Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Dienstag, 29. Januar 2013

Wien, München, Leipzig: Als Autor kommt man rum ...

Wow. Gerade gemerkt, dass ich in den nächsten Wochen ganz schon rumkomme -- alles nicht gerade vor der Haustür.

Zunächst gehts schon in anderthalb Wochen nach Wien -- der dortige PERRY RHODAN-Stammtisch hat zusammengelegt und mich samt meiner Frau dankenswerterweise für ein Wochenende in meine Lieblingsstadt eingeladen. Am Freitagabend in Wien beim Stammtisch geht die Post ab (hoffentlich); den Samstag genießen Rahel und ich dann mal für uns. Wir lieben Wien. Vor allem die Caféhäuser (Hofzuckerbäcker und Co). Super!

Dann am 28.2. nach München - zur Record-Release-Party meines ersten "Die drei ???"-Hörspiels "Geheimnisvolle Botschaften". Was bin ich gespannt. Schließlich hör ich die Hörspiele schon seit Ewigkeiten. Meine erste Erinnerung an ein ???-Hörspiel ist, dass wir den "Unheimlichen Drachen" beim Zelten im Garten hörten und ich es nicht aushalten konnte, sondern zurück ins Haus zu meiner Mama gegangen bin ... muss schon ziemlich lange her sein :-).

Und dann Mitte März zur Buchmesse nach Leipzig, dann wieder in Sachen PERRY RHODAN.

Klingt gut, doch! AbervorhermussnocheineMengeArbeiterledigtwerden ...

Freitag, 25. Januar 2013

Ein Schwung Exposés über den guten Perry

Viel Text ist schon da, viele Gedanken stecken schon drin, viele Überlegungen, Telefonate, viel Hin-und-Her mit Kollege Wim Vandemaan alias Hartmut Kasper:

Jetzt gehen Schlag auf Schlag acht neue Perry-Rhodan-Exposés an meine drei Testleser, deren Postfächer überquillen werden.

Viel Arbeit?
Packen wir's an!

(Und darum wird auch nicht lange im Blog herumgelabert, sondern weitergemacht. Da mach ich sicher in den nächsten Tagen wieder ein Expokraten-Logbuch für die PERRY RHODAN-Homepage.)

Samstag, 19. Januar 2013

Wenn man beim großen Stromausfall einen Roman beenden will ...

Verrückt. Da will man in Ruhe seinen Roman fertigschreiben – und erlebt den größten Stromausfall seines Lebens.

Das ganze Dorf ist dunkel ... und das Nachbardorf auch. Ein dunkles Loch in der Landschaft, wo um diese Uhrzeit sonst tausend Lichter leuchten.

Dauert schon eine Stunde, schätze ich, oder noch länger.

Noch hält der Akku des Laptops. Ins Netz geht‘s mit einem Internetstick. Nicht nur, um zu bloggen, sondern auch, um etwas zu recherchieren.

Das Expo zum Roman sehe ich im flackernden Licht zweier Kerzen. Mal schauen, wie lang der Akku noch hält ... ich schätze mal, morgen früh gibt's wieder STrom. Aber man weiß ja nie. Wenn nicht, kommt der zweite Laptop dran -- und danach gäbe es die seltsamste Ausrede für zu späte Romanabgabe aller Zeiten:

"Ich konnte nicht weiterschreiben, es gab keinen Strom."

Und der Hammer ist, es wäre nicht mal eine Ausrede.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Lesungen und Workshop im Privatgymnasium

Gestern war ich wieder mal unterwegs - nach Wiesbaden diesmal. Zwei Lesungen und ein Workshop/Seminar standen auf dem Terminplan. Sprich: Ein ordentliches Programm am der Humboldt-Schule, einem Privatgymnasium. Sehr schick dort, muss ich sagen. Hat mir gut gefallen. Aber ich war ja nicht zum Staunen dort, sondern zu Arbeiten :-) Die Lesungen fanden in der gut gefüllten (jeweils so 100-125 Kinder) Kulturscheune der Schule statt. Am Ende der ersten Lesung vollführte ich dann gleich noch ein Kunststückchen: Ich fiel rückwärts samt Stuhl von der Bühne. Das sah sicher abenteuerlich aus und hätte auch für den einen oder anderen gebrochenen Körperteil reichen können ... doch es blieben nur 5 Minuten Schmerzen im Handgelenk zurück. Damit kann man gut leben. Die Lesungen waren toll, würd ich sagen -- gespannt war ich auch auf den Workshop am Nachmittag. Acht SchülerInnen (wie man das so halbwegs politisch korrekt mit großem I schreibt heutzutage) der Oberstufe. Alle wollten sie von mir etwas über das Romaneschreiben wissen, und mich hat beeindruckt, wie gut sie mitgearbeitet bzw welche Ideen sie eingebracht haben. Zu dem Tag steht auch ein hübscher Bericht der Schule online (mit kleinen sachlichen Fehlern zu den ???, doch darüber schauen wir alle gleich mal wohlwollend hinweg, der Bericht ist nämlich schön :-)): http://humboldt-schule.de/schulleben/news/jede-menge-fragezeichen.html

Donnerstag, 10. Januar 2013

Zu meinem "Die drei ??? und der Tornadojäger"

So, nach dem kurzen Unterbrechen gestern (das musste sein), heute also der dritte und letzte kurze Beitrag zu meinen neu erschienenen "Die drei ???"-Midis.

Diesmal geht's um den Tornadojäger.

Das Buch ist völlig anders als die anderen beiden. Und das ist ja auch gut so. Es ist eher ein Verwirrspiel. Ursprünglich wollte ich eine richtige knallige Superactionfolge draus machen, aber das hat sich im Lauf der Arbeit etwas geändert.

Ein Kapitel ungefähr in der Mitte heißt "Intrigen überall", und das beschreibt das Buch eigentlich ganz gut, glaub ich.

Zu Beginn sitzen die drei ??? vor einem Hotel und warten auf den Vortrag des Tornadojägers Dylan Harvey ... halt, nein, eigentlich nicht. Zu Beginn ruft Dylan Harvey um Hilfe!
Denn ihm wurden die Bilder gestohlen, die er für den Vortrag braucht. Nun könnt man sagen: "Meine Güte, noch eine Bilderdiebstahlfolge", aber das trifft es nun gar nicht. Es sind natürlich die Dias/Fotos, die er für seinen Vortrag braucht.

Wer das Buch liest, erfährt einiges über Tornadojäger (logisch, gell), und zum Beispiel darüber, dass es die "fliegenden Kühe", die man in Tornadokatastrophenfilmen sieht, tatsächlich gibt. Ja, ja.

Lange hab ich überlegt, wie ich die drei Jungs in ein Tornadogebiet bringe ... aber das war ja gar nicht nötig, verflixt. Ganz in der Nähe von Rocky Beach (ha - wir wissen ja, wo das fiktive Städtchen genau liegt) gabs tatsächlich vor wenigen Jahren einen Tornado.

Das Buch gibt's hier:


Mittwoch, 9. Januar 2013

Oha: Ich bin der sexiest author of the universes

Ich habe ja mit vielem gerechnet, aber damit nicht:

Ich bin der sexiest author of the universes.

Wer hätte das gedacht.
Wer hätte das gedacht.
Wer hätte das gedacht.
(Das kann man gar nicht oft genug schreiben.)

Rausgefunden hat's Kollege Michael Marcus Thurner auf seiner immer lesenswerten Homepage!

www.mmthurner.at
(Ich brings nicht fertig, den genauen Bericht zu verlinken -- es ist gerade auf der Startseite der aktuelle Eintrag, der vom 9. Januar. Das sollte man dank Datum auch später noch finden können.)

Das Bild, um das es geht, ist wirklich sehenswert, grins. Wer also wissen will, wo ich arbeite, sollte mal hinklicken. Und in der entsprechenden Rubrik auf seiner Seite (folgt einfach dem Link, dann versteht ihr's) gibts noch eine Mege weiterer toller Arbeitsplätze zu sehen.

Ach ja: Wer hätte das gedacht.

****Und-dafür-unterbrech-ich-doch-die-Berichtserie-über-die-Midis-dort-gehts-morgen-weiter****

Dienstag, 8. Januar 2013

Zu meinem "Die drei ??? und das Grab der Inkamumie"

So, heute also der zweite kleine Blogeintrag zu den drei neuen "Die drei ???"-Midi-Bänden.

Die Vorgeschichte steht im gestrigen Blogeintrag.

Heute zur Inkamumie!

Wie kam ich überhaupt auf das Thema? Da kann ich mal einen meiner Testleser lobend erwähnen, den guten Jochen Adam. Als er einen anderen ???Band von mir las, meinte er: Schreib doch mal was über Inkamumien - das ist doch spannender als die typischen ägyptischen Mumien.

Das setzte sich in mir fest. Also recherchierte ich in bester Bob-Andrews-Manier über das Thema und fand es faszinierend. Hab so einiges über die Inkakultur gelesen ... und so manches Rätsel ergab sich ganz von selbst. Herausgekommen ist ein mysteriöser, unheimlich angehauchter mit Abenteuerteilen versetzter ???-Band. Ich finde, er ist ein bisschen klassisch angehaucht - nach meinem Empfinden. Wer also die ???-KLassiker mag, wird hier (hoffentlich) auf seine Kosten kommen.

Also: Steigt mit mir in die Mumiengruft! Heute müsste eigentlich Erstverkaufstag sein. Ich war noch in keiner Buchhandlung, und Amazon listet noch unter "vorbestellbar". Tsssh!

Montag, 7. Januar 2013

Zu meinem "Die drei ??? und das kalte Auge"

Bekanntlich erscheinen morgen meine drei "Die drei ???"-Midis; ihr könnt euch vorstellen, dass ich mordsmäßig gespannt bin.

Die drei Büchlein haben mich in 2012 eine ganze Zeit lang beschäftigt. Themenfindung, Planung, Besprechung ... und natürlich auch das Schreiben selbst.

Ich will drei Tage lang jeweils kurz etwas zu den Büchern sagen.

Heute starte ich mit "... und das kalte Auge". Um es vorweg zu nehmen: Es ist mir persönlich eigentlich das liebste. Okay, die anderen sind auch toll (grins!), aber das ist herrlich skurril. Verrückte Typen in Masse, und - das glaub ich sagen zu dürfen - eine Menge Verwirrung.

In Rocky Beach sammeln sich aus einem bestimmten Grund Mystiker aus allen Himmelsrichtungen, und alle sind Typen der eigenen Art, sag ich mal. Treibt tatsächlich der Todesgeist des Croatoan sein Unwesen in Rocky Beach?

Ich mag die Zauberzwillinge gern, und der Vorraum im Hotel sieht so aus wie der, in dem ich neulich auf einer Autorenkonferenz war :-)
Ich habe recherchiert, wie kleinwüchsige Menschen eigentlich Auto fahren.
Ich weiß nun was wie Zitrone ... wie Minze ... oder wie Birne riecht.

Wer all das und noch mehr auch wissen will, der sollte sich das Buch kaufen. Wenn ihr beim Lesen halb so viel Spaß habt, wie ich es beim Ausdenken der Story und beim Schreiben hatte, dann lohnt es sich.


Sonntag, 6. Januar 2013

Wendepunkt für mich bei PERRY RHODAN ...

Für mich gibt's gerade einen seltsamen Wendepunkt bei meiner Arbeit für PERRY RHODAN.

Und nein, damit meine ich jetzt nicht, dass ich ab 2700 mit Kollege Hartmut Kasper/Wim Vandemaan für die Exposés zuständig sein werde; das ist ja hinlänglich bekannt und daran habe ich mich längst gewöhnt --- wenn man sich an so etwas überhaupt gewöhnen kann ...

Sondern: Ich arbeite an meinem wohl letzten Beitrag für den 2600er-Zyklus ... und damit dem letzten PR-Erstauflagen-Roman, den ich nach einem nicht-eigenen Exposé schreibe. (Zumindest dem letzten für etliche Jahre, davon gehe ich mal aus - wer weiß, was irgendwann kommen wird, das ist mir zu weit in die Zukunft gedacht.)

Ein eigenartiges Gefühl. Es war immer völlig normal, genauso zu arbeiten; sei es nun nach Exposés von Robert Feldhoff oder nach solchen von Uwe Anton. Wie oft fand ich die Expos toll, wie oft habe ich über irgendwelche Details geflucht (das ist völlig normal, weil man sich die Gedanken eben zuerst aneignen muss und es bei diesem kreativen Prozess auch mal "knirscht" - das hat nichts damit zu tun, dass die Stellen "schlecht" wären, an denen man herumknabbert).

Jetzt wird da anders.

Jetzt werden die Kollegen über Details in unseren Exposés fluchen.

Ein spannendes 2013 wartet auf mich! Ich freu mich ...

Samstag, 5. Januar 2013

Nächste Woche erscheinen drei "drei ???"-Titel von mir

Ich bin ziemlich gespannt, muss ich sagen: Nächste Woche erscheinen gleich drei Bände der "drei ???" von mir.
Es kommt mir gerade wie neulich vor, als ich noch über den Manuskripten schwitzte - aber es ist schon eine ganze Zeit her.

Alle drei sind "Midi"-Bände --- eine Extra-Staffel im kleinen Taschenbuch-Format, aber etwas größer als die bekannten "??? Kids"-Midis.
Die komplette Staffel stammt von mir, auch der "Rahmen" um diese Sonderbände: Albert Hitfield taucht wieder auf und ...

... aber das solltet ihr selbst lesen.

Die drei Bände dürften ab nächster Woche im Buchhandel stehen. Sie bekommen von Kosmos ein eigenes Display spendiert, in dem sie präsentiert werden. Bin selbst gespannt, wie das wirken wird - da möcht man fast stolz werden. Nur hab ich da keine Zeit zu und ohnehin besseres zu tun :-)))

Sie werden "Das Grab der Inkamumie", "... und der Tornadojäger" sowie "... und das kalte Auge" heißen. Zwei eher mystisch angehauchte Mysteryfälle mit hübschen Rätseln und eine Abenteuerfolge, alle recht unterschiedlich, denke ich. Für das "kalte Auge" hab ich ein besonderes Herz, da tauchen ein ganzer Haufen sehr, sehr skurriler Leute auf; das hat mir großen Spaß gemacht.

Wenn sie erschienen sind, plaudere ich noch ein bisschen über jeden Band und verlinke ihn hier.
Jetzt freu ich mich erst mal selbst auf die Belegexemplare, die bald einfallen müssten ... aber vorher gibts noch was zu PERRY RHODAN hier im Blog, denn der Roman, mit dem ich mich da gerade beschäftige, markiert für mich einen sonderbaren Wendepunkt.

Freitag, 4. Januar 2013

Release-Party meines ersten "Die drei ???"-Hörspiels

Bekanntlich war das Buch "Geheimnisvolle Botschaften" ja mein erster Roman im ???-Kosmos von Rocky Beach und Umgebung.

Am 1. März erscheint nun die Hörspielumsetzung, auf die ich tiiiiierisch gespannt bin. Nicht umsonst bin ich ja mit ???-Hörspielen groß geworden. Bin ganz hibbelig.

Einen satten Tag vorher, am 28. Februar, findet die Record Release Party statt -- in München. Von und mit Mr. Justus Jonas Oliver Rohrbeck persönlich.
Nun ist München für mich eine Weltreise (fast), aber ich bin trotzdem dort. So was kommt schließlich nie wieder ... also, die erste "eigene" RRP.

Wer mich also treffen (oder noch wichtiger, an der Release-Pary teilnehmen) mag, der muss sich auch auf den Weg nach München machen.
Ich hab schon vernommen, dass mich Oliver wohl auf die Bühne zerren wird (aua), und ich werde mir einen Packen Bücher einpacken (tolle Wort-Wiederholung) zum Verkauf/Signieren.

Ich hoffe, den einen oder anderen Leser zu treffen, auch wenn sich der Abend natürlich vorrangig ums Hörspiel drehen wird.