Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Dienstag, 11. September 2012

Nochmal: Ich habe "Prometheus" gesehen

Ich war endlich im Kino und habe "Prometheus" gesehen.

Ein Film, über den ja viel gemeckert wird, hauptsächlich wegen der "Vergleiche" und dem "Passt-das-auch-wirklich" zu "Alien".

Zunächst: Ich finde "Alien" ist ein brillanter Film. Großartig. Zurecht ein Meilenstein, und heute immer noch sau-spannend, auch wenn man genau weiß, was passiert.

Und nun: "Prometheus" finde ich auch großartig. Ein Freund war einige Zeit vor mir im Kino und kommentierte mit: "War gut, aber hinterher hatte ich Albträume, zum ersten Mal seit Ewigkeiten; ich ging in die Küche, um nachzusehen, ob es dort tatsächlich keine Aliens gibt".

Stimmt. Das war echt furchteinflößend.
Und es hatte fantastische Bilder - mit die schönsten, die man je gesehen hat im Kino, vor allem am Anfang ("Konstrukteur auf Ur-Erde").
Die 3D-Technologie kam mir besser vor als je zuvor bei Filmen, harmonischer, nicht effektgeladen, sondern einfach, um einen schönen räumlichen Eindruck zu erwecken.

Ich finde den Film rundum empfehlenswert; auch und gerade in den philosophischen Fragen - die im Vorfeld viel versprochen haben und nicht soooo lange drauf herumreiten, aber in wenigen Strichen viel Potential anreißen. ("Schöpfung" - "Erschaffung", und die Antworten des Films sind keineswegs so einfach, wie sie zunächst erscheinen - da macht die weibl. Hauptfigur einige interessante Aussagen.)

A propos "weibliche Hauptfigur" - sorry, Ripley - ich find die weibliche Hauptfigur besser als dich :-)))). Sie ist vielleicht einfach nur zeitgemäßer.

Es gibt auch Ekel-Szenen, heftige Action und all das, aber ziemlich stark zu einem Gesamteindruck verwoben. Das donnernde Schiff, die OP-Szene und solche Scherze - stark.

Kurz zum "AberdiesundjenespasstnichtzumAlienFilm"-Gestöhne im Internet: Soll es ja auch gar nicht. Der Film verwendet sehr schön Zitate und Bilder aus Alien, spielt natürlich im selben Universum, erzählt eine verwandte Geschichte ....

.... aber Ridley Scott hat ja unendlich oft erklärt, dass es KEIN Prequel ist, sondern ein Neustart. Und da passen natürlich manche Details nicht zur Alien-Geschichte. Verflixt, sollen sie ja auch gar nicht!

Fazit: Starker Film. Ein Meilenstein wie weiland "Alien"? Wahrscheinlich nicht. Das ist halt kaum mehr zu schaffen, sowas.

Kommentare:

  1. Hallo Christian,

    ich war auch im Kino und habe den Film ebenfalls gesehen. Ja du hast Recht. Schöne Effekte und auch wunderbare Dialoge. Allerdings habe ich die Handlung etwas vermisst. Ich finde, da hätte man gut 2 Teile draus machen können. Die Handlung ging wie gesagt etwas unter. Insgesamt fand ich den Film etwas enttäuschend. Aber keine Frage. Die Effekte waren gut. Die Szene nach der OP war sehr unrealistisch. Ich meine, nach dieser Schmerzbelastung gleich in einen Anzug zu springen und auf das arme kleine Alien :-) einzudreschen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Daniel: Unrealistisch? Ganz klar! Sowas stört mich in so einem Rahmen nicht. Ich fand die OP-Szene einfach grandios. Dass danach erst mal ein paar Tage Schicht im Schacht gewesen wäre: klar. Ist mir egal :-)

    AntwortenLöschen
  3. OK akzeptiert. Das kann man auch hinnehmen. :-) Aber trotzdem fehlt mir doch etwas Handlung. OK die gab es, aber es wurden die Dinge mehr angerissen. Ich mag unrealistische Filme. Und auch Prometeos mag ich. Aber mehr Handlung wäre schon nicht schlecht gewesen. Aber was ich richtig gut fand, war das Ende. Der Dialog mit dem Androiden. Das hat mir gefallen.

    AntwortenLöschen
  4. An der OP Szene war vor allem irritierend, das sie sich danach zu ihren Kollegen schleppt und mit keinem! Wort erwähnt was ihr da gerade gruseliges passiert ist. Immerhin ist da etwas passiert, das niemand auf dem Schirm hatte. Die Drehbuchautoren hatten aber wohl auch nicht im Sinn dem eine handlungsrelevante Bedeutung zu geben. Es war schlicht ein Zitat aus den alten Alien Filmen, nur des Effektes wegen. Die Relevanz für die Handlung, war = null.

    Warum hat der Androide den Wissenschaftler infiziert? Würde mich auch mal interessieren.

    Warum öffnet man arglos die Tür zum Raumschiff, wen ein Toter daran klopft.

    Warum übernachtet man zwischen unheimlichen sabbernden Alieneiern, mit einer Türe die sich jederzeit wieder schliessen könnte wenn man vorher im Gang in Sicherheit war? ...lassen wir das. Der Film ist voller Ungereimtheiten...

    Auch als Film ohne jeglichen Bezug zu Alien, war das ein schlechter Film. Optisch war der Film klasse, aber inhaltlich mangelhaft.

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand den Film grandios, eindrücklich, schauerlich, atmosphärisch, atemberaubend. Der Film wird auf jeden Fall als Bluray in meinem Archiv landen.

    Szenen wie die Operation, bzw. danach, wirken störend, machen mir aber den Gesamteindruck nicht wirklich kaputt.
    Und dass die Volldeppen mit dem unbekannten Organismus "spielen" wollten, ist ein Umstand, den jeder Horrorfilm immer wieder verwendet. Man denke nur an die "Scream"-Filme, die mit dieser Erwartungshaltung des Zuschauers spielen.

    Für mich ein grandioses Wiedersehen mit einem grossen Regisseur, der sich wieder einem Genre zugewendet hat, dass er vor vielen Jahren schon einmal besuchte.
    Hoffen wir, dass es einen zweiten Teil gibt, der die offene Frage nach dem "woher kommt die Menschheit?" beantworten kann.

    AntwortenLöschen
  6. @Carsten: volle Zustimmung. Der Film sieht gut aus, 3D passt an den Stellen, an denen es kam... aber Logik... da lässt der Film sehr viele Fragen (einige hast du ja gestellt) unbeantwortet. Finde ich schade.

    Wir werden sehen, wann die Fortsetzung kommt.

    AntwortenLöschen