Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Montag, 30. September 2013

Neue Teamautorin: Michelle Stern steigt bei PERRY RHODAN ein!

Da ist er, unser aufsteigender, äh, Stern im Perryversum:

Seit eben offiziell bekannt: Michelle Stern steigt bei PERRY RHODAN als Teamautorin ein.

Mit Band 2727 feiert sie ihren Einstieg. Auf der Perry-Homepage gibt es ein paar wenige Infos - witzig ist: Sie steigt gleich mit einem Doppelband ein. So wie weiland ein gewisser Christian Montillon.

Es war noch Sommer und merklich wärmer, als Michelle den Trip zu mir wagte und wir draußen auf dem Balkon über ihre ersten Exposés schwätzten. Sie hat ein brisantes Thema: Luna. Denn dort ist es nicht so, wie die diversen Parteien das erwartet hätten. Das ist ja eins der Rätsel der aktuellen Romane: Was ist eigentlich mit Luna passiert? Sehr viele Antworten gibt Michelle. Verrückte Antworten? Vielleicht.

Ich freu mich jedenfalls für sie. Auf viele, viele Romane! Prost!

Mittwoch, 25. September 2013

Neuer Sebastian-Fitzek-Roman! "Noah", diesmal bei Luebbe

Ah, darauf warte ich ja immer - der neue Sebastian-Fitzek-Roman ist angekündigt.
Seit ich "Das Kind" gelesen habe, und sofort danach alle anderen, die von ihm damals schon erschienen waren, ist der neue "Fitzek" ein Pflichtkauf.

Das neue Buch ist angekündigt für Dezember - dauert also leider noch ein bisschen. Auffällig: Es erscheint bei Luebbe, nicht bei Knaur.

Laut Sebastian F. selbst ist das kein genereller Verlagswechsel, sondern kam daher, dass das Buch aus der Reihe fällt - es ist "größer", sowohl inhaltlich als auch vom Umfang her. Deshalb diesmal der andere Verlag ... und weil ein Knaur-Mitarbeiter zu Luebbe gewechselt ist und die Zusammenarbeit auf diese Weise bestehen blieb.

Feine Sache! Das Buch ist (auch laut SF) etwa doppelt so lang wie sonst bei Sebastian üblich.

Das Thema scheint mir "groß" zu sein, wenn ich das wenige bislang bekannte lese ---  das sich übrigens so liest:

"Er weiß nicht, wie er heißt. Er hat keine Ahnung, wo er herkommt. Er kann sich nicht erinnern, wie er nach Berlin kam, und seit wann er hier auf der Straße lebt. Die Obdachlosen, mit denen er umherzieht, nennen ihn Noah, weil dieser Name tätowiert auf der Innenseite seiner Handfläche steht. Noahs Suche nach seiner Herkunft wird zu einer Tour de force. Für ihn und die gesamte Menschheit. Denn er ist das wesentliche Element in einer Verschwörung, die das Leben aller Menschen auf dem Planeten gefährdet und schon zehntausende Opfer gefunden hat.
[Quelle: KNO]"

Wenn ich ehrlich bin, gibt es zwei Autoren in Deutschland, denen ich zutraue, ein derart umfassendes Thema, wie es sich hier andeutet, in einen guten, packenden Roman zu bringen: Andreas Eschbach und Sebastian Fitzek. (Wahrscheinlich gibt's noch andere, aber ich kenne eben nicht alle.) Darum bin ich sehr gespannt!!!!!

Vorbestellen könnt ihr das Buch z.B. hier ... das tu ich auch.

Neben "Dr. Sleep" von King das Buch, auf das ich dieses Jahr noch am meisten gespannt bin!




.


Dienstag, 24. September 2013

Mancherlei Sorgen (ein PERRY RHODAN-Thema)

Oh, danke.

Da gibt es einige, die sich nun in Foren Sorgen machen - nämlich dass ich als Expokrat nicht wüsste, wie es weitergehen soll. Dass ich keine Vision für die PERRY RHODAN-Serie hätte, und Hartmut/Wim auch nicht. Keine Plan, wohin es gehen soll.

Warum? Weil ich vor ein paar Tagen hier im Blog Fragen gestellt habe, um die Meinung der Leser zu erfahren - um ein wenig Diskussion anzuheizen.

Den Besorgten rufe ich zu: "Macht euch keine Sorgen. Ich weiß all das. Ich habe einen Plan. Ich wollte nur mal hören, was andere Menschen denken - das mach ich eigentlich ganz gerne, weil's mich interessiert."

Viele Grüße!

Samstag, 21. September 2013

"American Horror Story" - irre. Staffel 1 auf DVD

Ich hab einige Male drüber gepostet, als ich die Serie zum ersten Mal angeschaut habe. Seit einiger Zeit gibt's die DVDs der ersten Staffel, und die schau ich gerade nochmal an.

Es ist einfach der Hammer. "American Horror Story" ist gruslig (sage ich, der sich über nix mehr gruselt ...), spannend, faszinierend, innovativ, schräg und einfach nur irre und bekloppt.

 Klare Kaufempfehlung! Die DVDs der ersten Staffel gibts hier.
Das schräge Cover kommt so nicht vor in der Serie, aber es drückt ganz gut die Stimmung aus. Dieses bekloppte Lederteil ist für so einige Überraschungen gut.

Es ist derber Horror zum Teil, aber es ist vor allem eine faszinierende, ineinander verwobene Story. Gerade bin ich beim erneuten anschauen (okay, ich sehs zum Teil glaub ich zum vierten Mal) beim genialen "Halloween"-Zweiteiler angelangt. Folge 4 oder 5, ich weiß nicht - und es sind schon so viel mysteriöse Dinge passiert. Jetzt gibts langsam Antworten, und die gibts auch weiterhin, bis man irgendwann durchschaut, worum es EIGENTLICH geht.

Die Grundidee ist eigentlich ganz einfach, aber so irre verrätselt und in bizarre Situationen verpackt, dass man echt nur staunen kann. Und natürlich sag ich darüber hin nix.

Ich schau's mir inzwsichen auch unter dem Blickwinkel des Schriftstellers an - wie haben die das eigentlich gemacht? Wie kann man so viele Einzelstorys so raffiniert ineinander verweben? Das ist schon sau stark. Das Ende der ersten Staffel ist ... anders. Da kann man vielleicht streiten, ob einem das gefällt. Aber es ist ein Ende, und das ist gut so.

Die zweite Staffel, die längst im TV lief, ist von der ersten absolut unabhängig, die haben gar nichts miteinander zu tun. Außer einem gewissen Versprechen: Das wird wieder so bizarr. Und das war's auch.

Momentan gibts von der dritten Staffel diverse Teaser zu sehen, wieder faszinierend, wieder anders, wieder inhaltlich völlig unabhängig. Ich bin gespannt. Ach ja - wer die erste Staffel anschauen will: Es kostet ein paar Nerven. Und die 12 Folgen sind eigentlich nur ein irre langer Spielfilm :-)

Donnerstag, 19. September 2013

Aktuelle PERRY RHODAN-Romane: Veränderung oder nicht?

Ich verfolge ja gern die Diskussionen über die aktuellen PERRY RHODAN-Romane ... ... und mir stellt sich momentan eine Frage. Ganz ernsthaft. Bleibt PERRY dadurch spannend, dass man nicht mehr weiß, was als nächstes passiert? Dass es auch grundlegende Veränderungen geben kann? Dass das Polyport-Netz aus dem Spiel genommen wird, dass an der Figur Gucky gerührt wird, der Kleine ins Koma fällt, dass unsere "Guten" auch mal ... schattierte/graue Handlungen begehen müssen? Dass vielleicht keine Figur mehr "sicher" ist? Oder ist das ein "Einreißen" dessen, was PR als Serie ausmacht? Soll quasi alles bleiben, wie es ist, mit minimalen Veränderungen in den Hauptfiguren/Hauptkonstanten? Müssen "nur" neue Sachen dazukommen, oder müssen auch alte Zöpfe abgeschnitten werden? Und wenn nicht - was passiert mit den alten Sachen, die eigentlich auserzählt sind? Werden sie "geparkt", weil man nicht alles und jeden fortführen kann? Sollen alle "geparkten" Figuren/Themen wiedergeholt werden und die Fülle dessen, was ohnehin erzählt wird, noch weiter verkomplizieren? Grundlegende Fragen. Die Antworten sind nicht einfach. Was meint ihr?

Mittwoch, 18. September 2013

Neulich gelesen: Stephen King: "Zwischen Nacht und Dunkel"

Okay, es ist nicht gerade ein brandaktuelles Buch - aber dadurch wird es ja nicht schlechter. Ich habe neulich (ist ein paar Wochen her) Stephen Kings "Zwischen Nacht und Dunkel" gelesen. Eine Novellensammlung von vier Kurzromanen.

(Okay - ich weiß, dass eine Novelle etwas anderes ist als ein Kurzroman, und ich hab bewusst hier mal beide Begriffe verwendet.)

Was soll ich sagen? Alle vier haben mich auf ihre Art gepackt. Sie hängen inhaltlich nicht zusammen, höchstens über das Thema: "Vergeltung / Rache". Und zwar so, dass man durchaus nicht umhin kommt, hin und wieder auf der Seite der Rächenden zu stehen. Mache der Geschichten sind beklemmend real, andere könnten es (fast) sein. Übernatürliches gibt's nur wenig, einmal könnte es alles auch Einbildung sein (oder ist's vielleicht), und einmal ... naja, okay, dass der Teufel als Straßenhändler "Verlängerungen" verkauft, ist nicht denkbar, aber das macht ja auch nix.

Ich mag Stephen King eigentlich schon ewig - angefangen, ihn zu  lesen habe ich, als "Sie" in der Erstausgabe bei uns auf dem Dorf im Schaufenster stand. Ich war zu jung für den Roman, aber das war mir herzlich egal, und er hat mich sofort gepackt. Seitdem habe ich immer mal Stephen King gelesen, mal exzessiv, mal eine ganze Zeitlang nicht. Ich kenne nicht alles von ihm, meine persönliche Einschätzung ist, dass es in seinem Schaffen eine Phase gab, die mir nicht so gut gefällt - nach etlichen Superjahren (Höhepunkt: ES) kamen Sachen, die mich nicht so reißen, aber seit etlichen Jahren ist jedes Buch wieder stark, finde ich ... und Sachen wie die "Arena" und "Der Anschlag" sind mehr als stark, die sind großartig. Auf den "Doktor Sleep" bin ich super gespannt und werde am Ersterscheinungstag zu lesen beginnen ...

"Zwischen Nacht und Dunkel" kann ich empfehlen, wenn man starke Konflikte ertragen kann, die beklemmend real sind. Etwa die Vergewaltigte (brutal), die sich aufmacht, Rache zu üben - aber ohne dabei in dämliche Klischees zu versinken, und nebenbei mit einigen Überraschungen aufwartet.

Noch stärker finde ich "Eine gute Ehe" - inspiriert wurde die Geschichte laut Aussage von Stephen King von einem wahren Fall: Die Ehefrau eines Serienmörders sagte aus, sie habe all die Jahre nichts davon gewusst. Das glaubten manche, manche nicht - King sagt, er glaubte es sofort. Und schrieb diese Geschichte ... in der die Hauptperson in der Garage über eine Kiste stolpert und einen entsetzlichen Verdacht hegt. Sau stark.

Das Buch geht an die Nieren, aber nicht wegen irgendwelcher Horroreffekte, sondern wegen der Charaktere und was ihnen zustößt. Was soll ich sagen? Kaufen! (Zum Beispiel hier ...) Lesen!

(Das seltsame Dingsbums auf dem Cover soll übrigens ein unten blutiges, oben abgebranntes Streichholz sein - ich dachte lange, jemand hätte ein Loch in das "N" geschossen, und oben kam verrußtes Zeugs raus, das sich unten in Blut verwandelt. Die Gestaltung bekommt von mir ein: Öch nö, aber egal.)

Dienstag, 17. September 2013

Der aktuelle PERRY RHODAN-Zyklus ab 2700

Puh, natürlich arbeite ich an einigen Ecken und Enden des aktuellen PERRY RHODAN-Zyklus "Das Atopische Tribunal" - logisch.

An Exposés, also ganz konkreten Nummern ... an vorausgeplanten Inhalten ... an einem konkreten Roman, der wiederum etliche Wochen früher erscheint als die Romane zu den oben erwähnten Exposés ...

Das macht Spaß. Zumal ich noch die Reaktionen auf die Romane verfolge, die gerade erscheinen. Wieder ein paar gute Wochen früher im Zyklus.

Ein wenig wuschig wird man schon im Kopf dabei :-) Und mir kam (aus ganz anderem Grund, der hier keine Rolle spielt) gerade in den Sinn, doch mal dafür zu werben, in diesen Zyklus ganz vorne einzusteigen --- also, falls das hier Nicht-Perry-Erstauflagen-Leser lesen: Versucht's doch mal.

Ideal mit diesem kompakten Ebook, das die ersten vier Romane des neuen Zyklus enthält und einiges an Zusatzmaterial! Startnummer ist PERRY RHODAN Band 2700, aber von der Zahl darf sich bitte niemand abschrecken lassen.

Autor ist Andreas Eschbach, das lohnt sich eh immer :-). Danach kommen so populäre Namen wie Christian Montillon (äh - wer ist denn das?) und Bernd Perplies und Marc A. Herren.

Auf, stürzt euch ins Abenteuer ...!

Gewinnspiel beendet, gewonnen hat Conny Postma, aber ...

Hallo allerseits!

Das Gewinnspiel um "Aeternum" ist beendet.

Gewonnen hat per Zufallsgenerator Conny Postma. Aber ich kann dich nicht erreichen, weil dein Link auf Google+ führt und ich dort kein Konto hab. Bitte meld dich unter christianmontillon (at) web.de

Alle anderen: Schade! Lest das Buch trotzdem! Und kauft es hier bei Osiander, dann unterstützt ihr auch noch dieses Blog und macht das nächste Gewinnspiel möglich :-). Echt: Der Kauf lohnt sich, das Buch müsst ihr kennen ...

Mittwoch, 11. September 2013

Nochwas zum "Hotel der Diebe"

Gestern habe ich schon über das "Die drei ???"-Mitratebuch "Hotel der Diebe" geschrieben.

Heute noch ein bisschen mehr dazu. Das Romancover sieht so aus:





Wenn man vor dem Linder-Hotel Main Plaza in Frankfurt steht, kann man den schicken Turm gleich wiedererkennen.




Das Hotel ist echt eine Wucht :-)
Wer hier im Blog blättert und sucht, findet meinen Bericht über meinen ersten Aufenthalt dort. Daraus entwickelte sich die Zusammenarbeit, die darin gipfelte, dass ich die Hotelführung miterlebte und währenddessen der Plot des Buchs in meinem Kopf entstand.
Vor allem zwei Leute aus dem Roman findet man im Hotel tatsächlich wieder - die Auftraggeberin der Jungs, Monica Riker ... die im bürgerlichen Leben Monique Räker heißt. Und der Technikmeister F. Krolop, der ... naja, der Technikmeister F. Krolop ist!

Ich habe neulich wieder mit der Familie 3 Tage im Hotel verbracht. War sehr schön.
Und wenn wir's jetzt noch schaffen, zur Buchmesse den Hotelturm so zu beleuchten wie auf dem Buchcover, na, das wär was!






Dienstag, 10. September 2013

Verlosung hier im Blog: Andrea Bottlingers "Aeternum"!

Ich weiß, ich bin zu spät dran.
Viel zu spät.
Aber egal: Gute Bücher kann man auch mal zu spät verlosen.
Oder eben viel zu spät.





Kurz und knapp: Natürlich empfehle ich hiermit den "großen Debütroman" der hochgeschätzten Kollegin Andrea Bottlinger alias Susanne Wilhelm, die nicht nur von mir die Exposéführung von "Dorian Hunter" übernommen hat (und seltsamerweise loben seitdem alle die Serie ...), sondern mit der ich auch "Macabros" schreibe.

Bei Knaur ist neulich (naja, ungefähr zur Leipziger Buchmesse, ähem) ihr Roman "Aeternum" bei Knaur erschienen. Moderne Großstadt, Engel, Dämonen, einstürzende Plätze in Berlin und allerlei coole Sachen. Schon das Cover ist spitze.

Einen "Aeternum" gibt's geschenkt von mir. In den Topf kommen alle, die hier (nicht auf Facebook) kommentieren, warum sie den Band gern hätten. (Verflixt: Es sollte ihn eigentlich JEDER im Regal stehen haben!)
Weil ich weiß, dass es seltsamerweise immer mal nicht klappt mit dem Kommentieren hier im Blog, akzeptiere ich alternativ auch Mails an christianmontillon (at) web.de
Ihr müsst nur irgendwelche Kontaktdaten hinterlassen, damit ich euch auch kontaktieren kann, ähem. Wenn ihr wollt, schreibt dazu, dass ich die nicht veröffentlichen soll - ich muss hier eh jeden Kommentar freischalten. Und natürlich nutze ich eure Mailadressen sonst für nix.

viel Erfolg!

Mein neues "Die drei ???"-Buch: "Hotel der Diebe"


Schon seit einigen Tagen (fast Wochen) ist mein neues Buch der "drei ???" erhältlich, nämlich dieses hier: Hotel der Diebe



Es ist ein Mitratebuch, d.h. der Leser trifft immer wieder Entscheidungen, die ihn zur einen oder anderen Handlung führen - und das geht (bei weitem) nicht immer gut aus. Da tappt Peter schon mal zu einer Dame in die Umkleidekabine, während die sich gerade umzieht, oder ... naja, oder der Fall wird eben nicht gelöst.

Das Ganze macht Spaß (hoffentlich). Mir jedenfalls hat's beim Schreiben eine Menge Spaß gemacht, wenn es auch ebenso eine Menge Nerven gekostet hat. Denn wenn sich die Handlung erstmal auf 2 oder 3 Linien aufgespalten hat und später wieder zusammengeführt wird, dann muss jedes Detail stimmen - egal, was der Leser (und unsere drei Detektive) inzwischen jeweils erlebt haben.

Aaargh!

Ich will ein bisschen was zum Hintergrund des Buchs erzählen. Das Hotel, in dem der Fall spielt, ist ein sehr, sehr schickes Hotel in Los Angeles, direkt am Los Angeles River, gegenüber einer Großbaustelle auf der anderen Seite des Flusses.
Nur dass es in der Realität eben nicht in Los Angeles steht, sondern in Frankfurt - direkt am Main, gegenüber der Großbaustelle der EZB, des Baus der Europäischen Zentralbank. Genauer gesagt, ist das Hotel eine 1:1-Kopie des "Lindner Hotel Main Plaza" in Frankfurt. Wie es dazu kam, dazu im nächsten Blogeintrag mehr. Heute nur soviel: Die netten Leute dort haben mich bis in die hintersten Winkel des Hotels geführt, ich habe schlicht alles gesehen - den Schwimmbad-Betriebsraum, die Maschinen der Aufzüge, ich habe auf dem Dach des Hotelturms in schwindelerregender Höhe gestanden und, und, und.
Das Hotel ist 1 zu 1 im Roman wiederzufinden, und es ist so einiges in der Mache ... etwa soll man in Kürze ein "die drei ???"-Arrangement dort buchen können. Wohnt in denselben Zimmern wie Justus, Peter und Bob! Details dazu plaudere ich jetzt noch nicht aus - kommt alles.

Mehr zum Buch wie gesagt im nächsten Blogeintrag. Wer's noch nicht kennt: Hier kaufen! :-) Hotel der Diebe