Neuauflage meiner ausverkauften "Die drei ??? Kids"-Midis "Monster-Trucks" und "Insekten-Alarm" erschienen. Zum Beispiel hier gibt's den Band "Alarmstufe rot!"

Montag, 14. Juli 2014

PERRY RHODAN-Autorenkonferenz, Teil 2: Wer ist Caroline Brandt?

Inzwischen ist sie schon Geschichte, die PERRY RHODAN-Autorenkonferenz 2014; schön war sie (auch wenn wir auf den berühmt-berüchtigten Bildern, die Kollege MMT auf seine Homepage gestellt hat, zum Teil etwas ... müde aussehen.*)

Heute will ich nur ganz kurz etwas erzählen, ehe ich das nächste Mal auch etwas breiter berichte. Natürlich unterhielten wir uns auch über die ersten Reaktionen, die im Netz so zu finden sind auf die Serie, die aktuelle Entwicklung etc. Eine der Fragen, die sich manche Leser stellen, lautet: "Wer ist diese Caroline Brandt, die PR 2767 geschrieben hat? Eine anonyme Autorin bei PR ...?!"

Zugleich kam anhand der oben erwähnten Bilder eine zweite Frage auf: Warum hat offensichtlich Oliver Fröhlich an der Konferenz teilgenommen?

Die zündende Idee kam von Klaus Frick, der zu mir sagte: "Kommentier doch bei einem Bild von Oli: Das ist Caroline Brandt!" Ob das wohl ganz so ernst gemeint war ...?!

PS: Ja ich weiß, auf die zwei eigentlich brennenden Fragen hab ich nun keinerlei Antwort gegeben ...

-----

* Bitte auf Michaels Homepage zum 12. Juli runterscrollen.

Samstag, 12. Juli 2014

PERRY RHODAN-Autorenkonferenz, Teil 1

Guten Morgen. Hier erstmal ein paar Fakten - die PERRY RHODAN-Autorenkonferenz 2014 läuft. Gestern war Anreisetag ...

... für mich hieß das, schon etwas früher nach Karlsruhe zu kommen, denn vor dem Eintreffen der Autorenkollegen habe ich mich schon mit Expo-Kollege Wim Vandemaan und Chefredakteur Klaus Frick getroffen.Wir haben einige Details vor-besprochen und ein paar (vermeintliche) Kleinigkeiten nochmal durchdacht, die wir heute in der großen Runde besprechen wollen. Außerdem natürlich über weitere Ideen und Perspektiven gesprochen.

Danach dient der Anreisetag traditionellerweise dem "freien Austausch", d.h. dem Wiedersehen, Plaudern, Sprechen-über-alles-Mögliche. Das haben wir auch intensiv getan, ich zumindest, und mich mit etlichen Kollegen endlich mal wieder in Ruhe unterhalten, teils über PERRY RHODAN, teils über das sonstige Leben ...
Um 3 Uhr ins Bett ist für mich nix mehr, seit ich die 40 überschritten habe (na ja, ehrlich gesagt, bin ich ein Warmduscher, was Ins-Bett-geh-Zeiten anbelangt, und war's schon immer). Aber wenn man schon mal die Möglichkeit hat, mit allen Kollegen zusammenzusitzen, will man das halt auch ausnutzen. Dumm nur, dass ich um 5:30 Uhr wieder aufgewacht bin. Grummel.

Heute ist der "eigentliche" Konferenztag, ich bin sehr gespannt. Es gibt eine Menge Dinge zu besprechen - Interna, halt. Und wer würde die nicht interessant finden? :-) Mal schauen, worüber ich hier im Blog noch so schwätzen werd

Aber ehe ich mich nun gleich erstmal aufs Frühstück stürze, begebe ich mich in die Niederungen der Dekadenz und nutze die Badewanne, die mein schickes Hotelzimmer im hinteren Haus des Hotels bietet: Schaumbad, ahoi :-)

Donnerstag, 10. Juli 2014

Perry-Autorenkonferenz und "Die drei ???" in 3D in Hamburg

Für mich steht ab morgen nicht nur die PERRY RHODAN-Autorenkonferenz an (über die ich sicher den einen oder anderen Blog-Beitrag bringen werde), sondern nächste Woche geht's für mich auch ab nach Hamburg.

Dort laufen seit Anfang dieser Woche jeweils dreimal in der Woche für insgesamt drei mal drei Monate meine drei "Die drei ???"-Midis als Hörspiel im 3-D-unglaublich-surround-Sound. Einen Satz mit so vielen "Dreiern" hatte ich noch nie geschrieben, hab mir viel Mühe gegeben ...

Hier im Klartext: Ich hab neulich drei kleine Hosentaschenbücher für die "Drei ???" veröffentlicht: "Das Grab der Inkamumie", "... und das kalte Auge", "Der Tornadojäger".

Die sind inzwischen alle vertont worden; und wie! Nämlich als Spezial-3-D-Hörspiele, die ersten der Welt, wenn ich mich nicht irre. Also mit einem schier unglaublichen Surround-Sound. Wenn ich mich nicht irre, mit 68 Spuren, d.h. 68 Lautsprecher werden separat bespielt, das ganze im Planetarium Hamburg. Leider gibts dir dazu nötige Technologie nur dort (und in Jena), weshalb es momentan nur Vorstellungen in Hamburg gibt.

Dreimal die Woche für jeweils drei Monate laufen die Hörspiele dort; den Beginn macht aktuell "Das Grab der Inkamumie".

Ich bin darauf selbst tierisch gespannt, werde nächsten Mittwoch nach Hamburg fahren, um das mal zu erleben. Das will ich mir nicht entgehen lassen ... Die zeitnahen Vorstellungen sind alle ausverkauft, aber wer für die nicht ganz so nahe Zukunft Karten sucht, wird leicht auf der Homepage des Hamburger Planetariums fündig.

Die Hörspiele wird es (natürlich in merklich abgespeckter Audio-Form, ganz klar) ab nächstem Jahr auch als "normale CDs" geben, übrigens. Aber diese 3-D-Sache ist sicher nicht zu toppen. Ich bin sehr, sehr gespannt ...

... aber jetzt erstmal zur PERRY-Autorenkonferenz. Die auch spannend wird. Wenn auch nicht in 3D.

Sonntag, 6. Juli 2014

Die WM - auf meine Art: Wie ich geboren wurde

Wer mich ein wenig privat kennt, weiß eigentlich, dass ich mit Fußball nix, aber auch gar nix anfangen kann. Darum rede ich eigentlich auch nicht drüber. Ich sag immer: "Ich bin schon ein wenig seltsam, mir ist sogar egal, wer Weltmeister wird."

Vielleicht geht das auf die WM im Jahr 1974 zurück. Damals stand Deutschland ja auch recht gut da, um es ein wenig untertrieben zu sagen. Die folgende Geschichte entspricht der Wahrheit.

Meine Mutter war hochschwanger, als am 22. Juni 1974 das erste und einzige WM-Spiel BRD gegen DDR stattfand (was schon irgendwie bizarr ist ... Deutschland gegen Deutschland ...) Wer darüber was wissen will, klickt hier. Das heißt, beim Spiel war sie eben nicht mehr hochschwanger.

Und das kam so. Sie merkte, dass "es losgeht", aber nicht das Spiel, sondern die Geburt. Also rannte mein Vater los, zum Haus meines Großvaters, weil meine Eltern kein Auto besaßen ... dort schnappt sich mein Großvater eben sein Auto und ab ging's ins Krankenhaus (nachdem bei einem kleinen Zwischenstopp meine Mutter eingeladen worden ist, versteht sich ...).

Das mit der Geburt ging nicht ganz so schnell. Und was bekam meine Mutter zu hören? "In einer Stunde muss das Kind aber da sein - dann beginnt das Spiel." Das stell ich mir schon ein wenig stressig vor ... und vielleicht hat sich das ja auf mich übertragen, als ich das Licht der Welt erblickte: "Fußball ist doof ..."





Mittwoch, 2. Juli 2014

Reaktionen auf meine "Brot und Bücher"-Aktion

Seit einer Woche halte ich Funkstille hier im Blog - nun will ich ein wenig über die Reaktionen auf die Brot-und-Bücher-Aktion mit den signierten Büchern erzählen.

Zunächst lief es schleppend an ... doch offenbar hat es irgendwann "Klick" gemacht, als sich die Nachricht über diese und jene Kanäle weiterverbreitet hat.

Sehr schön!

Ich hab nette Kontakte und Mails und Nachrichten bekommen, was mich freut; manche begeisterte Mail, was mich noch mehr freut :-)

Inzwischen haben einige Leute mitgemacht, und heute verschicke ich wieder einige Bücher. Wenn ihr also drauf wartet, könntet ihr morgen was im Briefkasten finden.

Mich freut es, dass es schöne Resonanz gefunden hat. Von zwei kleinen Erlebnissen will ich berichten, stellvertretend für die anderen - ich danke aber erstmal allen, die mitgemacht haben.

Zum einen gab es eine Person, die eins der Bücher bestellt hat ... und kurz drauf nochmal gemailt hat, sie würde für einen Bekannten gern noch eins bestellen, der auch mitmachen will. Fein!

Zum anderen hatte ich heute eine Mail im Kasten, in der jemand fragte, ob er auch mehr überweisen darf, als Spende für "Brot und Bücher". Und ob er durfte ...