Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Dienstag, 29. Mai 2012

Bald lieferbar: Die CD zu NEO 15 und 16 - von Bernd Perplies und mir

Und wieder eine "Neuerscheinung" - zwar gibts den Roman ja schon eine Zeitlang, und auch das Hörbuch als Download ...
... aber nun steht die CD vor der Haustür. PERRY RHODAN NEO 15 von Bernd Perplies und die Nr 16 von mir werden zusammen erscheinen, in guter Tradition - seit Band 1 erscheinen immer 2 NEO-Romane zusammen auf Audio-CD in sehr hübschen "Packages".

Ab Juni ist's dann soweit, und "Schritt in die Zukunft" und "Finale für Ferrol" kommen auf den Markt. Mit den beiden Romanen endet der zweite Zyklus der NEO-Serie ... zu meinem 16er habe ich hier im Blog garantiert schon einiges geschrieben. Wer suchet, der findet :-)

Mit Bernd war ich vor kurzem auf der FedCon und habe dort ein NEO-Panel bestritten (siehe ein paar Einträge vorher); wer dort war, für den ist diese Audio-CD mit den Lesungen unserer aktuellen Romane eigentlich eine perfekte Erinnerung. Jawoll!

In dieser Fassung sind die beiden Romane nicht gerade super-billig -- aber man sollte bedenken, dass sie
a) gut sind :-))))
und b) jeder für sich etwa 4 oder 5 Stunden Lesung bringen, schätze ich mal. Da hat man auch ordentlich was für die Ohren.

Also hier noch der Link, und damit verabschiede ich mich und tauche in mein aktuelles Manuskript ein.


Montag, 28. Mai 2012

Im August: "Die drei ??? Das Rätsel der Sieben" mit einer Kurzgeschichte von mir!

Oh, auf der Homepage des Kosmos-Verlags kann man drei der sieben Autoren des kommenden "Die drei ???"-Kurzgeschichtenbands "Das Rätsel der Sieben" erkennen ... einer davon bin ich. Also kann ich das ja hier auch in Ruhe offiziell bekanntgeben: Im April erscheint eine ???-Kurzgeschichte von mir. Jawoll!

Das finde ich super ... klar, gell? ... aber für ???-Fans sicher noch interessanter ist einer der anderen beiden Namen, die dort zu lesen sind: ANDRE MARX! Jawoll! Das dürfte interessant sein für alle. Ich hab seine Kurzgeschichte (wie alle anderen auch) natürlich gelesen, und: Ich verspreche, sie ist ab-so-lut ungewöhnlich. Ich fand sie super. Mehr sag ich aber nicht.

Hier ist der Link zum Buch, das z.B. bei Amazon vorbestellbar ist, erscheint Anfang August.




Mir hat es Riesenspaß gemacht, eine ???-Kurzgeschichte zu schreiben ... aber es war auch eine ganz schöne Herausforderung, sich so, naja, kurz zu fassen :-)
Nach Erscheinen des Buchs kann ich sicher noch mehr aus dem Nähkästchen plaudern.

Super-Wochenende im Lindner Main Plaza in Frankfurt

Das Hotel ist hiermit ausdrücklich empfohlen!
Oookay, es ist nicht das billigste aller Hotels, aber dafür das Beste :-)
Meine Frau und ich haben uns übers Wochenende eine Auszeit gegönnt: Die Kinder waren bei Freunden und Oma/Opa gut untergebracht, wir sausten zu zweit Freitag bis Sonntag nach Frankfurt.
Per Ebay-Gutschein gebucht: Das Lindner Main Plaza-Hotel. (Ich kannte es schon, weil ich vor einiger Zeit denselben Gutschein schon einmal ersteigert hatte, um ein VHS-Wochenend-Schriftsteller-Seminar zu leiten.)
Das Teil ist schon von außen sehr beeindruckend: Ein Riesen-Turm in schöner Ziegelstein-Bauweise (sag ich mal als Laie) direkt am Mainufer, ein paar Fußminuten von der Zeil entfernt. Exquisite Lage, exquisites Hotel, per unterirdischem Gang (der allerdings nicht "Die drei ???"-gruslig ist) mit dem Wellness-Bereich samt Schwimmbad, Sauna, Dampfbad und Pipapo verbunden.
Der ersteigerte Gutschein hatte freies Parken und Frühstück inklusive, zu einem, naja, Spottpreis. Das wäre auch das Doppelte Wert gewesen, aber da will ich mich mal nicht beschweren :-)
Angekommen, checkten wir ein (was auch sonst) ... und wunderten uns, dass wir in einem Raucher-Zimmer standen, was man halt sehr roch. Naja, denk ich, die werden uns schon ein anderes Zimmer geben, wenn ich mal nachfrage.
Und das haben sie auch --- perfekt gelöst: wir bekamen gleich statt des "normalen" Zimmers eine Suite fürs Wochenende. Samt Gästetoilette, Wohnzimmer, Kitchenette, Esstisch, 2 Fernsehern und super-Fensterbank vor breitem Fenster, von dem aus wir den Main und die Leute beobachten konnten, sowie toll die Stadt zu sehen war.
Klasse!
Der Service war ohnehin großartig! Hier zwei Beispiele:
a) Am zweiten Abend waren wir pillepalle erledigt vom Stadtleben, der Sonne, der mobilen Cocktailbar am Main (großartig) und den Mainspaziergängen ... also dachten wir: Nutzen wir doch den "Kino"-Service des Hotels. Sprich, die Filmauswahl an mehr oder minder aktuellen Blockbustern übers Hotel-TV. Nur leider ging das nicht in unserem Zimmer. Aus unerfindlichen Gründen war dieser Punkt im Menü einfach nicht anwählbar.
Nun greift der großartige Service: Man konnte es nicht auf die Schnelle reparieren, was ja kein Problem ist, wenn man eine andere Lösung anbietet. Und die bekamen wir binnen einer Minute, ohne jedes Problem: Man händigte uns die Schlüsselkarte für die Nachbarsuite aus, die gerade leerstand, mit dem Hinweis: "Die können Sie dann als Fernsehzimmer benutzen."
Klasse, sag ich nur.
(So habe ich bislang übrigens 4 verschiedene Zimmer/Suiten zu sehen bekommen, alle völlig anders geschnitten, was der Turmbauweise verdankt ist -- alle schick ... das Raucherzimmer am un-chicksten, finde ich, aber macht ja nix, da war ich nur 5 Minuten drin -- alle mit Kitchenette, übrigens, auch die Nicht-Suiten, wobei es auch Zimmer ohne Kitchenette gibt. Und alle natürlich mit anderem Blick über die Stadt -- ich empfehle den Mainblick ...)
b) Die Stockwerke 17-20 (glaub ich) sind laut Aufzug den "Residences" vorbehalten. Also echten Wohnungen, die über das Hotel vermietet werden. Das juckte mich schon, mal einen Blick in eine zu werfen.
Also rasch nachgefragt an der Rezeption, und kurz darauf sausten wir im Aufzug nach oben, mit einem Begleiter des Hotels, der uns eine der beiden gerade leerstehenden Wohnungen zeigte.
Irre. Sehr, sehr schick, mit Wahnsinnsblick. In den Schreibtisch in der kleinen Nische vor einem Fenster mit Weitblick über die Stadt, den Main und die Flugzug-Einflugschneise hab ich mich gleich verliebt. Dort ließe sich gut Romane schreiben, so als Zweitwohnung. Leider ein kleines bisschen zu teuer, fürchte ich :-).
Dennoch stell ich mir vor, wie ich dort eine intensive Schreibzeit absolviere und einen "???"-Band komplett an diesem Platz schreibe, die drei Jungs vielleicht durch ein Hotel hetze, das diesem hier völlig gleicht, nur dass es in Rocky Beach steht ... oder so. Oder ein PERRY RHODAN-Projekt durchziehe. Und wenn man Pause braucht, halt mal schnell 20 Stockwerke nach unten, durch den unterirdischen Gang und in den Wellnessbereich.
Klingt gut.
Tja.
(Nebenbei hörten wir von der Luxuswohnung, die aber vermietet ist: die zieht sich über 3 Stockwerke in dem Turm. Wahnsinn ...!)
Fazit: Superhotel. Super Service. Immer entgegenkommend. Wenn irgendwas ist, sofort eine Lösung. Tolles Frühstück, überdies: Lindner ist die einzige Hotelkette, die Bio-zertifiziert ist, man kann ein komplettes Biofrühstück einnehmen.
Frisch gebackene Pfannkuchen in der Showküche inclusive.
(Ach ja, und was fühlte ich mich lässig, als wir uns ein Tretboot mieteten und über den Main krochen, das von außen wie ein Auto aussieht, das über die Fluten tuckert. Ulkig! Nur bei der ersten größeren Welle wurde mir mulmig.)
Hier ein Link, wer sich den Turm mal ansehen will:

Donnerstag, 24. Mai 2012

Tages-NEO-Schreibexil in malerischer Umgebung ...

Habe mich heute noch einmal zum Schreiben in die Burgruinen-Jugendherberge ganz in meiner Nähe zurückgezogen – mein Stammplatz zum „Außer-Haus-Schreiben". Ohne Ablenkungen und so.

Schöne Atmosphäre – habe eben 2 Kapitel des aktuellen NEO-Skripts mitten zwischen alten Burgmauern überarbeitet, mit Blick in weite Baumhügel ... während eine Schulklasse erstens Stockbrot backte und zweitens sich angeseilt die Burgmauern hinunterließ.

Wundervoll.

Und wer nun sagt: Das ist ja doch Ablenkung ... so was stört mich beim Schreiben überhaupt nicht. Im Gegenteil. Es ist in gewisser Art das „Leben", das ich gern beobachte.

Doch jetzt ist der Akku des Laptops mehr, ich muss ins Innere, in die Nähe einer Steckdose. Dort locken diverse Kuchen und Co.
Ein verflixt guter Platz ;-)
Und jetzt klinke ich mich gleich mal 7 Stunden aus -- Schreiben, Schreiben, Schreiben.

Mittwoch, 23. Mai 2012

PERRY RHODAN: Die Tefroder -- eBook-Sammelband

Neulich habe ich ja angefangen, die eine oder andere eBook-Ausgabe meiner Romane vorzustellen.
Heute eins, das nicht brandaktuell ist, aber über das ich hier noch nichts geschrieben habe.

Vor, wenn ich mich nicht täusche, 3 Jahren erschien der PERRY RHODAN-Taschenbuchzyklus "Tefroder" bei Heyne. Eine Trilogie, bei der ich die Ehre hatte, den Eröffnungsband zu schreiben. Band 2 von Michael Marcus Thurner, Band 3 (und Exposé) von Wim Vandemaan.

Die drei Bände liegen nun gesammelt als ein eBook vor, ein echter "Klopper", könnte man sagen, wenn das Ding denn gedruckt wäre :-)
Vom Umfang her dürften es zusammen 10 Heftromane sein, da hat man also schon was zu lesen.

Ich weiß noch, dass mir der 1er eine Menge Spaß gemacht hat, "Das genetische Siegel", heißt er. Es gibt einen herrlichen Schurken, der gar böse Dinge tut -- und ein Ziel verfolgt, das nicht gleich klar wird. Es geht vor allem um eine Frau, die auf spezielle Weise Schiffe manövrieren kann, was einige Aufmerksamkeit auf sich zieht. Sie ist nicht die einzige, aber ...

Der Roman kam eigentlich meistens sehr gut an; einigen Lesern ging er zu weit in der, sagen wir mal, "Brutalität". Was aber daran liegt, dass der Schurke einen "realen" Hintergrund hat und in Teilen nach einer historischen Figur geformt ist aus einer dunklen Epoche unserer Vergangenheit. Soll heißen, er handelt an vor allem einer Stelle so, wie es diese historische Figur tat.

Wer also Montillon, Thurner oder Vandemaan mag, der begeht keinen Fehler, wenn er das eBook liest :-)

Ach ja - es gab auch Stimmen, die sich dran störten, dass der Zyklus "Die Tefroder" heißt und man relativ wenig zu diesem alten PERRY-RHODAN-Volk erfährt. Das stimmt teilweise schon - man erfährt zwar einiges, vor allem über eine ... Splittergruppe, aber es gibt durchaus auch andere Handlungsschwerpunkte, ganz klar. Man erwarte also keine "Das tun die Tefroder heute auf ihren Heimatplaneten"-Kulturabhandlung, wer das erwartet (was ja legitim ist), wird enttäuscht werden.

Hier isses:


Dienstag, 22. Mai 2012

Literatur und Leben hängen zusammen ("Die drei ???")

Gestern wurde mir wieder einmal klar, wie eng Literatur und Leben zusammenhängen.

Neulich habe ich recht intensiv über das Thema "Tornados" recherchiert - für ein Romanprojekt bei den drei ???.
Und gestern, tja, da feierte einer meiner Söhne seinen achten Geburtstag. Acht Kinder in seinem Alter im Haus.

Wer Kinder hat, versteht den Zusammenhang.

Es gibt "Die drei ??? Kids" von mir zu gewinnen

Momentan gibt's übrigens die Chance, ein Paket aus zwei "Die drei ??? Kids"-Büchlein von mir zu gewinnen --- und zwar hier:

http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2012051803.html

Auf der PERRY RHODAN-Homepage, wo vor kurzem auch der ... hm, SF-lastige Band "Astronaut in Gefahr" besprochen wurde. (Einen Link zur Besprechung gibt's für alle, die den obigen Link anklicken. Ganz schön link, gelle?!)

Mitmachen können nicht nur RHODAN-Leser ;-)
Meinen Dank an den Kosmos-Verlag fürs Zur-Verfügung-Stellen der Bücher und an die unermüdliche PERRY RHODAN-Redaktion!

Montag, 21. Mai 2012

Ich war für PERRY RHODAN NEO auf der FedCon

Ein paar Tage herrschten hier Funkstille: Ich war auf der FedCon und hab Wochenende gemacht (das ist so eine Unsitte, die ich zurzeit durchziehe -- also, das Wochenende-Machen, mein ich jetzt).

Nun ein kleiner launischer Bericht:

FedCon: hingedüst bin ich freitags am Vormittag, mit meinem ältesten Sohn (10) im Gepäck; als erstes haben wir Bernd Perplies in Mainz aufgelesen. Erstmal in unser Hotel in Düsseldorf-Hauptbahnhof einchecken und mit der S-Bahn an die falsche Flughafen-Station fahren, weil wir nicht gemerkt haben, dass es zwei dort gibt ....... kein Wunder also, dass wir das Maritim-Hotel samt FedCon nicht gefunden haben. Seufz.

Aber nach einer Terminal-Schwebebahn-Fahrt kamen wir doch noch an. Und wollten unsere Frei-Karten (wegen unseres PERRY RHODAN-Panels) abholen. Am Infostand schickte man uns völlig ratlos zu den "Tageskarten", dort wusste man schon gar nichts und ließ uns erst mal 5 Minuten stehen, während eine Dame heldenhaft durch die Lande zog und als sie wieder auftauchte mit uns ins "FedCon-Büro" ging. Dort liegen unsere Karten, sagte sie. Nur lagen sie dort auch nicht, und es kostete die dortige Dame einen Anruf und die ominöse Ankündigung, dass "jemand kommen wird und uns zu den Karten bringen wird".
Ich erwartete inzwische, abgeschossen zu werden, doch das geschah zum Glück nicht, sondern man brachte uns zurück zu den "Tageskarten", wo die Karten dann doch lagen.

Gut.

Abgesehen davon, dass wir dann kurz vor unserem Panel doch noch fast abgeschossen wurden, weil wir die wahnwitzige Idee hatten, von hinten auf die Bühne des Saals zu gehen, wo wir unseren Vortrag hielten (was nicht ging, weil wir dazu keine Genehmigung hatten) .... also, abgesehen davon war es dann ein schöner Vortrag und eine schöne FedCon.

Leider mussten Bernd und ich gegen "Commander Riker" anstinken, der gleichzeitig auf der Hauptbühne sein Panel hielt --- Pech. So kamen nur etwa 50 Leute zu uns (letztes Jahr waren es eher 200), bis der Riker-Programmpunkt 15 Minuten vor unserem Panel-Ende zuende war ... dann strömten noch etliche in unseren Raum.

Aber schön war's, lebendig, viele Fragen, von Stammlesern, NEO-Neuentdeckern und "ganz fremden" Leuten. Gut so. Danach eine kleine Signierstunde.

Den Samstag gönnten wir uns dann auch noch, wenigstens halb, ehe wir nach Hause düsten, um Abends wieder in heimischen Gefilden einzuschlagen. Mein Sohn war zum ersten Mal dort und natürlich begeistert -- ich find die FedCon ja auch super, wenn man von solchen manchmal seltsamen Organistationsdingen absieht (ich erlebe eigentlich jedes Jahr neue "Wunder", wenn ich dort bin). Die Atmosphäre ist immer klasse, die Veranstaltung ist bunt, die Verkleideten sind super, man kann tolle Nerd-Dinge kaufen ... was will man mehr?

Mittwoch, 16. Mai 2012

Mein "Die drei ??? und die brennende Stadt" ist vorbestellbar

Mein nächster ???-Band "Die drei ??? und die brennende Stadt" ist inzwischen vorbestellbar auch bei amazon. Wer das tun und die Verkäufe damit schon im Vorfeld radikal nach oben treiben möchte, dem sei hiermit die Gelegenheit gegeben:

Dienstag, 15. Mai 2012

Einer meiner ersten Romane zum dritten Mal im Print

Gerade habe ich von der ebook-Neuveröffentlichung meines allerersten Romans gesprochen ........ und schwupps, kommt mein zweiter (oder dritter, bin mir nicht mehr sicher) Roman zum dritten Mal im Print auf den Markt.

Es ist mein erster Jerry-Cotton-Roman ... der nun am Kiosk in die 2. Auflage geht (und vor einigen Jahren zusätzlich in Belgien als Übersetzung erschienen ist).

Nummer 2469, "Der Killer, der nicht töten wollte"
Die Belege sind mir heute in den Briefkasten geflattert, da muss ich doch gleich was dazu schreiben. Ich hab mir den Anfang noch mal durchgelesen und muss sagen, heute würde ich manches anders schreiben ... aber spaßig ist der Roman allemal. Und irgendwie war er doch sehr spannend, jawoll.
Nachdem damals der COCO ZAMIS-Roman, von dem ich neulich postete (s.o.) klargemacht war, hab ich mich ratzfatz mit einem Exposé und Romananfang bei Bastei beworben und dachte: "Naja, Cotton kann ich auch". (Dazu muss man wissen, ähem, dass ich zuvor exakt einen Cotton-Roman gelesen hatte.) Typischer Anfängerfehler ... der aber in meinem Fall perfekt funktionierte. Es dauerte nicht lang und ich erhielt einen Anruf, vom damaligen Cheflektor Peter Thannisch. Ich solle den Roman schreiben, ganz genau so wie geplant -- und warum ich nicht schon seit Jahren Heftromane schreibe?
Hm, meinte ich, weil ich nicht wusste, dass ich's kann.

Nun kommt der Band wie gesagt in der zweiten Auflage an den Kiosk. Meine acht (glaub ich) weiteren Cotton-Romane folgen in den nächsten anderthalb Jahren etwa. Selbstverständlich weise ich drauf hin. Der Nachdruckvertrag für den zweiten ("Drei Videos für Mr High") ist gerade unter Dach und Fach.

"Nur Jugendbuch" - was will der Dichter uns damit sagen?

Es gibt ja die Fraktion von ... Lesern (ich zögere, weil ich nicht weiß, warum diese Leute Leser sind), die alle 14 Tage den neuen PERRY RHODAN-NEO-Roman in der Luft zerfetzen und genüsslich absätzeweise ausbreiten, was sie alles so furchtbar, furchtbar schlecht daran finden. Sie finden alles Mist, und überhaupt sind alle Autoren und die Redaktion und der Expoautor ja absolut unfähig, und wenn man alles so machen würde wie sie, dann wäre die Serie richtig gut. (Disclaimer: "Ja, das war leicht polemisch von mir, man möge mir verzeihen, aber meine Wortwahl ist echt harmlos im Vergleich - und nein, ich schere nicht alle über einen Kamm, die Kritik an NEO üben, viele schreiben gute, nachdenkenswerte kritische Anmerkungen, die ich mir auch zu Herzen nehme und die der Wahrheit entspricht.")

Das zur Einleitung, das ist ein Phänomen, das ich noch nie verstanden habe. Mir will nicht in den Kopf, warum ich alle 14 Tage etwas lesen sollte, das ich so furchtbar schlecht und langweilig finde. Nun hab ich schon einige Male ein neues "Zauberwort" gefunden - das auch, aber nicht nur von dieser Fraktion der ... Kritiker verwendet wird: Das ist ja sogar für ein "Jugendbuch" schlecht.

Sogar für ein Jugendbuch. Oder: Das ist "nicht mal Jugendbuchniveau".
Hm. Was will der Dichter uns damit sagen? Dass Jugendbücher ein tieferes Niveau haben? Dass sie schlechter sind als Erwachsenenbücher?
Klar, sie sind ANDERS, weshalb sie Jugendbücher sind. Aber im verwendeten Sinn kommt immer klar raus: "Jugendbücher sind per se geringwertiger/schlechter geschrieben". So als wäre ein Jugendbuchautor nicht in der Lage, ein Erwachsenenbuch zu schreiben ... und erst wenn er das kann, bekommt er den Ritterschlag und darf in die Erwachsenenliteratur. Oder: Wer keine Erwachsenenliteratur schreiben kann, der kanns ja mit Jugendbücher versuchen. Und KInderbücher sind dann wohl noch schlechter.

Das ist natürlich hanebüchener Unfug. Es gibt jede Menge Jugendbücher, die "literarisch besser" sind als mancherlei Erwachsenenbücher. Und umgekehrt. DAs hat nichts mit der "Gattung" zu tun. (Ich weiß, Gattung ist nicht ganz der richtige Begriff.)

Die Spitze setzte nun eine Bemerkung auf, die mich echt zum Lachen brachte. Da gings um meinen NEO 16 und wie grauenvoll schlecht der doch ist - da stand dann sinngemäß: "Das ist ja sogar für ein Jugendbuch schlecht." Woraufhin erwidert wurde: "Da ist der Montillon ja bei den drei ??? gut aufgehoben."

Äh, ja. Bin ich. Und wer nur die geringste Ahnung vom Literaturmarkt hat, der weiß, dass es absolut bescheuert ist, darüber zu spotten. ("Der ist ja auch nur ???-Autor und macht diesen Jugendbuchkram.") Das sind dann "Kritiken", die ich absolut nicht ernstnehmen kann.

Freitag, 11. Mai 2012

Mein aller-allererster Roman ist neu erschienen


Hammer. Mein aller-allererster Roman ist neu erschienen. "Das Haus Zamis", der achte Band, "Jagd auf die Paria". Es sind darin drei Romane enthalten, ich bin Mit-Autor, die Kollegen sind Ernst Vlcek und Dario Vandis (Dennis Ehrhardt).
Der Band gehört zur Serie, die früher mal "Coco Zamis" hieß ... und nun als ebook neu auf den Markt kommt (während die "eigentliche Buchserie" noch weiter läuft, übrigens ... nur etliche Bände weiter). Die ebook-Veröffentlichung läuft rasch voran, dieser achte Band ist seit dem 1. Mai erhältlich. Weitere folgen in raschem Tempo.
Coco ist in diesem Band an einem Wendepunkt angekommen, gefangen im Körper einer alten Frau (wer die Serie nicht kennt: Coco ist eine Hexe, vereinfacht gesagt, und sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie verflixt sexy ist ;-)), sieht sie dem natürlichen Tod entgegen.
Wer den amazon-Link anklickt, sieht noch ein wenig mehr zum Inhalt. Zur Serie selbst will ich mal nicht soooo viel schreiben, eine kleine Erklärung nehm ich mir aber für morgen vor :-)
Die ebooks bekommen alle tolle neue Cover, die sehr stimmungsvoll sind, meiner Meinung nach; angelehnt an die Optik der "Dorian Hunter"-Hörspiele ... und das ganz zurecht, ist "Das Haus Zamis" doch ein Spin-Off. Die Jugendzeit der Gefährtin des Dämonenkillers, die alles andere als typisch abläuft. Ich mag die Serie sehr. Und empfehle das ebook. Wer aber vorne anfangen will, der kann das freilich auch tun, grins: Mit Band 1, den ich gleich auch noch verlinke. So kann man in beiden Büchern ein wenig vom PERRY RHODAN-Altmeister Ernst Vlcek erleben, im 1er noch mehr, muss ich sagen, wo er den Grundstock der Jugendabenteuer der Coco Zamis legte.
Band 8:

Band 1:

Donnerstag, 10. Mai 2012

PERRY RHODAN 2648, "Die Seele der Flotte" -- Belege da!

Immer wieder schön: Belegexemplare bekommen.
Aktuell gerade zu meinem PERRY RHODAN-Roman 2648, "Die Seele der Flotte".
Hier die ersten Zeilen:
Prolog:
Diskussionen im Dunkeln
Es ängstigt ihn, im Dunkeln zu atmen.
Zumal es den Mund und die Nase schon lange nicht mehr gibt, mit denen er Luft holen könnte. Die Augen sind vor Ewigkeiten vergangen, genau wie sein ganzer Körper.
Dennoch strömt Luft in die Lungen.
Das sei jetzt mal genug zitiert. Wer weiterlesen will, kann das bald tun - Erscheinungsdatum ist in einer Woche. Hier gibt's gleich den Link zur Kindle-Ebook-Ausgabe, die schon vorbestellbar ist. Das Hörbuch dazu gibt's auch ... eben in einer Woche.
Ach ja, hier im 48er haben wir einen ...
... Überraschungsgast.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Cover meines nächsten ???-Bandes online


Ahoi,

ganz kurz: Hier gibts das Cover meines nächsten ???-Bandes zu sehen: Die drei ??? und die brennende Stadt.

Erscheint Anfang August. Wenn's vorbestellbar ist, geb ich Bescheid :-)

Samstag, 5. Mai 2012

Ich teste an: Spartacus

Ich mag ja Serien, das ist ja kein Geheimnis.
Deshalb schreib ich ja auch an Serien mit :-)
Jetzt teste ich gerade an: Spartacus. Wird ja hochgelobt. Ich bin gespannt. Wollte mir neulich die DVD zulegen, doch die gibts noch gar nicht :-), bzw. noch nicht in Deutsch.
Sei es wie es sei: seit vorletzten Freitag läuft die Serie in Doppelfolgen bei Pro7, in der Nacht-Wiederholung glaub ich sogar ungekürzt (nicht dass ich unbedingt jeden Kehlenschlitzer und jedes Stückchen nackte Haut sehen muss ...).

Aufgezeichnet sind die Folgen ... jetzt wird sich herausstellen, ob sie auch ausgezeichnet sind.
Ich will jedenfalls heute oder morgen die beiden ersten Folgen schauen.

Wer die Serie kennt: Lohnt es sich? (Bitte ohne spoilern.) Und warum? Was ist gut daran? Was schlecht? Ich gebe demnächst hier meinen Senf dazu ab.

Freitag, 4. Mai 2012

PERRY RHODAN-Doku auf DVD erschienen ... mit mir :-)

Na, wenn das kein Produkt ist, das ich hier vorstellen MUSS, dann weiß ich auch nicht.
Die PERRY RHODAN-Dokumentation ist endlich auf DVD erschienen. Der Film lief im Kino, auf dem WeltCon, einige Male gekürzt auf Arte und beim (ich glaub) WDR. Und jetzt endlich auf DVD erhältlich. Mit einigen Extras, die es noch nie zu sehen gab (Interviews u.a., ich fand das sehr lange Interview mit Inge Mahn, der Witwe von William Voltz und Kurt Mahr, herausragend!)

Wer in diesem Blog lange genug sucht, findet meinen Erlebnisbericht über dne Drehtag, den ich mit meinen beiden großen Jungs besuchte. Eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Und die ich u.a. in meinem "Die drei ??? Kids"-Buch "Das Rätsel der Marabus" verarbeitet habe.

wer mehr über die Doku wissen will, findet auf der Amazon-Seite, die ich gleich verlinke, ein paar Infos. Es ist ein Dokumentarfilm über das Phänomen PERRY RHODAN; viele kommen zu Wort, Autoren, Zeichner, Macher, Witwen etc; es gibt viel historisches Bildmaterial; es gibt zeitgenössische und kulturelle Einordnungen (manche mit der unverwechselbaren Handschrift von Wim Vandemaan ...).

Und ja, es gibt auch zwei-drei Minuten oder so mich zu hören/sehen. Ich stehe vor einem gigantischen Scherbenhaufen und erzähle irgendwelche klugen Dinge, während sich meine beiden Söhne neben mir sichtlich langweilen :-). Der Regisseur sagte mir hinterher, es wollte ihm niemand glauben, dass diese Szene nicht gestellt war, weil es einfach ... naja, zu perfekt ist, wie sie gähnen, kämpfen und in ihre eigene Welt abtauchen. Aber es war alles live und ungeschönt.
Jawoll!

Hier gibts den Film. Es lohnt sich. Wer sich für PERRY interessiert, muss es sowieso sehen (ha!), alle anderen können hier einen interessanten Blick auf ein Kulturphänomen sehen.
Mein persönliches Sammlerstück zum Film ist übrigens ein Flyer zum Film, den ich mir während der Premierenvorstellung von dem Jungen signieren ließ, der eine viel größere Rolle hat als ich. Verdientermaßen :-)

Hier der Amazon-Link!