Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Dienstag, 31. Dezember 2013

Guten Rutsch und all das

In aller Kürze - ich bin zurück aus dem Weihnachtsurlaub, lag dann gleich mal mit Erkältung flach und erhole mich nun davon ...

Neben einer Menge Runden "Carcassonne" mit der Familie schreibe ich ein paar Seiten im aktuellen Manuskript. Macht Spaß. Dabei läuft Gute-Laune-Musik-Soundtrack: Carsten Bohns Hörspielmusiken "Brandnew Oldies".

Euch allen: Ein gutes neues Jahr!

Auf ein Wiederlesen in 2014. Bestimmt ...!

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Geniales Büchlein "Zehn Gebote des Schreibens" Deutsche Verlags-Anstalt

Den Autor Thomas Glavinic kannte ich bislang nicht, ich gebs zu.
Er hat was Interessantes darüber geschrieben, wie Autoren mit Kritikern umgehen sollen.

"Wenn dich kluge Menschen kritisieren, höre ihnen aufmerksam zu. Wenn du weißt, dass du für dich alles richtig gemacht hast, vergiss, was sie gesagt haben.
Wenn dich dumme Menschen kritisieren, höre nicht hin. Du arbeitest auf einem Gebiet, in dem sich oft viel Eitelkeit mit wenig Können paart, und dir werden nicht nur Menschen begegnen, auf deren Wort man viel geben darf. Hüte dich vor Wichtigtuern, eitlen Fatzken, Schlaumeiern, Besserwissern und allen Menschen, die die Bücher, die sie gelesen haben, vor sich hertragen, egal, um welche Bücher es sich handeln mag. Verachte sie, nichts anderes haben sie verdient. Sie werden verschwinden."

Das sind zwei der "zehn Gebote des Schreibens", wie sie Thomas Glavinic formuliert hat -aus dem genialen Buch "Zehn Gebote des Schreiben" der Deutschen Verlagsanstalt. Das Buch besteht nur aus von aktiven Autoren (Praktikern) formulierten zehn Geboten - jeder sagt was völlig anderes, persönliches, aus der eigenen Erfahrung. Etwa 40 Autoren, mit je 10 Geboten. Manchmal witzig, immer praktisch, immer tiefsinnig, vor allem, wenn man selbst Autor ist.

Gibts zum Beispiel hier!!


Veränderungen: Cotton, Perry, die drei ???

Ein seltsames Gefühl: Es kam mal wieder ein Brief mit einigen Belegexemplaren eines alten Jerry-Cotton-Romans von mir: "Der Preis der Schönheit".

Ist ja schon einige Jahre her, dass ich Cotton geschrieben habe - jetzt sind alle meine Beiträge bald zum dritten Mal durch: die Zweitverwertung gab's mit der belgischen Übersetzung, die Drittverwertung als Neuauflage an den deutschsprachigen Kiosken.

Wie sehr sich meine Schriftstellerei doch seit damals verändert hat: Verrückte Sache.
Meine ersten Romane schrieb ich bei "Das Haus Zamis" (damals noch "Coco Zamis" - diese Beiträge kommen gerade auch als Taschenbuch-Neuauflage auf den Markt, übrigens ...).
Dann bei einigen Bastei-Serien, wie eben Cotton oder Professor Zamorra; beides schreibe ich nun schon einige Jahre nicht mehr. Ganz zu schweigen von Gastspielen bei anderen Bastei-Serien (Maddrax, Sternenfaust).

Bei Zamis und der Urserie Dorian Hunter arbeite ich manchmal immer noch, so als Entspannung und Hobby einmal im Jahr - macht Spaß und Freude.

Aber zu 95% hat sich meine Arbeit auf meine beiden "Hauptserien" verlagert - keine Woche, in der ich nicht an beiden irgendetwas arbeite, und sei es nur ein wenig planen undoder nachdenken.

Doch, ich bin froh und zufrieden, bei DEN Serien gelandet zu sein und sie mitgestalten zu dürfen: PERRY RHODAN und DIE DREI ???.
Hammer, eigentlich - und die Sachen, die ich als Kind und Teenager schon wie gebannt verfolgte - als Leser und Fan.

So, das war der Kurz-Vor-Weihnachten-Nachdenklich-Eintrag, ausgelöst durch die Cotton-Neuauflage :-)

Montag, 16. Dezember 2013

Mein "Die drei ???"-Frühling 2014

Oha, alle Infos sind draußen!
Und damit kann ich sagen: Das erste Quartal 2014 bringt für mich eine Menge "Die drei ???"-Veröffentlichungen! Nur ein bisschen davon sind neu geschriebene Texte, der Rest ...
... aber schaut selbst.

Den Start macht am 17. Januar das Hörspiel der "brennenden Stadt", meinem Roman, der letzten Sommer als Buch erschienen ist. (Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast, har, har!)
Natürlich als CD und als MC.

Weiter geht's am 7. Februar mit einer Buchneuauflage - zwei meiner längst ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midi-Bände kommen dann zusammengepackt als Hardcover  neu auf den Markt. Nämlich "Insekten-Alarm und Monster-Trucks" ... die ein cooles Misch-Cover spendiert bekommen haben und in dieser Form als Sammelband namens "Alarmstufe rot" neu erscheinen.

Danach schon am 21. Februar: Das Hörspiel von "Das Rätsel der Sieben" erscheint! Dieser Kurzgeschichtenband erschien wenn ich mich recht erinnere gleichzeitig mit der "brennenden Stadt": Sieben Kurzgeschichten von sieben ???-Autoren - nun dann als Hörspiel. "Die siebte Frau des Leuchters" ist meine Geschichte, auf deren Audio-Umsetzung ich schon gespannt bin. Und: Nicht nur als CD und MC erhältlich, sondern sogar als Schallplatte ...! Hammer!

Danach gehts im März weiter - am 8., genauer gesagt. Dann erscheinen die Buchneuheiten.
Da wäre vor allem der Jubiläumsband 175, "Schattenwelt". Drei Bände, im Schuber - der erste Band stammt von mir, die beiden anderen von meinen großartigen Kollegen Kari Erlhoff und Hendrik Buchna.

Am selben Tag erscheint auch "Die drei ??? und der Zeitgeist" - wieder ein Kurzgeschichtenband. Wieder 7 Geschichten ... oder, naja, irgendwie 6 Geschichten. Die sechstesiebte stammt von mir, und sie ist eine Doppelgeschichte, also irgendwie zwei Geschichten. Das lässt sich schwer erklären. Die Idee dazu stammt von Kari Erlhoff und mir gemeinsam.

Da geht's also wirklich rund. Ich freu mich drauf!

Freitag, 6. Dezember 2013

PERRY RHODAN und die Frauen

Ha, nein, es soll in diesem kleinen Beitrag nicht um Perrys Frauenbekanntschaften gehen und auch nicht um die Frage, ob bei Perry jeder Schuss ein Treffer ist (d.h. ob er jedesmal, wenn er ... also, ob dann jedesmal ein Nachfahre herauskommt).

Sondern: Um Leserinnen. Ich hoffe, ein paar lesen dieses Blog und sagen etwas dazu.

Mich interessiert nämlich etwas, auf das ich während meines Besuchs beim Perryrhodan-Stammtisch am Mittwoch in Mannheim gekommen bin.

Dort hab ich mich (unter anderem) mit einer Leserin unterhalten.
Sie sagte mir sinngemäß: Als sie eingestiegen ist vor ein paar Jahren, war Tess Qumisha ihre Lieblingsfigur, mit der sie sich identifiziert hat. (Wenn man das so sagen kann; ich weiß, dass sie auch Betty Toufry super fand). Und jetzt mag sie Shanda Sarmotte besonders.
Also, hier meine Frage an Leserinnen: Mögt ihr/sind euch wichtig/identifiziert ihr euch vor allem mit weiblichen Figuren? Und wenn ja, welche? Und warum? Und gibt es aus eurer Sicht vernünftige/gute/echte Frauenfiguren? Wer?

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Auflösung des PERRY RHODAN-Textanfangrätsels

Hallo allerseits,
heute nur kurz: Die Auflösung des Textanfangrätsels von vorgestern.
Lustig war ja, dass KHS eindeutig erkannt wurde - und in der Tat ist das eindeutig, finde ich auch.

Alle Textanfänge stammen übrigens aus dem gestern erwähnten "Jubiläumsband 7".

Als da wären:

Von Arndt Ellmer aus "Die Fallen der Seth Apophis": Mit seinem Nachnamen etc

Von H. G. Ewers aus der Story "Die kleinen grünen Männchen": Die Nacht war sternenklar und mild etc.

Von Robert Feldhoff aus "Zak im Glück": Er berichtete Vater als erstem davon etc

Von K. H. Scheer aus "Ein seltsamer Helfer": "Verschlusszustand ist gegeben" etc

Von Ernst Vlcek aus "Der Goldregenmacher": Du kennst natürlich die zwölf sogenannten Wunder der ESTARTU etc.

Morgen will ich ein bisschen was vom Geheimtreffen berichten, auf dem ich vorgestern war. Oder vom PERRY RHODAN-Stammtisch, den ich gestern besuchte. Mann, ich bin zu viel unterwegs :-)

Mittwoch, 4. Dezember 2013

PERRY RHODAN: Eine Notiz zu Robert Feldhoff

Gestern hab ich es kurz erwähnt - mir ist etwas aufgefallen zu Robert Feldhoff. Nichts Wichtiges, eigentlich ... aber ich finde derlei Details ja immer interessant.

Robert (dessen Genialität ich übrigens immer mehr erkenne, je länger ich als sein Nach-Nachfolger mit Wim Vandemaan gemeinsam die Exposés schreibe) ist ja als junger Mann in die PERRY RHODAN-Serie eingestiegen - mit Band 1328, "Die Harmonie des Todes"; Robert war damals gerade mal 25 Jahre alt.

Dass er zuvor das Taschenbuch 289, "Der Alpha-Asteroid" geschrieben hat, ist eine Binsenweisheit ... übrigens neulich als PERRY RHODAN Planetenroman Taschenheft 17 neu erschienen.
dieses Taschenbuch gilt gemeinhin als seine erste PERRY RHODAN-Veröffentlichung. So stehts z.B. auch in der Perrypedia.

War es aber nicht.
Tatsächlich hat er nämlich vorher im PERRY RHODAN Jubiläumsband 7 eine Kurzgeschichte veröffentlicht: "Zak im Glück", erschienen schon 1986. Dort wird Robert im Vorwort von Günther M. Schelwokat so angekündigt:

"[...] und nicht weniger über das Debüt eines jungen Mannes namens Robert Feldhoff, der auf dem Sprung steht, das PERRY RHODAN-Team um einen neuen Mann zu bereichern. [...] Robert Feldhoff kann noch nicht auf eine lange Karriere zurückblicken, doch er dürfte alle Chancen haben, sich recht bald in die Herzen der Leser hineinzuschreiben. Sein großes Talent bewies er der Redaktion mit einem Taschenbuch, das im April 1987 erscheinen wird ("Der Alpha-Asteroid")."

Die kleine Geschichte (übrigens sehr schön und schon "Feldhoff"-artig: Ein junger Mann mit, sagen wir, psychischen Problemen darf kein Raumfahrer werden, wird es aber doch, auf tricksigen Umwegen und mit ordenlich Action) ist also Roberts Perryversum-Debüt; ich hab sie jetzt gelesen. Hat Spaß gemacht.
Die Geschichte dürfte man nur antiquarisch irgendwo finden, eben im Jubiläumsband 7.

Das neu aufgelegte erste Taschenbuch gibts als Ebook zum Beispiel hier: "Der Alpha-Asteroid" .
Und wer Lust hat, Roberts ersten PERRY-Heftroman zu lesen: "Die Harmonie des Todes" als Ebook. Bis heute eigentlich ein legendärer Roman; ohne nachzudenken kann ich sagen, dass Salaam Sin, der Sänger, die Hauptfigur war. Wobei ich nicht weiß, ob ich den guten Mann mit einem Rechtschreibfehler im Namen getippt hab.

Und morgen lös ich das Rätsel von gestern auf: Wer hat welchen Textbeginn geschrieben.


Dienstag, 3. Dezember 2013

PERRY RHODAN: Wer erkennt den Autor?

Gerade lese ich mal wieder einige "alte" PERRY RHODAN-Sachen. Hab eine Menge Spaß dabei.

Dabei ist mir übrigens etwas zum Thema "Robert Feldhoff" aufgefallen, von dem ich morgen etwas erzählen will, hier im Blog.

Heute schiebe ich ein kleines Rätselspiel vor: Wer kann den Autor zu den Textanfängen zuordnen?
Vielleicht ist's Raten, vielleicht glaubt jemand, tatsächlich Eigenarten zu erkennen. Die Auflösung bringe ich demnächst und sag natürlich auch, aus welchen PERRY RHODAN-Texten die Anfänge stammen. Fühlt euch frei, in den Kommentaren zu raten oder zu wissen. Am Besten mit Begründung.

Zur Wahl stelle ich folgende Autoren -von jedem ist ein Textanfang. Natürlich durcheinandergemischt. Wer kann's zuordnen?

Robert Feldhoff
Ernst Vlcek
H. G. Ewers
Arndt Ellmer
K.H. Scheer

Textanfang 1: Mit seinem Nachnamen machte Horvat Brait dem Wort gleichen Klanges keine Ehre. Er war weder breit noch dick.

Textanfang 2: "Verschlusszustand ist gegeben", erklärte die Robotstimme. "Eingänge bleiben geschaltet."

Textanfang 3: 17. November 2399, Terrazeit. Er berichtete Vater als erstem davon. Gerade ihm, der nie zufrieden war, wollte Zak mit seinem Plan beeindrucken.

Textanfang 4: Die Nacht war sternenklar und mild. Über den grünen Hügeln vor Wovenaugh leuchtete der Vollmond.

Textanfang 5: Du kennst natürlich die zwölf sogenannten Wunder der ESTARTU, und du könntest ihre Namen und eine genauere Beschreibung im Schlaf aufsagen.