Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Donnerstag, 28. Juni 2012

Halbwegs gelesen: Jack Ketchum: "Beutegier"

Da schieb ich doch gleich noch mal einen kleinen Eintrag nach.
Parallel zum "Meteor" hab ich so halbwegs gelesen: "Beutegier" von Jack Ketchum.

Hm, der Mann wird ja gefeiert, weil seine Bücher so radikal brutal sind und so ... "Beutegier" ist ein Roman um eine Kannibalenfamilie. Das ganze Buch soll wohl atemlos sein, voller radikaler Schilderungen und so. Mit Figuren, die man liebgewinnen soll, ehe sie (meistens) abgemurkst und verspeist werden.

Hey, sogar Leute wie Stephen King feiern ihn ab, den Jack Ketchum. Weil er so radikal ist, weil er Horror gerade und schnörkellos bringt und so.

Mich überzeugt es nicht so richtig.
Okay, ich lese das Buch noch fertig, weil ich mirs nun mal als ebook gekauft hab udn weil es so schlecht auch nicht ist. (Und weil ich das angeblich superradikale usw. Ende halt auch lesen mag.)
Aber die Figuren bleiben alle blass, ich hab schon mitreißenderes gelesen, es ist alles nicht soooo innovativ oder auch nur richtig, richtig spannend. Da fehlt irgendwie was.
Finde ich, halt.

(Außerdem nervt mich beim ebook, dass ständig irgendwelche Absätze kursiv sind, die nicht kursiv sein sollen, denke ich mal ... und dass vorm "ß" oft unmotiviert eine Leerstelle mitten im Wort steht ...... kenne ich jetzt sonst noch gar nicht, ob das einfach nur schlampig gemacht ist? Ein "Formatierungsproblem" kanns eigentlich nicht sein, denk ich mal - bei amazon für den Kindle gekauft.)

Dennoch, wer's mal lesen will (man braucht schon gute Nerven und einen gewissen Ekelfaktor muss man ertragen können):

Gelesen: Dan Brown: "Meteor"

Oooookay, es ist nicht gerade das aller-allerbrandaktuellste Buch. Und zum Autor Dan Brown muss man auch nicht viel sagen. Er ist nicht gerade der aller-allersupergeheimste Geheimtipp.

Dennoch: Ich habe "Meteor" von ihm gelesen. Eins der älteren Bücher -- vor "Sakrileg" erschienen, dem Buch, das ihm den absoluten Durchbruch brachte.

Ein angenehmer, fetziger Roman; man kann man über die letzten 200 Seiten eine ziemlich atemlose Hetzjagd verfolgen. Mit Effekten wie aus einem modernen Actionfilm, aber ohne übertriebene Brutalitäten und solchen Käse.

Es dauert gleich mal 100 Seiten, bis das Geheimnis des Meteors, der da gefunden wird, ans Licht kommt. Wir erfahren mit der Hauptperson Rachel Stückchen für Stückchen der Hintergründe. Aber wenn wir wissen, was da los ist, geht das Rätselraten eigentlich erst los. Alles wird in Frage gestellt, ein Intrigenspiel erster Güte. Die NASA, das Weiße Haus, dubiose Killerkommandos und solche Scherze sind in der Welt von "Meteor" an der Tagesordnung.
Man bekommt schöne Einblicke in politische Tagesintrigen, in Wahlkämpfe um das Präsidentenamt, in die Macht der Medien ...

... ob das jetzt alles unbedingt "realistisch" ist, ist mir vollkommen wurscht. (Ist es wahrscheinlich nicht :-)). Ich wollte einen guten Unterhaltungsroman lesen, und das hab ich bekommen. Sehr fetzig, sehr spannend, sogar mit ein paar schnulzigen Momenten (wer hätte das gedacht), die ein wenig peinlich auf mich gewirkt haben - das ist nicht die Stärke des Autors. Wohl aber atemlose Spannung (in bester "Heftroman"-Art ... ha, das ist positiv gemeint.)

Man erhält auch echte HIntergründe über, hm, das "Wesen" von Meteoren. Mit Chondren und solchen Sachen kannte ich mich nicht aus. Und als der Hubschrauber sinkt, geht ein Effektegewitter los, das man eigentlich wie im Kino sieht.

(Als Kontrastprogramm lese ich inzwischen ein gar köstliches Buch, über das ich demnächst schreibe - Frank Schmeißer, "Jungs sind keine Hamster. Auch wenn sie manchmal am Rad drehen". Ganz was anderes und absolut herrlich.)

Hier Meteor als Buch:



Als Ebook:




Und das Frank-Schmeißer-Buch soll auch schon mal verlinkt werden ...

Montag, 25. Juni 2012

Still: Romanendspurt und Playboyfotografininterview

Bin ein bisschen still gerade.
Stecke in einem Roman-Schreib-Endspurt. Der dauert noch drei Tage, aber was soll's. Vielleicht gebe ich vorher noch ein Lebenszeichen. Mal sehen.

Eins aber nebenbei: Wer lesen will, wie Kollege MM Thurner seine Playboy-Fotografin-Cousine interviewt, der gucke auf seine Homepage! www.mmthurner.at, dort unter "Seltsames" :-)

Mittwoch, 20. Juni 2012

Fast geheime Storys von Sebastian Fitzek im Ebook

So, rasch was zu zwei Mini-Ebooks, die ich gelesen habe ... nämlich von einem meiner Lieblings-Autoren: Sebastian Fitzek. Der Mann ist grandios und außerdem ein ganz Netter.

Was er an Romanen geschrieben hat, habe ich sofort weggelesen, gleich nachdem ich "Das Kind" gekauft und inhaliert hatte. Wenn jeweils das neue HC erscheint, wird es sofort gekauft und gelesen.

Eine Ausnahme machte ich bei einer Story von ihm in einer Kurzgeschichtensammlung. "Nicht einschlafen", Teil von "P.S. Ich töte dich" (was ein sehr, sehr schöner Buchtitel ist dank des schicken Bezugs zu einem bekannten Romantitel :-))
Irgendwie reizte mich nur seine Story, und da kaufte ich nicht das ganze teure Buch. Und nun, siehe da: Per Ebook gibts die einzelnen Storys ausgekoppelt zu kaufen. Das nutzt das Ebook-Format sinnvoll aus! Prima!!

99 cent für die Fitzek-Story ...... da kann ich nicht nein sagen. Gekauft, gelesen, für gut befunden. Klar sind die "dicken" Romane besser, aber die Story ist sehr nett (naja, wer so blutiges Psychozeugs halt "nett" finden kann, grins.) Hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Dabei hab ich dann entdeckt, dass es eine weitere Fitzek-Story gibt, die es bislang nur in der Sammlung "Berlin blutrot" gab. Auch hier gibts die Auskopplung für 99 Cent (diesmal sogar mit 2 weiteren Storys dabei). Diese Geschichte ist nochmal besser als die andere, finde ich. Sehr, sehr schicke Wendung. Hat mir bombig Spaß gemacht und zeigt erneut, dass Fitzek seine Sache beherrscht.

Also: Kaufempfehlung für kleines Geld!
Und wer mehr ausgeben will: Der bestelle sich doch glatt den neuen Thriller vor, der schon angekündigt ist. Allein bei der Buchbeschreibung gefriert einem schon das Blut in den Adern :-))
Ich werde den Roman wahrscheinlich am Erscheinungstag anfangen ...

Hier also gleich drei Links!





Zum ersten Mal Ebooks gelesen

Inzwischen liegt meine erste Ebook-Lektüre hinter mir.
Ja, zum ersten Mal in meinem Leben. Auf dem Kindle Touch.
Es war sehr angenehm zu lesen. Über andere diverse Vorzüge habe ich gestern geschrieben. Jetzt mal nur zum Lesen an sich.

Sehr schöne, klare Schrift; das Display sieht aus wie ein Blatt Papier, nicht wie ein Computerdisplay. Es entspannt die Augen. Die Schriftgröße lässt sich passend einstellen (auch "schmal" oder "Sans Serif" z.B.). Man liest hochkant oder quer -- was vom Feeling her einen Riesenunterschied macht, muss ich sagen. Einfach mal ausprobieren.
Das Manövrieren ist kinderleicht; hält man den Kindle in einer Hand, kann man durch einen "Tipp" mit dem Daumen leicht blättern. Klappt auch jedesmal.

Erstaunlicherweise lese ich glaube ich schneller als im gedruckten Buch, keine Ahnung warum. (Ich bin eigentlich ein "Langsamleser", lese etwa an einem "Perry" 3 Stunden.)

Ach ja, was habe ich eigentlich gelesen?

Grins: Gestartet bin ich - wie könnte es anders sein - mit einem PERRY RHODAN-Band, und zwar der 650 von William Voltz, dem Einstieg in den Konzil-Zyklus und inhaltlich einem perfekten Startpunkt für alle, die noch nie Perry gelesen haben. Okay, man merkt, dass das Teil knapp 40 Jahre alt ist, aber es macht Spaß!
Den Konzil-Zyklus will ich mal wieder durchlesen, gleich gefolgt von Aphilie ... denn im Aphilie-Zyklus kenne ich tatsächlich weite Teile der Serie nicht. Schande, ich weiß! Ich mag ja die Laren (weshalb ich im 2648er auch einen eingebaut habe :-)). Inzwischen bin ich mitten im 651er von Ernst Vlcek.

Ein weiteres kleines Ebook ist bereits durch, an einem anderen lese ich gerade ... doch die will ich in den nächsten Posts vorstellen. Eins war eine Entdeckung, über die ich mich sehr gefreut habe (juchu!) und das es gedruckt "so" nicht gibt; das andere etwas, das ich schon lange mal lesen wollte.

Und hier gleich der Link zum 650er vom guten alten Perry ... in 2 Ebook-Versionen. Denn man kann die Romane einzeln kaufen - für 1,49 Euro das Stück ... oder sich gleich den ganzen Zyklus gönnen. 650 bis 699 für schlappe 49,99 Euronen. Dann hat man ordentlich was zu lesen ...!




Dienstag, 19. Juni 2012

Erste Erfahrungen mit dem Kindle Touch Ebook-Reader

So, vorgestern ist er übrigens angekommen, der Kindle Touch (siehe letzter Eintrag). Ich konnt nicht anders, als ihn gleich mal auszuprobieren.

Knapp 50 Stunden im Haus, und schon ist das Teil ...

... unentbehrlich!

Im Ernst: Es ist ja schlichtweg super. Sogar ein Technikmuffel wie ich hab die Bedienung sofort kapiert, man konnte sofort loslegen. Das "Schwierigste" war noch, eigene Dateien auf den Kindle zu schicken, aber auch das hab sogar ich nach 2 Minuten hinbekommen.

So ist der Kindle für mich jetzt schon nicht nur Ebook-Reader (dazu morgen mehr), sondern auch mobiler "Exposéspeicher", der Perry-Expos und -Planungen trägt. (Und den ersten Test als MP3-Player hat er auch schon überstanden: Ich wollts ausprobieren und hab bei der Gartenarbeit den neuen PERRY gehört.)

Ebooks - ja, ich hab das erste meines Lebens inzwischen gelesen :-), dazu morgen mehr. Fazit, nach ersten Tests: Ich kann es nur empfehlen. Wer mitmachen will - ich nutze den Kindle Touch; ich verlinke aber auch mal den Kindle Touch 3G, der sich im wesentlichen dadurch unterscheidet (wenn ich das richtig sehe), dass er überall für umme online gehen kann, so dass man überall das neue Ebook kaufen kann. Kann man mit dem "normalen" Touch auch, aber dann muss mann sich in irgendwo einloggen. Mir genügt's eigentlich zuhause (glaub ich ...)

Die Touch-Technologie, also das Berühren am Bildschirm für allerlei Funktionen, funktioniert problemlos, das Display ist gestochen scharf mit seiner "Tinte", es sieht aus wie ein Blatt Papier, man hat überhaupt nicht das Gefühl, auf einem Computermonitor zu lesen (das war mir ja wichtig, weil ich den Kasten eh viel zu lange anhabe und draufstarre) ... eigentlich, sag ich mal, kein Wunder, dass die Ebooks derzeit einen Siegeszug durchziehen.

Verflixt, ich bin jetzt schon überzeugt.



Hier der 3G - den gibt's auch 30 Euro billiger, aber dann mit englischem Menü.

Donnerstag, 14. Juni 2012

Gekauft: Kindle Touch ... Experiment beginnt

So, es ist passiert.
Ich bin weich geworden.
Ich habe mir einen Ebook-Reader gekauft. Den Amazon Kindle Touch, um genau zu sein.
Aber: Ich kann noch nix drüber sagen. Denn ich habe ihn bislang nur bestellt :-) und werde ihn erst demnächst zu meinem Geburtstag auspacken. Grins.
Dann berichte ich.

Als Autor hab ich mich ja lange ... gesträubt, mal ein Ebook zu lesen. Weils halt kein Buch ist. Irgendwie. Mal sehen, wie sich meine Einstellung wandelt, nachdem ichs ausprobiert habe.

Ist für mich ein Experiment. Wer mitmachen will, kaufe sich auch den Kindle Touch. bitteschön:


Mittwoch, 13. Juni 2012

Am Freitag: Öffentliche Lesung in Karlsruhe!

Puh, darauf will ich schon seit Tagen hinweisen, aber ich beende gerade ein Manuskript (Stress), oder versuche es zumindest: Krankheits-Kram in der Familie, auch mich hatte es zeitweise umgehauen.

Aber das soll kein Jammer-Eintrag werden, sondern: Ich lese am Freitag in Karlsruhe, um 19 Uhr, in der "Gurke", bzw. im Hinterzimmer der "Gurke" -- im Rahmen der "Phantastischen Tage" in Karlsruhe.

Ich lese dort, Überraschung, NICHT die ???, auch NICHT Perry Rhodan, sondern aus DORIAN HUNTER (Zaubermond-Verlag). Wer die Serie und/oder die Hörspiele kennt, ist willkommen -- alle anderen auch. Natürlich auch Perry-Fans/Leser und ???-Liebhaber. (Ein paar ???-Bücher steck ich mir sicher ein...)

Mal sehen, wie das so ankommt. Ich lese auch "nur" 20 Minuten, wie die Kollegen Matias Bleckmann und Michael Wirth, die mit mir den Abend bestreiten, unter fachkundiger Moderation.

Wird bestimmt spannend. Ich bin jedenfalls gespannt!
Wer dorthinkommt und sich als Blogleser bei mir vorstellt, bekommt einen Extra-Händedruck :-))))

Im Ernst: mich tät's freuen, einige von euch zu sehen, gerade auch Perry- und ???-Leser, die mal über den Tellerrand schauen wollen.

Mehr Infos, der Einfachheit halber mit einem Link auf die Perry-Page: http://perry-rhodan.net/aktuell/news/2012060101.html