellen NEO-Skripts mitten zwischen alten Burgmauern überarbeitet, mit Blick in weite Baumhügel ... während eine Schulklasse erstens Stockbrot backte und zweitens sich angeseilt die Burgmauern hinunterließ.

Wundervoll.

Und wer nun sagt: Das ist ja doch Ablenkung ... so was stört mich beim Schreiben überhaupt nicht. Im Gegenteil. Es ist in gewisser Art das „Leben", das ich gern beobachte.

Doch jetzt ist der Akku des Laptops mehr, ich muss ins Innere, in die Nähe einer Steckdose. Dort locken diverse Kuchen und Co.
Ein verflixt guter Platz ;-)
Und jetzt klinke ich mich gleich mal 7 Stunden aus -- Schreiben, Schreiben, Schreiben.

Mittwoch, 23. Mai 2012

PERRY RHODAN: Die Tefroder -- eBook-Sammelband

Neulich habe ich ja angefangen, die eine oder andere eBook-Ausgabe meiner Romane vorzustellen.
Heute eins, das nicht brandaktuell ist, aber über das ich hier noch nichts geschrieben habe.

Vor, wenn ich mich nicht täusche, 3 Jahren erschien der PERRY RHODAN-Taschenbuchzyklus "Tefroder" bei Heyne. Eine Trilogie, bei der ich die Ehre hatte, den Eröffnungsband zu schreiben. Band 2 von Michael Marcus Thurner, Band 3 (und Exposé) von Wim Vandemaan.

Die drei Bände liegen nun gesammelt als ein eBook vor, ein echter "Klopper", könnte man sagen, wenn das Ding denn gedruckt wäre :-)
Vom Umfang her dürften es zusammen 10 Heftromane sein, da hat man also schon was zu lesen.

Ich weiß noch, dass mir der 1er eine Menge Spaß gemacht hat, "Das genetische Siegel", heißt er. Es gibt einen herrlichen Schurken, der gar böse Dinge tut -- und ein Ziel verfolgt, das nicht gleich klar wird. Es geht vor allem um eine Frau, die auf spezielle Weise Schiffe manövrieren kann, was einige Aufmerksamkeit auf sich zieht. Sie ist nicht die einzige, aber ...

Der Roman kam eigentlich meistens sehr gut an; einigen Lesern ging er zu weit in der, sagen wir mal, "Brutalität". Was aber daran liegt, dass der Schurke einen "realen" Hintergrund hat und in Teilen nach einer historischen Figur geformt ist aus einer dunklen Epoche unserer Vergangenheit. Soll heißen, er handelt an vor allem einer Stelle so, wie es diese historische Figur tat.

Wer also Montillon, Thurner oder Vandemaan mag, der begeht keinen Fehler, wenn er das eBook liest :-)

Ach ja - es gab auch Stimmen, die sich dran störten, dass der Zyklus "Die Tefroder" heißt und man relativ wenig zu diesem alten PERRY-RHODAN-Volk erfährt. Das stimmt teilweise schon - man erfährt zwar einiges, vor allem über eine ... Splittergruppe, aber es gibt durchaus auch andere Handlungsschwerpunkte, ganz klar. Man erwarte also keine "Das tun die Tefroder heute auf ihren Heimatplaneten"-Kulturabhandlung, wer das erwartet (was ja legitim ist), wird enttäuscht werden.

Hier isses:


Dienstag, 22. Mai 2012

Literatur und Leben hängen zusammen ("Die drei ???")

Gestern wurde mir wieder einmal klar, wie eng Literatur und Leben zusammenhängen.

Neulich habe ich recht intensiv über das Thema "Tornados" recherchiert - für ein Romanprojekt bei den drei ???.
Und gestern, tja, da feierte einer meiner Söhne seinen achten Geburtstag. Acht Kinder in seinem Alter im Haus.

Wer Kinder hat, versteht den Zusammenhang.

Es gibt "Die drei ??? Kids" von mir zu gewinnen

Momentan gibt's übrigens die Chance, ein Paket aus zwei "Die drei ??? Kids"-Büchlein von mir zu gewinnen --- und zwar hier:

http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2012051803.html

Auf der PERRY RHODAN-Homepage, wo vor kurzem auch der ... hm, SF-lastige Band "Astronaut in Gefahr" besprochen wurde. (Einen Link zur Besprechung gibt's für alle, die den obigen Link anklicken. Ganz schön link, gelle?!)

Mitmachen können nicht nur RHODAN-Leser ;-)
Meinen Dank an den Kosmos-Verlag fürs Zur-Verfügung-Stellen der Bücher und an die unermüdliche PERRY RHODAN-Redaktion!

Montag, 21. Mai 2012

Ich war für PERRY RHODAN NEO auf der FedCon

Ein paar Tage herrschten hier Funkstille: Ich war auf der FedCon und hab Wochenende gemacht (das ist so eine Unsitte, die ich zurzeit durchziehe -- also, das Wochenende-Machen, mein ich jetzt).

Nun ein kleiner launischer Bericht:

FedCon: hingedüst bin ich freitags am Vormittag, mit meinem ältesten Sohn (10) im Gepäck; als erstes haben wir Bernd Perplies in Mainz aufgelesen. Erstmal in unser Hotel in Düsseldorf-Hauptbahnhof einchecken und mit der S-Bahn an die falsche Flughafen-Station fahren, weil wir nicht gemerkt haben, dass es zwei dort gibt ....... kein Wunder also, dass wir das Maritim-Hotel samt FedCon nicht gefunden haben. Seufz.

Aber nach einer Terminal-Schwebebahn-Fahrt kamen wir doch noch an. Und wollten unsere Frei-Karten (wegen unseres PERRY RHODAN-Panels) abholen. Am Infostand schickte man uns völlig ratlos zu den "Tageskarten", dort wusste man schon gar nichts und ließ uns erst mal 5 Minuten stehen, während eine Dame heldenhaft durch die Lande zog und als sie wieder auftauchte mit uns ins "FedCon-Büro" ging. Dort liegen unsere Karten, sagte sie. Nur lagen sie dort auch nicht, und es kostete die dortige Dame einen Anruf und die ominöse Ankündigung, dass "jemand kommen wird und uns zu den Karten bringen wird".
Ich erwartete inzwische, abgeschossen zu werden, doch das geschah zum Glück nicht, sondern man brachte uns zurück zu den "Tageskarten", wo die Karten dann doch lagen.

Gut.

Abgesehen davon, dass wir dann kurz vor unserem Panel doch noch fast abgeschossen wurden, weil wir die wahnwitzige Idee hatten, von hinten auf die Bühne des Saals zu gehen, wo wir unseren Vortrag hielten (was nicht ging, weil wir dazu keine Genehmigung hatten) .... also, abgesehen davon war es dann ein schöner Vortrag und eine schöne FedCon.

Leider mussten Bernd und ich gegen "Commander Riker" anstinken, der gleichzeitig auf der Hauptbühne sein Panel hielt --- Pech. So kamen nur etwa 50 Leute zu uns (letztes Jahr waren es eher 200), bis der Riker-Programmpunkt 15 Minuten vor unserem Panel-Ende zuende war ... dann strömten noch etliche in unseren Raum.

Aber schön war's, lebendig, viele Fragen, von Stammlesern, NEO-Neuentdeckern und "ganz fremden" Leuten. Gut so. Danach eine kleine Signierstunde.

Den Samstag gönnten wir uns dann auch noch, wenigstens halb, ehe wir nach Hause düsten, um Abends wieder in heimischen Gefilden einzuschlagen. Mein Sohn war zum ersten Mal dort und natürlich begeistert -- ich find die FedCon ja auch super, wenn man von solchen manchmal seltsamen Organistationsdingen absieht (ich erlebe eigentlich jedes Jahr neue "Wunder", wenn ich dort bin). Die Atmosphäre ist immer klasse, die Veranstaltung ist bunt, die Verkleideten sind super, man kann tolle Nerd-Dinge kaufen ... was will man mehr?

Mittwoch, 16. Mai 2012

Mein "Die drei ??? und die brennende Stadt" ist vorbestellbar

Mein nächster ???-Band "Die drei ??? und die brennende Stadt" ist inzwischen vorbestellbar auch bei amazon. Wer das tun und die Verkäufe damit schon im Vorfeld radikal nach oben treiben möchte, dem sei hiermit die Gelegenheit gegeben:

Dienstag, 15. Mai 2012

Einer meiner ersten Romane zum dritten Mal im Print

Gerade habe ich von der ebook-Neuveröffentlichung meines allerersten Romans gesprochen ........ und schwupps, kommt mein zweiter (oder dritter, bin mir nicht mehr sicher) Roman zum dritten Mal im Print auf den Markt.

Es ist mein erster Jerry-Cotton-Roman ... der nun am Kiosk in die 2. Auflage geht (und vor einigen Jahren zusätzlich in Belgien als Übersetzung erschienen ist).

Nummer 2469, "Der Killer, der nicht töten wollte"
Die Belege sind mir heute in den Briefkasten geflattert, da muss ich doch gleich was dazu schreiben. Ich hab mir den Anfang noch mal durchgelesen und muss sagen, heute würde ich manches anders schreiben ... aber spaßig ist der Roman allemal. Und irgendwie war er doch sehr spannend, jawoll.
Nachdem damals der COCO ZAMIS-Roman, von dem ich neulich postete (s.o.) klargemacht war, hab ich mich ratzfatz mit einem Exposé und Romananfang bei Bastei beworben und dachte: "Naja, Cotton kann ich auch". (Dazu muss man wissen, ähem, dass ich zuvor exakt einen Cotton-Roman gelesen hatte.) Typischer Anfängerfehler ... der aber in meinem Fall perfekt funktionierte. Es dauerte nicht lang und ich erhielt einen Anruf, vom damaligen Cheflektor Peter Thannisch. Ich solle den Roman schreiben, ganz genau so wie geplant -- und warum ich nicht schon seit Jahren Heftromane schreibe?
Hm, meinte ich, weil ich nicht wusste, dass ich's kann.

Nun kommt der Band wie gesagt in der zweiten Auflage an den Kiosk. Meine acht (glaub ich) weiteren Cotton-Romane folgen in den nächsten anderthalb Jahren etwa. Selbstverständlich weise ich drauf hin. Der Nachdruckvertrag für den zweiten ("Drei Videos für Mr High") ist gerade unter Dach und Fach.

"Nur Jugendbuch" - was will der Dichter uns damit sagen?

Es gibt ja die Fraktion von ... Lesern (ich zögere, weil ich nicht weiß, warum diese Leute Leser sind), die alle 14 Tage den neuen PERRY RHODAN-NEO-Roman in der Luft zerfetzen und genüsslich absätzeweise ausbreiten, was sie alles so furchtbar, furchtbar schlecht daran finden. Sie finden alles Mist, und überhaupt sind alle Autoren und die Redaktion und der Expoautor ja absolut unfähig, und wenn man alles so machen würde wie sie, dann wäre die Serie richtig gut. (Disclaimer: "Ja, das war leicht polemisch von mir, man möge mir verzeihen, aber meine Wortwahl ist echt harmlos im Vergleich - und nein, ich schere nicht alle über einen Kamm, die Kritik an NEO üben, viele schreiben gute, nachdenkenswerte kritische Anmerkungen, die ich mir auch zu Herzen nehme und die der Wahrheit entspricht.")

Das zur Einleitung, das ist ein Phänomen, das ich noch nie verstanden habe. Mir will nicht in den Kopf, warum ich alle 14 Tage etwas lesen sollte, das ich so furchtbar schlecht und langweilig finde. Nun hab ich schon einige Male ein neues "Zauberwort" gefunden - das auch, aber nicht nur von dieser Fraktion der ... Kritiker verwendet wird: Das ist ja sogar für ein "Jugendbuch" schlecht.

Sogar für ein Jugendbuch. Oder: Das ist "nicht mal Jugendbuchniveau".
Hm. Was will der Dichter uns damit sagen? Dass Jugendbücher ein tieferes Niveau haben? Dass sie schlechter sind als Erwachsenenbücher?
Klar, sie sind ANDERS, weshalb sie Jugendbücher sind. Aber im verwendeten Sinn kommt immer klar raus: "Jugendbücher sind per se geringwertiger/schlechter geschrieben". So als wäre ein Jugendbuchautor nicht in der Lage, ein Erwachsenenbuch zu schreiben ... und erst wenn er das kann, bekommt er den Ritterschlag und darf in die Erwachsenenliteratur. Oder: Wer keine Erwachsenenliteratur schreiben kann, der kanns ja mit Jugendbücher versuchen. Und KInderbücher sind dann wohl noch schlechter.

Das ist natürlich hanebüchener Unfug. Es gibt jede Menge Jugendbücher, die "literarisch besser" sind als mancherlei Erwachsenenbücher. Und umgekehrt. DAs hat nichts mit der "Gattung" zu tun. (Ich weiß, Gattung ist nicht ganz der richtige Begriff.)

Die Spitze setzte nun eine Bemerkung auf, die mich echt zum Lachen brachte. Da gings um meinen NEO 16 und wie grauenvoll schlecht der doch ist - da stand dann sinngemäß: "Das ist ja sogar für ein Jugendbuch schlecht." Woraufhin erwidert wurde: "Da ist der Montillon ja bei den drei ??? gut aufgehoben."

Äh, ja. Bin ich. Und wer nur die geringste Ahnung vom Literaturmarkt hat, der weiß, dass es absolut bescheuert ist, darüber zu spotten. ("Der ist ja auch nur ???-Autor und macht diesen Jugendbuchkram.") Das sind dann "Kritiken", die ich absolut nicht ernstnehmen kann.

Freitag, 11. Mai 2012

Mein aller-allererster Roman ist neu erschienen


Hammer. Mein aller-allererster Roman ist neu erschienen. "Das Haus Zamis", der achte Band, "Jagd auf die Paria". Es sind darin drei Romane enthalten, ich bin Mit-Autor, die Kollegen sind Ernst Vlcek und Dario Vandis (Dennis Ehrhardt).
Der Band gehört zur Serie, die früher mal "Coco Zamis" hieß ... und nun als ebook neu auf den Markt kommt (während die "eigentliche Buchserie" noch weiter läuft, übrigens ... nur etliche Bände weiter). Die ebook-Veröffentlichung läuft rasch voran, dieser achte Band ist seit dem 1. Mai erhältlich. Weitere folgen in raschem Tempo.
Coco ist in diesem Band an einem Wendepunkt angekommen, gefangen im Körper einer alten Frau (wer die Serie nicht kennt: Coco ist eine Hexe, vereinfacht gesagt, und sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie verflixt sexy ist ;-)), sieht sie dem natürlichen Tod entgegen.
Wer den amazon-Link anklickt, sieht noch ein wenig mehr zum Inhalt. Zur Serie selbst will ich mal nicht soooo viel schreiben, eine kleine Erklärung nehm ich mir aber für morgen vor :-)
Die ebooks bekommen alle tolle neue Cover, die sehr stimmungsvoll sind, meiner Meinung nach; angelehnt an die Optik der "Dorian Hunter"-Hörspiele ... und das ganz zurecht, ist "Das Haus Zamis" doch ein Spin-Off. Die Jugendzeit der Gefährtin des Dämonenkillers, die alles andere als typisch abläuft. Ich mag die Serie sehr. Und empfehle das ebook. Wer aber vorne anfangen will, der kann das freilich auch tun, grins: Mit Band 1, den ich gleich auch noch verlinke. So kann man in beiden Büchern ein wenig vom PERRY RHODAN-Altmeister Ernst Vlcek erleben, im 1er noch mehr, muss ich sagen, wo er den Grundstock der Jugendabenteuer der Coco Zamis legte.
Band 8:

Band 1:

Donnerstag, 10. Mai 2012

PERRY RHODAN 2648, "Die Seele der Flotte" -- Belege da!

Immer wieder schön: Belegexemplare bekommen.
Aktuell gerade zu meinem PERRY RHODAN-Roman 2648, "Die Seele der Flotte".
Hier die ersten Zeilen:
Prolog:
Diskussionen im Dunkeln
Es ängstigt ihn, im Dunkeln zu atmen.
Zumal es den Mund und die Nase schon lange nicht mehr gibt, mit denen er Luft holen könnte. Die Augen sind vor Ewigkeiten vergangen, genau wie sein ganzer Körper.
Dennoch strömt Luft in die Lungen.
Das sei jetzt mal genug zitiert. Wer weiterlesen will, kann das bald tun - Erscheinungsdatum ist in einer Woche. Hier gibt's gleich den Link zur Kindle-Ebook-Ausgabe, die schon vorbestellbar ist. Das Hörbuch dazu gibt's auch ... eben in einer Woche.
Ach ja, hier im 48er haben wir einen ...
... Überraschungsgast.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Cover meines nächsten ???-Bandes online


Ahoi,

ganz kurz: Hier gibts das Cover meines nächsten ???-Bandes zu sehen: Die drei ??? und die brennende Stadt.

Erscheint Anfang August. Wenn's vorbestellbar ist, geb ich Bescheid :-)

Samstag, 5. Mai 2012

Ich teste an: Spartacus

Ich mag ja Serien, das ist ja kein Geheimnis.
Deshalb schreib ich ja auch an Serien mit :-)
Jetzt teste ich gerade an: Spartacus. Wird ja hochgelobt. Ich bin gespannt. Wollte mir neulich die DVD zulegen, doch die gibts noch gar nicht :-), bzw. noch nicht in Deutsch.
Sei es wie es sei: seit vorletzten Freitag läuft die Serie in Doppelfolgen bei Pro7, in der Nacht-Wiederholung glaub ich sogar ungekürzt (nicht dass ich unbedingt jeden Kehlenschlitzer und jedes Stückchen nackte Haut sehen muss ...).

Aufgezeichnet sind die Folgen ... jetzt wird sich herausstellen, ob sie auch ausgezeichnet sind.
Ich will jedenfalls heute oder morgen die beiden ersten Folgen schauen.

Wer die Serie kennt: Lohnt es sich? (Bitte ohne spoilern.) Und warum? Was ist gut daran? Was schlecht? Ich gebe demnächst hier meinen Senf dazu ab.

Freitag, 4. Mai 2012

PERRY RHODAN-Doku auf DVD erschienen ... mit mir :-)

Na, wenn das kein Produkt ist, das ich hier vorstellen MUSS, dann weiß ich auch nicht.
Die PERRY RHODAN-Dokumentation ist endlich auf DVD erschienen. Der Film lief im Kino, auf dem WeltCon, einige Male gekürzt auf Arte und beim (ich glaub) WDR. Und jetzt endlich auf DVD erhältlich. Mit einigen Extras, die es noch nie zu sehen gab (Interviews u.a., ich fand das sehr lange Interview mit Inge Mahn, der Witwe von William Voltz und Kurt Mahr, herausragend!)

Wer in diesem Blog lange genug sucht, findet meinen Erlebnisbericht über dne Drehtag, den ich mit meinen beiden großen Jungs besuchte. Eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Und die ich u.a. in meinem "Die drei ??? Kids"-Buch "Das Rätsel der Marabus" verarbeitet habe.

wer mehr über die Doku wissen will, findet auf der Amazon-Seite, die ich gleich verlinke, ein paar Infos. Es ist ein Dokumentarfilm über das Phänomen PERRY RHODAN; viele kommen zu Wort, Autoren, Zeichner, Macher, Witwen etc; es gibt viel historisches Bildmaterial; es gibt zeitgenössische und kulturelle Einordnungen (manche mit der unverwechselbaren Handschrift von Wim Vandemaan ...).

Und ja, es gibt auch zwei-drei Minuten oder so mich zu hören/sehen. Ich stehe vor einem gigantischen Scherbenhaufen und erzähle irgendwelche klugen Dinge, während sich meine beiden Söhne neben mir sichtlich langweilen :-). Der Regisseur sagte mir hinterher, es wollte ihm niemand glauben, dass diese Szene nicht gestellt war, weil es einfach ... naja, zu perfekt ist, wie sie gähnen, kämpfen und in ihre eigene Welt abtauchen. Aber es war alles live und ungeschönt.
Jawoll!

Hier gibts den Film. Es lohnt sich. Wer sich für PERRY interessiert, muss es sowieso sehen (ha!), alle anderen können hier einen interessanten Blick auf ein Kulturphänomen sehen.
Mein persönliches Sammlerstück zum Film ist übrigens ein Flyer zum Film, den ich mir während der Premierenvorstellung von dem Jungen signieren ließ, der eine viel größere Rolle hat als ich. Verdientermaßen :-)

Hier der Amazon-Link!